Währungsreform

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Re: Währungsreform

    "chui" wrote:

    5 ostafrikanische Staaten wollen eine gemeinsame Währung nach dem Vorbild Europas , darunter auch Kenia .

    LG chui



    Hier der Link zu einem Artikel über die "ostafrikanische EU" im schweizerischen "Tagesanzeiger" - interessant auch die vielen Leserzuschriften...
    N.

    tagesanzeiger.ch/wirtschaft/ko…anische-EU/story/13395911

    Re: Währungsreform

    "chui" wrote:

    Vielen Dank Nibusu , die Kommentare sind wirklich lesenswert . Doch was mich erstaunt , wieso denken eigentlich alle hier herrscht demokratisches Recht .

    LG chui


    Natürlich herrscht in Kenya demokratisches Recht !
    Kannst Du doch überall nachlesen und außerdem Uhuru hat es doch oft genug im TV ausgesprochen.
    Also was willst Du denn ? Und tu doch nicht so als wenn das alles Blender wären.
    Familie hat man, Freunde kann man sich aussuchen - aber Feindschaften muss man sich richtig hart erarbeiten !

    Re: Währungsreform

    "chui" wrote:

    Vielen Dank Nibusu , die Kommentare sind wirklich lesenswert . Doch was mich erstaunt , wieso denken eigentlich alle hier herrscht demokratisches Recht .

    LG chui


    Ich gehe davon aus, dass die Briefe-Schreiber keine Kenia-Kimbos oder ähnliche sind, sondern primär Touris, die Kenia und weitere afrikanische Länder aus der "ach-wie-ist-doch-alles-so-schöne-hier-und-die-Leute-sind-soooo-freundlich"-Sicht erleben/erlebten (wenn überhaupt) und zuviele doofe Berichte lesen und ach-so-tolle-TV-Filme schauen, in denen zum einen keine Armut vorkommt und zum anderen nichts über Politik berichtet wird. Und schon gar nicht über die zahllosen Schikanen, denen vor allem und vermehrt die Wazungu ausgesetzt sind.

    Und zur "ostafrikanischen EU": ich lach mich schlapp... Uganda, Kenia und Tansania haben ähnliches vor etwa 30 Jahren versucht, die East African Airways gegründet und eine Währungsunion angestrebt. Nach kurzer Zeit brach alles krachend zusammen und die Grenzen zwischen Kenia und Tansania wurden aufgrund ausufernder Streitigkeiten mehrere Jahre lang geschlossen.
    Die "Chiefs" bringen auch 30 Jahre später nichts auf die Reihe und wenn ich lese, dass die Union bereits 2014 in Kraft treten soll, kann ich mich vor Fröhlichkeit kaum fassen!
    N.

    Re: Währungsreform

    "chui" wrote:

    Wusst ich´s doch , dass ich gerügt werde .

    LG chui


    Ich hoffe doch dass Du gemerkt hast dass das ironisch gemeint war !

    @Nibusu
    Du hast natürlich vollkommen Recht

    "Nibusu" wrote:

    Ich gehe davon aus, dass die Briefe-Schreiber keine Kenia-Kimbos oder ähnliche sind, sondern primär Touris, die Kenia und weitere afrikanische Länder aus der "ach-wie-ist-doch-alles-so-schöne-hier-und-die-Leute-sind-soooo-freundlich"-Sicht erleben/erlebten (wenn überhaupt) und zuviele doofe Berichte lesen und ach-so-tolle-TV-Filme schauen, in denen zum einen keine Armut vorkommt und zum anderen nichts über Politik berichtet wird. Und schon gar nicht über die zahllosen Schikanen, denen vor allem und vermehrt die Wazungu ausgesetzt sind.


    Und das trifft den Nagel auf den Kopf.

    Man sollte auch nicht außer acht lassen dass die afrikanischen Politiker nicht gerade dumm sind und meistens mit ihren Tätigkeiten und Äußerungen etwas ganz anderes im Schilde führen.
    Für mich ist das Ganze nichts anderes als ein gewaltiges Ablenkungsmanöver.

    Wirtschaft ankurbel und Investoren suchen, was heißt das, nachdem man sie erst mal verkrault hat mit immer mehr Korruption und Gebühren und Steuererhöhungen und und ...
    ... und ich erinnere mal an die letzten Reden von Mr. Uhuru Kenyatta bezüglich des "schmutzigen und dummen Westens"
    ... und welche Wirtschaft soll denn angekurbelt werden? Das würde mich mal interessieren. Alles was nach Wirtschaft riecht und wenigstens etwas Profit abgibt ist sowieso in ausländischer Hand. Das was in eigener Regie "vermarktet" wird funktioniert sowieso nicht. Man siehe TANESO oder KPLC, geschweige denn die Wasserwerke.

    Und was ist mit der East African Union ? Wird die jetzt hinfällig ?

    Der lustige Spruch von noch vor Jahren ist heute mehr und mehr zur bitteren Wahrheit geworden:

    Wer ein kleines Vermögen in Afrika machen will -
    muss ein großes Vermögen mitbringen.


    Da helfen auch keine großen theoretischen Diskussionen - das ist einfach Fakt.
    Familie hat man, Freunde kann man sich aussuchen - aber Feindschaften muss man sich richtig hart erarbeiten !

    Re: Währungsreform

    @riverroad
    Ich dachte mir das Smilie spar ich mir , also keine Panik ich habs in den richtigen Hals bekommen .

    @Nibusu
    Ja , schlapp lach ich mich auch , wenn man bedenkt sie wollen Europa imitieren und nichts bekommen sie gebacken . Anfangen , Lust daran verlieren weiterzumachen und schon sind wir wieder da wo wir angefangen haben .
    Der schmutzige und dumme Westen hat aber funktionierende Systeme und macht keine halben Sachen , nur wird das ein von sich eingenommener Ignorant nicht begreifen . Und es ihm einzuprügeln kann man sich auch sparen , es geht nichts rein .

    LG chui
    Immer locker vom Hocker .

    Re: Währungsreform

    Auf dem Papier haben die einen riesigen Integrationsgewinn ausgewiesen, der Investitionen für dessen Realisierung bedingt. Die Weltbank und Europa sollen (und werden) die nötigen Kredite sprechen. Für die Chiefs und Anhang ein Riesengeschäft. Auch die Investmentbanker kriegen ihre Provision ab... Ganz clever eingefädelt...