Malaria

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Nicht wenige fürchten einen Tropen Aufenthalt wegen der drohenden Malaria. Ich selber habe in meiner Zeit in Kenia etliche Male Malariaschübe mit all den fiesen Begleiterscheinungen gehabt. Ich habe Anfangs versucht mit Malerone und anderem Zeugs versucht den Malaria Parasiten zu bekämpfen. Statt den Parasiten zu bekämpfen hatten diese Mittel meinen Körper bekämft. Die Dinger haben wie Steine im Magen gelegen, und die habe ich nach Tagen unverdaut wieder rausgewürgt. Das leider immernoch in Deutschland empfolene Zeug ist aber in Ostafrika seit mindestens 10 jahren komplett nutzlos, weil der Parasit dagegen resistent ist. Selbst als Prophelaxe ist das Zeug einfach der Wahnsinn. Von der fehlenden Wirkung abgesehen hat das alte Zeugs so viel begeliterscheinungen, auch psychischer art, das man eigetlich gleich nen Strick nehmen könnte. Wenn der Urlaubspartner plötzlich mies gelaunt, launisch, agressiv,..... , kanns locker an der Malaria Medizin liegen!!!! Dazu kommt, das diese sog. Anti-Malaria Medizin in Deutschland ja sauteuer ist.
    Zum Glück habe ich dann recht schnell herausgefunden, das es in kenia/Tansania/ Unganda viel besseres und dazu recht billige Malaria Tabletten gibt. Die Pharma Unternehmen scheinen das Zeugs erst in Afrika zu testen............
    Ich z.B. habe abwechselnt Cortexin (Pflanzliche Basis) und Arzumax sehr gut vertragen, und meistens war ich innerhalb eines Tages wieder 90% fit.
    Jeder soll natürlich machen was er für das richtige hält. Ich rate jedem der sich in Kenia befindet zumindest vorsichtshalber in einen Pharmacie Shop zu gehen und für 5-10 Euro was gutes und aktuelles kaufen und gegebenfalls mit nach Deutschland mitzunehmen. An der Südküste am Diani Strand gibt es ein super Krankenhaus. Die haben alles ständig auf Lager. Dann hatt man was, wenn sich die Malarria erst nach Monaten in Deutschland befällt. Wenn man Malaria frühzeitig mit modernen Mitteln bekämpft gehts ruckzuck, und und innerhalb von ein paar Stunden fühlt man sich wieder besser.
    Malaria ist zwar sehr ernst zu nehmen, weil das in Kenia der Killer Nr. 1 ist. DIe meisten sterben aber daran, weil sie sich diese modernen Medikamente irgendwo im nicht besorgen können.

    Noch ein Tipp. Malaria wird ja von Moskitos übertragen. Diese Moskitos gibt es aber nur dort wo es Süßwasser gibt. In der trockenen Zeit ( Oktober - Februar) gibt es deswegen nur wenige. Grundsätzlich sollte man Nachts unterm Moskitonetz schlafen, und sich abends im Freien dicke Socken ( die Moskitos mögen unsere Käsefüße!!) und was Langärmeliges anziehen. Auch Autan zum einreiben wirkt ganz gut....
    Wer etwas will, sucht einen Weg.
    Wer etwas nicht will, sucht nach Erklärungen.

    Plasmodium falciparum

    Afrika-Malaria Impfung steht schon in aussicht.ist imo in phase 3.kann also noch bis 5 jahre dauern,bis es auf dem markt ist.
    schützt allerdings nicht zu 100% sondern nur knapp über 50%...da es sich um parasieten handelt und nicht um viren oder bakterien
    sponsored u.a. by b. gates

    Re: Malaria

    Ein befreundeter Biologe!!, selbstredend mit allen Vorsorgemaßnahmen ausgestattet bekam, zurück in Deutschland Malaria. Dies blieb zunächst unerkannt... :( so daß er dem Tod näher, als dem Leben war. Das zu unserem "weltberühmten" Gesundheitssystem.

    Ich finde die Informationen im Netz darüber verwirrend!! Immer wieder sind widersprüchliche Meldungen zu lesen ob Malaria nun 100% kurierbar ist, oder auch nicht :?: . Ist es nun eher so zu sehen: 1x gehabt kommt 'se immer wieder oder sind es tatsächlich immer wieder Neuansteckungen?? :?:

    Ich habe, entgegen anderslautenden Nachrichten mit Mephaquin (zur Prophylaxe!) recht gute Erfahrungen gemacht. Das Mittel ist preiswert in Kenya zu bekommen, die Nebenwirkungen waren bei mir überschaubar.
    Am Anfang widersteht die Frau den Annäherungsversuchen des Mannes, am Ende blockiert sie seinen Rückzug. Autor unbekannt.

    Re: Malaria

    Warum manche immer wieder ne Malaria bekommen ist gar kein Geheimnis. Wenn sich auch nur einer der Malaria Parasiten sich in die Leber einnistet und überlebt kann dieser Parasit für viele Wochen bis Monate in der Leber schlummern. Irgendwann erwacht der Parasit dann wieder und vemehrt sich wieder.......... Am besten gute Malaria Mittel aus Kenia Mitbringen und dann auch alle schlucken. Nicht nach ner halben Packung aufhören, weil es einem anscheinend wieder gutgeht. Dann kann wieder einer der Parasiten wieder für lange im Körper schlummern bis..... und dann kanns richtig Lbensgefährlich werden, weil die miesen Antimalaria Madikamente die man in Deutschkand bekommt sehr wahrscheinlich wegen Resistenzen unwirksam sind.
    Obwohlich ich in den 7 Jahren sicherlich mehr als 30 mal Malaria ( auch Malaria Tropica) Fieber bekommen hatte habe ich seit nunmehr 5 Jahren nichts mehr damit zu tun. Ich hatte auf Cortexin vertraut. Das Zeugs ist war heftig in der Wirkung, aber hat den Ruf auch die Leber zu befreien. Bei mir hatts 100% gewirkt!
    Wer etwas will, sucht einen Weg.
    Wer etwas nicht will, sucht nach Erklärungen.

    Re: Malaria

    Hatte auch eine Malaria Tropica in Kenya und bin dort mit Tabletten Chinesischer Herkunft behandelt worden.
    Zurück nach Deutschland war ich in Freiburg bei einem Tropenarzt der meinte das es in Nairobi und um den Mount Kenya gar keine Malaria gibt.
    Ich war aber sonst nirgendwo anderst.
    Nach erneuter Blutauswertung in Hamburg beim Tropeninstitut kam der Befund das es keine Ereger mehr gibt.
    Malaria Tropica sei wohl auch die Schwerste aber auch die Einzige Form die man Ausheilen könne.
    Nun nach zwei Jahren dannach habe ich bisher keinerlei Beschwerden mehr gehabt.

    Re: Malaria

    Hallo,
    ich muss jetzt auch mal meinen Senf zur Malaria dazu geben. Bei meinem letzten Keniaaufenthalt wurde mir ein Kind vorgestellt, das eine eitrige Stelle am Kinn hatte, die auch schon erfolgreich im Hospital mit Spritzen und Tabletten behandelt wurde. Es war auch schon alles bezahlt.
    Dann ging die Story weiter: die eitrigen Pusteln kamen wieder und zwar nicht nur an einer Stelle, sondern auf der Brust und auf der Zunge. Als Diagnose sagte man mir, es sei Malaria. Das Kind selbst bekam ich nicht wieder zu sehen. Mein Gefühl sagte mir, das es ein Fake war.
    Ich habe noch nie davon gehört, das sich Malaria durch solche Merkmale zeigt. Ich weiß natürlich nicht alles und deshalb meine Frage hier: Hat jemand Erfahrung, ob es so sein kann, wie mir erzählt wurde? Ich habe es nicht geglaubt und es floß auch keine Kohle von mir! Was ich als eigentlichen grund sah! Würde mich freuen, wenn mir jemand etwas dazu sagen könnte.
    Wünsche allen eine schöne verschneite Zeit
    Hamasy

    Re: Malaria

    Hi,

    wenn ich mich nicht irre, ist das eine Art Infektion, die bekommt man unter Umständen recht schnell, wenn man nur schon einen kleinen Kratzer hat und da Dreck reinkommt.
    Die Infektion zeigt sich immer wieder, an allen Stellen des Körpers, indem eben solche "Pusteln" aufgehen.

    Den Namen oder genaue Bezeichnung habe ich gerade nicht parat, eventuell fügt da noch jemand das richtige anbei, aber mit Malaria hat das nichts zu tun ;)


    gruß mzungu

    Re: Malaria

    Hallo, erst einmal vielen dank für die schnelle Antwort. Ich war auch schon dort davon überzeugt, das es sich nicht um Malaria handelt. Ob die Erkrankung nach der ersten Behandlung noch mal aufgetreten ist, weiß ich nicht, ich hab das Kind nicht mehr zu Gesicht bekommen. Ich glaube auch nur einen Bruchteil der Story. Warum es mir als Malaria "präsentiert" wurde, ist für mich nicht logisch zu erklären. Aber was ist schon Logik in Kenia? ;) That´s life!

    Re: Malaria

    "Hamasy" wrote:

    Hallo, erst einmal vielen dank für die schnelle Antwort. Ich war auch schon dort davon überzeugt, das es sich nicht um Malaria handelt. Ob die Erkrankung nach der ersten Behandlung noch mal aufgetreten ist, weiß ich nicht, ich hab das Kind nicht mehr zu Gesicht bekommen. Ich glaube auch nur einen Bruchteil der Story. Warum es mir als Malaria "präsentiert" wurde, ist für mich nicht logisch zu erklären. Aber was ist schon Logik in Kenia? ;) That´s life!


    Ich glaube, Du hast es weitestgehend erfasst!? NATÜRLICH ist das KEINE Malaria; und man will Dich zur Behebung einer (bisher) undefinierten Infektion heran ziehen! "WARUM" es Dir als >Malaria< präsentiert wurde: ? =Unwissenheit, sowohl auf Patienten- /Angehörigenseite; als möglicherweise auch auf Arzt-Seite!

    * Habt ihr einen Vertrauenswürdigen Arzt?
    * Hast Du mit diesem selbst gesprochen?

    Wo ist das Kind, seit es Dir entzogen wurde??

    WIE verarbeitest Du Deine (berechtigten!) Zweifel??


    **
    Am Anfang widersteht die Frau den Annäherungsversuchen des Mannes, am Ende blockiert sie seinen Rückzug. Autor unbekannt.

    Re: Malaria

    Hallo Pit, es war leider nur eine Story von vielen, die ich präsentiert bekommen habe und es wäre ein Roman, wenn ich das alles aufschreiben würde, was ich erlebt habe und das will ich nicht. Wie schon teilweise erwähnt, hab ich das Kind nur einmal zu Gesicht bekommen mit dem behandelten "Pickel" am Kinn. Danach hatte es immer wieder "Termine". Da hatte allerdings meine Verarbeitungsphase schon begonnen, da noch viele andere Geschichten "präsentiert" wurden, die ich immer wieder durchschaut hatte, vielleicht nur teilweise, aber es gab einen Punkt, an dem ich sagte, es interessiert mich nicht mehr, zu viele Lügen und ich habe nur noch auf mein Wohlbefinden geachtet. Wurde dann in einem Telefongespräch auf den Satz "Mzungu na Pesa" aufmerksam, wo ich gefragt wurde, verstehst du shwahili und ich mit einem schlichten "JA" antwortete und auf der anderen Seite waren riesengrosse Augen und Sprachlosigkeit vorhanden, mehr nicht. Ich für meinen Teil bezeichne Kenya als riesengrosse Showbühne............mehr nicht! Entweder du machst die Show mit oder du bist Zuschauer. Ich war mitten drin und hab mich aber trotzem für die Zuschauerrolle entschieden. Es war köstlich :D . Ich habe mittlerweile den Kontakt abgebrochen und es kommen immer wieder Geschichten bei mir an, von Bekannten(deutsche), wo sich manche Sachen aufklären und ich schmunzle immer noch. Das Kind, um das es geht, ist 2 Jahre alt und ich gebe ihm noch 2 Jahre und er wird zum abzocken der Mzungus rangenommen............das kann einem dann schon zu denken geben..........aber ich bin nicht Gott und ich ändere die Welt nicht. Ich lebe mein Leben und das ist gut und ich bin zufrieden und das ist für mich das wichtigste.................ansonsten zählt nix. :twisted:

    Schöne winterliche Zeit, ich geniesse sie!

    Hamasy

    Re: Malaria

    Hallo Hamasy,

    schreib doch noch etwas mehr, ich lese gerne von Dir.

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    Ich für meinen Teil bezeichne Kenya als riesengrosse Showbühne............mehr nicht! Entweder du machst die
    Show mit oder du bist Zuschauer. Ich war mitten drin und hab mich aber trotzem für die Zuschauerrolle entschieden.

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    Wie recht Du mit dieser Aussage hast. Eine einzige Show dort und wenn sie mal hier sind, geht die Show weiter.
    Und ein Mzungu zahlt immer, wenn einer wach geworden ist und stellt die Zahlungen ein, haben sie mit ihrer
    perfekten SHOW einen neuen Mzungu am Start. Meine oder meiner ist anders. Ich war auch mitten drin Hamasy
    und hab mich wie du für die Zuschauerrolle entschieden. Mzungu es ist bald Weihnachten, pass gut auf dich auf
    es ist die beste Zeit um dich zu bescheisen und Western Union will ja auch was verdienen.

    Wünsch Euch allen eine gute Zeit

    Gruss Rafiki

    Re: Malaria

    Hallo, vielleicht sollte ich in einem anderen Tread schreiben, aber abkoppeln, jetzt, auch blöd. Also, die Story geht weiter. Es fliegen immer mehr Story´s auf, da ich auch einige Bekannte in Deutschland habe, die dann wiederum was zu meiner Geschichte sagen können und plötzlich fliegt noch mehr auf als eigentlich vermutet. Ich habe gestern ne SMS nach Kenia geschickt(kostet mir ja nix und ein bischen Spass muss sein), in der ich geschrieben habe, das der Mensch( ich nen ihn von Anfang an Schatzi) jetzt sein Gesicht verliert. Und am vorgestern hab ich ihm geschrieben, das Allah das schon machen wird. Hab da ein bischen Erfahrung, aus früheren Zeiten............das sitzt mehr als alles andere!
    Daraufhin bekam ich keinerlei Reaktionen. Ich war heut so gut drauf, dass ich dem Ganzen noch eins draufsetzen musste und schrieb heute (ich weiss, ich bin gemein): ein Freund hat mir Geld für dich geschickt, was soll ich damit machen. Promt kam die Antwort(Orginaltext): Dann kannst du im money gram gehen und schicken bitte schatz.
    Mach ich...........Schatz, keine Frage. Ich hab grad die Nummer der Sendung oder wie man das nennt geschickt und sofort kam ein Anruf. Ich sitz grad auf dem Sofa und krieg mich nicht mehr ein vor lachen. Tja und wie das wohl weiter geht? Ich hatte Kenia vor noch einer Woche aus meinem Reiseprogramm gestrichen, aber jetzt fängts an langsam Spass zu machen...........der nächste Urlaub kommt.
    Ich freu mich jetzt schon...........und für alle, die noch mehr wissen wollen, ich hab im februar 6 Wochen in Mtwapa verbracht, um ein Buch zu schreiben, es ist im Mom. zum Korrekturlesen und eigentlich als erste Geschichte schon fertig............aber ich glaube, ich muss es noch weiterschreiben, bevor ich es auf den Markt werfe.................

    Schöne Adventszeit

    Hamasy

    Re: Malaria

    "msitu" wrote:

    Moin ihr Kenyaspezialisten,

    ich bin noch Anfänger und habe folgende Frage: Irgendwo las ich, dass die Gegend um Nairobi nicht malariagefährdet sei, weil diese so hoch oben nicht vorkäme. Stimmt das?


    ICH würde NICHT >unterschreiben<, das diese dort nicht vorkämen...; aber weniger sind es. Ob dies nun auf die >Höhe<; oder die weniger augeprägten Wasserflächen zurück zu führen ist: ???

    =>Wer will jetzt festlegen, WO diese zu fliegen haben..!?!????
    Am Anfang widersteht die Frau den Annäherungsversuchen des Mannes, am Ende blockiert sie seinen Rückzug. Autor unbekannt.

    Re: Malaria

    Also an Malaria glaube ich in diesem Fall auch nicht, ehr and die Folge von Würmern. Hört sich komisch an, aber je nach Art kann das bei Würmern so sein. Ich bin kein Arzt oder Tierarzt, jedoch hatte ich mal einen "MALLORCA" -Hund bei dem soetwas der Fall war. Der Tierarzt entwurmte ihn erst und behandelte dann die offenen Stellen. Jeden falls hat er mir das so erklärt, die Würmer verursachen diese Ausschläge und wenn die beseidigt sind wird das andere auch besser.
    Nun da ich mir in Kenia auch schön Würmer eingefangen habe, denke ich mal, daß in diesem Fall ein Kommunikationsproblem und Würmer die Ursachen waren.
    Ich habe von meinem Arzt eine Stand-by Profilaxe mit bekommen. Sie heißt Atovaquon / Proguanilhydrochlorid. Hat jemand damit Erfahrung? In den 80iger und neunziger Jahren habe ich Chinin, Resochin und Fansidar genommen. Das soll aber nicht mehr wirken oder ist wegen tödlicher Nebenfolgen vom Markt genommen worden.