Neuigkeiten - News

    Es tut sich was an der Küste. In Mtwapa haben sie angefangen, Häuser neben der Hauptstraße abzureißen. Offensichtlich soll mit dem Ausbau der Küstenstraße begonnen werden. Zum Opfer fielen dabei aber die bei Touristen beliebte Kneipen wie Naiz Cafe und Bahnhof. Im Internet gibt es Bilder von den Abbrucharbeiten. Leider habe ich den Link nicht kopiert.
    Vermutlich sind die Straßenarbeiten aber nicht die Folge der überfälligen Verbesserung der Infrastruktur, sondern der Präsident besitzt mehrere Objekte in diesem Bereich.

    tigerhai schrieb:

    Fragen an die frisch zurückgekehrten ?

    Moskitoplage in Mombasa. Wer weiß was darüber ?

    Ärztestreik. Wie ist der Stand der Dinge ?

    Nakumatt. Geschlossen ?

    Nachtleben. Welche Diskos an der Küste sind zu empfehlen ?

    Was gibt es sonst noch interessantes aus Sicht der Urlauber ?


    - Moskitoplage: In den Resorts an der Südküste merkt man davon nichts. Gibt es denn eine?

    - Nakumatt musste diverse Filialen schließen - auch die prestigeträchtige Filiale in der Westgate Shopping Mall. Auch Ukumi musste die Filiale im Sarit Center schließen. Die Gründe liegen aber bei diesen beiden Unternehmen, nicht allgemein bei der Kenianischen Wirtschaft.
    Das Buch 'Karibu Nairobi beschreibt mein Leben.https://www.amazon.de/kindle/dp/B01GKCRO6Y

    Aufgewachsen im ländlichen Vihiga, zum Studium nach Nairobi gekommen und dann nach Diani Beach verschlagen. Die dabei gemachten Erfahrungen mit Mzungus sowie viele Details über Kenia liebevoll und detailgenau erzählt in einem einzigen Buch. Ich würde mich über Deine Meinung zum Buch sehr freuen.

    Der YouTube-Kanal mit vielen Infos über Kenia: youtube.com/channel/UC6onRqel3jQscHT0QWxxPcg

    KaribuNairobi schrieb:

    tigerhai schrieb:

    Fragen an die frisch zurückgekehrten ?

    Moskitoplage in Mombasa. Wer weiß was darüber ?

    Ärztestreik. Wie ist der Stand der Dinge ?

    Nakumatt. Geschlossen ?

    Nachtleben. Welche Diskos an der Küste sind zu empfehlen ?

    Was gibt es sonst noch interessantes aus Sicht der Urlauber ?


    - Moskitoplage: In den Resorts an der Südküste merkt man davon nichts. Gibt es denn eine?

    - Nakumatt musste diverse Filialen schließen - auch die prestigeträchtige Filiale in der Westgate Shopping Mall. Auch Ukumi musste die Filiale im Sarit Center schließen. Die Gründe liegen aber bei diesen beiden Unternehmen, nicht allgemein bei der Kenianischen Wirtschaft.


    Meine Frau wurde von Bekannten darauf aufmerksam gemacht, dass eine bestimmte Moskitosorte an der Küste ihr Unwesen treiben würde. Es soll zahlreiche Todesfälle gegeben haben.
    Aber meine Frau ist wie sie Kenianerin, d.h. es wird viel gesprochen :))

    jimbo schrieb:

    In Mombasa liegt momentan ein Ausbruch des Chikungunya-Fiebers vor, zumindest ab Mitte Dezember und im Januar 2018. Die Symptome sind ähnlich dem Dengue-Fieber. Die Ueberträger sind Moskitos.


    Danke für die Antwort. Ich hatte von dem Fieber zwar schon gehört, konnte es aber nicht nachschlagen.
    >> Fragen an die frisch zurückgekehrten ?
    Darf ich etwas dazu schreiben, auch wenn ich noch da bin? 8o

    >> Moskitoplage in Mombasa. Wer weiß was darüber ?
    Das Chikungunya-Fieber hat vor allem in Kongowea und Bombolulu viele erwischt. Vor dieser Epedemie war es eine Dengue Fieber Epedemie. Leider hat beides keine wirkliche Behandlung, nur Schmerzstiller/Fiebersenker Paracetamol und warten .....

    >> Ärztestreik. Wie ist der Stand der Dinge ? Unbekannt, ist der nicht schon lange vorbei?

    >> Nakumatt. Geschlossen ?
    Vollkommen unklar, die meisten Nakumatt hatten ja ungebrochen trotz vollständig leerer Lokale weiter voll geöffnet. Letzte Woche hat mir meine Frau gesagt, es sei wieder Leben im Nakumatt Nyali - gestern und heute habe ich nachgesehen: Nakumatt Cinemax ist weitgehend mit Ware gefüllt, 8:30 bis 20:30 geöffnet.
    Nkumatt Nyali (CityMall) ist praktisch voll mit Ware, vor allem auch Obst & Gemüse, Milchprodukte, Mehl, Zucker u.s.w. was noch fast nicht da ist sind Tiefkühlprodukte und Fleisch fehlt völlig. Kunden auch.

    >> Nachtleben. Welche Diskos an der Küste sind zu empfehlen?
    Gute Frage - ich glaube außer dem Casurina gibt es keine mit Parkplatz - und der wurde vor ein paar Tagen auch durch den Straßenbau geschrumpft.

    >> Was gibt es sonst noch interessantes aus Sicht der Urlauber ?
    Alles wie immer - die Preise steigen.
    Ich hab die Bilder im Internet gesehen. Da die Beschäftigten offenbar nicht mehr bezahlt wurden, durften sie mit Einverständnis des Präsidenten ( hörensagen ) Ware mitnehmen. Das ist auch vielleicht ein Beitrag für die Rubrik Geschäftsgründung in Kenia. Was mich interessieren würde, wer der Partner der Nakumatt-Kette ist. Ein Ausländer darf ja nur ein Geschäft mit 50 prozentiger Beteiligung eines Kenianers eröffnen. So wie z.B der ehemalige ASC. Alle redeten vom Schweizer Rundel, keiner vom Partner. Wer war das doch gleich ? Ein gewisser Herr Moi glaube ich ...
    Der Gründer und Mehrheitsaktionär von Nakumatt ist Atul Shah, ein kenianischer Inder. Er fing klein an mit der Firma Nakuru Mattrass und baute aus bis zu einer ostafrikanischer Supermarktkette. Er hat sich übernommen und zu weit expandiert mit zu wenig Eigenkapital. Ausgehend von zu optimistischen Marktstudien (die neue afrikanische Mittelklasse), Fehler im Management und Logistik, zu hohe Zinsen, ging der Konzern unter.

    ​Die ostafrikanischen Inder besitzen weitgehend Familienbetriebe und wollen kein Eigenkapital von anderen Investoren, weil sie die Kontrolle nicht verlieren wollen, koste was es wolle. Als die Probleme von Nakumatt begannen, sondierte Atul Shah bei ausländischen Investoren und just zu diesem Moment kam heraus, dass ein bedeutender Aktionär, ein schwarzer Kenianer, in Finanzskandale verwickelt war. Wahrscheinlich wegen der Pflege der Reputation, kaufte Nakumatt diesem Aktionär seinen Anteil zu einem hohen Preis ab. Dadurch wurde die Liquidität stark beeinträchtigt. Bei den Preisverhandlungen für Anteile an ausländischen Investoren pokerte Atul Shah zu hoch, er verlangte zu viel für Minderheitsanteile. Als die Lage brenzlig wurde, wurde ihm ein tieferes Angebot für eine mehrheitliche Uebernahme gemacht, was er ablehnte. Dadurch hat er alles zerstört, und Nakumatt kriegte ernste Probleme, wie Finanzengpässe und Lieferantenstops. Die Läden wurden geschlossen mit enormen Verlusten und der Ruf der Marke ist nun endgültig zerstört.

    ​Ein ähnlicher Fall ereignete sich in Uganda mit der Crane Bank. Als die Bank des indischen Besitzers Sudhir Ruparelia in finanzielle Schwierigkeiten geriet, suchte er einen ausländischen Teilhaber oder einen Käufer. Trotz guter Angebote verhandelte er Monate lang mit Interessenten um noch höhere Gebote, bis denn die Zentralbank einschritt und die Bank unter Zwangsverwaltung stellte und eine Verantwortungsklage gegen Ruparelia einleitete.
    Gute Infos. Bisher war mein Wissensstand der, dass das Nakumatt israelischen Investoren gehört. Es wird halt viel geredet im Land ... Aber ich träume immer noch von einem Hornbachableger an der Küste. Mit Bohrmaschinen, Schrauben und Nägeln. Als die ersten Supermärkte eröffneten war ich optimistisch. Aber das war auch schon lange her ...
    Das mit den israelischen Investoren habe ich auch gehört, wahrscheinlich waren sie dabei beim Aufstieg von Nakumatt. Ich nehme an, die haben sich rechtzeitig abgeseilt. Zu den guten Zeiten, haben gewisse Investoren, und die Banken den Hauptaktionär gedrängt, Nakumatt an die Börse zu bringen, was er aber abgelehnt hat.
    ​Nakumatt hätte dann über mehr Eigenkapital verfügt und wäre weniger abhängig gewesen von Krediten. Auch Kooperationen mit einem global Player wären möglich gewesen und so mancher Fehler wäre dann vermieden worden mit ausgewiesener ausländischer Expertise. Der Mehrheitsaktionär dachte, er könne alles im Alleingang bewältigen, aber es ist schon ein Unterschied ein Kleinbetrieb zu führen oder ein komplexer Konzern.
    Nakumatt ist recht gut beschrieben im Wikipedia en.wikipedia.org/wiki/Nakumatt

    tigerhai schrieb:

    Hornbachableger

    Wann warst Du zuletzt hier - oder bist Du etwa hier? Es hat sich vieles verändert in Mombasa! In Bombolulu gibt es ein neues Geschäft, da gibt es praktisch jedes elektrische Gerät in halbwegs akzeptabler Qualität. Und auch sonst haben zahlreiche Hardwaregeschäfte toll aufgerüstet - eine Bohrmaschine, Kreissäge u.s.w. werde ich wahrscheinlich nicht mehr heruterbringen müssen. Sogar ein Inverterschweißgerät gibt es jetzt - billiger als bei Amazon.de - zu kaufen!
    Würth hat eine Filiale neben dem Budget Supermarkt.

    Was mir noch abgeht wäre eine Adresse für MDF-Platten (die halten den Termiten besser stand).
    Kennt jemand eine gute Adresse?
    Solltest Du so ein Wundermittel wissen, teile es mir bitte mit!!!
    ich könnte vielleicht sogar reich werden damit weil die Einheimischen sagen es gibt überhaupt nichts, was gegen die Termiten hilft.
    Am ehesten och altes Motoröl oder ein Gift ähnlich unserem Carbonoleum, beides aber nicht unbedingt für Möbel geeignet (und beides hilft - aus Erfahrung - nicht dauerhaft.

    Zufällig habe ich beim Naivas ein Stahlmöbel gekauft welches einige Fächer in Glas und einige in MDF hatte. Und die MDF Platten halten zu meinem Erstaunen schon fast 5 Jahre ohne jeden Termitenbefall.
    Ist kein Wunder denn der Kleber ist wie du ja weist giftig. Das merken diese inteligenten Tiere natürlich. Ja am einfachsten ist es erstmal dein Haus aud Stein zu bauen. Dann musst du etwas Geld in die Hand nehmen und anständige Fenster und Türen kaufen , so das dir kleinen Freunde garnicht erst herein können. Oder du kennst ein Echten Bushdoctor der die richtigen Kräuter kennt die du dann um deine Hütte pflanzt. Es geht auch mit witch craft, doch da solltest du wirklich den richtigen kennen dem du 1000% vertrauen kannst.

    Kijana schrieb:

    anständige Fenster und Türen kaufen , so das dir kleinen Freunde garnicht erst herein können.

    Ich gebe zu - die Türen und Fenster meines Hauses sind manchmal geöffnet. Diese Tiere schaffen es immer wieder, sich da durch zu schleichen :) wenn ich grad einmal nicht aufpasse.

    Noch wahrscheinlicher ist, dass das Holz bereits befallen ist, wenn ich es kaufe oder zuschneiden lasse (wenn es aus meinem Wald kommt).