Heirat einer Kenianerin

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Heirat einer Kenianerin

    Hallo ihr da,

    wir wollen Heiraten. Sie Kenianerin und ich Deutscher.
    Die Hochzeit sollte im nächsten Jahr stattfinden.

    Jetzt habe ich schon öfter gehört, dass es Veranstalter gibt die alles planen. Vom Catering über die location über Papiere und Pastor.
    Hat da jemand Erfahrung und meint ihr das ist was, was wir auch selbst hinbekommen?

    Es werden so ca. 100 Gäste da sein und natürlich sollten die Kosten Minimal gehalten sein.

    Kann mir da jemand weiterhelfen?


    Nach Rücksprache mit dem Standesamt, Auswärtigen Amt und der Botschaft, werden wir die Standesamtliche Eheschließung in Deutschland machen.
    Ich denke ich werde meine Erfahrungen mit euch teilen und werde die Neuigkeiten hier posten.

    Post was edited 1 time, last by “NinoDi” ().

    Mein Beileid...

    Heirat in Kenya - ohne Probleme. Kosten in Kenya minimal wenn du einheimisch heiratest und nicht in einem Hotel.
    Kosten in Deutschland horrend, wenn du überhaupt alle Papiere zusammenbekommst, und viel Zeit hast.

    Hat deine Frau den A1 SprachTest erfolgreich bestanden? Gut. Wenn nicht erneut mein Beileid.

    Ich bin mittlerweile fast 5 Jahre mit einer Kenianerin verheiratet und hab immer noch Probleme mit den Ämtern. Die Ausreise meiner Frau erfolgte erst, als ich den Bundespräsidenten, das Bundeskanzleramt, das Auswärtige Amt usw. angeschrieben hatte. Dann ging es schnell. Du willst mehr wissen ? (tigerhai@web.de). Ich beantworte gerne alle Fragen....
    Guten Morgen

    "Es werden so ca. 100 Gäste da sein und natürlich sollten die Kosten Minimal gehalten sein. "

    Oh .. das wird glaube ich schwierig. Entweder Ihr heiratet heimlich mit minimalen Kosten , bei 100 Gästen wirds sicher teuer.

    In Kenya sind Hochzeiten anders als in Deutschland.
    Was ist mit dem Brautpreis ? Die Familie und Schwiegereltern leben ja auch normalerweise in eine Gemeinschaft und wie sollen sie das den anderen erklären.

    Kenyan Wedding Standards

    Hallo,

    ja der Brautpreis liegt bei 2500€ umgerechnet. Ich weiß das es nicht all zu günstig werden kann bei 100 leuten, versuche trotzdem die kosten etwas niedriger zu halten. Wir haben ja dann auch noch in Deutschland ne kleine Feier. Geheim Heiraten bei der Familie kann ich vergessen, ich glaube das würde große Probleme bereiten. Wir haben jetzt schon mit den Dokumenten angefangen da ich mich entschieden habe zuerst in Deutschland zu Heiraten und dann nochmal in Kenia. Zu Anfang brauchte das dortige Standesamt eine Beglaubigte Kopie meines ausweises was ich aber auch nicht verstanden habe weshalb die das brauchen. Jetzt war der 6 Wochen unterwegs bis der mit DHL endlich angekommen ist. nun hatte Sie das Ehefähigkeitszeugnis, Geburtsurkunde und Wohnbescheinigung beantragt und das Standesamt dort möchte für die Leistungen 300€ was eine Absolute Frechheit ist. Letztendlich habe ich mich mit dem Standesamt auf 170€ geeinigt was meiner Meinung nach immernoch viel zu viel ist. jetzt mal sehen wie lange das ganze dauert.
    Ich hatte in Mombasa geheiratet. Security Building 9 th floor glaube ich. Die Preise waren fix. Da gibts ein Merkblatt. Natürlich wird ein Dankeschön in Form eines papierhaltigen Händeschüttelns gern angenommen.
    Brautpreis ist verhandelbar. Ich kam mit 1000 Euro weg... Erstmals. Später hofft die Familie auf Nachschub. Mache ich auch bei Notfällen und wenn ich Geld übrig habe.

    Ich heiratete in Shanzu beim Bruder meiner Frau. Ich organisierte 2 Köche und dann gabs Pilau mit Salat. Getränke das obligatorische Nasi, Wasser und Softdrinks. Ich glaube die Party mit zeitweise 300 Gästen kam mich auf 400 Euro. Bei den Gästen war natürlich die Nachbarschaft und viele vermutlich auch fremde Kinder.

    Du musst natürlich klarmachen, das dein Budget limitiert ist. Wenn deine Frau in Ordnung ist sieht sie das ein und organisiert alles entsprechend. Das ist nicht unwichtig. Ich hatte nach der Hochzeit zahlreiche Anfragen meiner neuen Familie nach Unterstützung. Selbstverständlich sagte ich nicht nein. Sobald die vorherigen 270 Anfragen abgearbeitet sind, bist du an der Reihe.... war meine Antwort.
    Die Familie bleibt in Kenia. Aber für Arztbesuche der Mutter schicke ich immer mal was rüber.

    Die Ehe hab ich in Deutschland eintragen lassen. Ist aber nicht unbedingt nötig. Heirat ist Heirat. Ob in einem anderen Land oder auf dem Schiff. Die Ehe ist gültig. Für Kenia bzw deutsche Behörden braucht du in diesem Fall das gelbe Dokument. Es gibt noch ein graues. Du bekommst beides. Das gelbe Dokument mußt du dann nochmals für ca. 190 Euro auf Echtheit bestätigen lassen. Das Ausländeramt schickt die Urkunde zur Botschaft in Nairobi. Die beauftragt einen Anwalt. Der geht zum Einwohnermeldeamt in Nairobi, ca. 1000 m von der Botschaft entfernt und fragt dort nach, ob die Ehe stattgefunden hat. Eine Email täte es auch. Alles Geldmacherei um dir die Lust an der Heirat zu vermießen.

    Meine Frau hat mittlerweile auch festgestellt, dass das Geld nicht auf Bäumen wächst und ihr Mann dafür hart arbeiten muß.

    Trotzdem. Ich bin mit meiner Frau glücklich und bereue nichts.

    tigerhai wrote:

    Heirat ist Heirat. Ob in einem anderen Land oder auf dem Schiff. Die Ehe ist gültig. Für Kenia bzw deutsche Behörden braucht du in diesem Fall das gelbe Dokument. Es gibt noch ein graues. Du bekommst beides.


    Genau so würde ich das vollkommen bestätigen.
    Der Brautpreis liegt hauptsächlich bei der Frau (wie sie will) und ist in Wahrheit keine Pflicht obwohl Upcountry durchaus noch üblich (800 bis 1500 € für 8-4-4- ausgebildete Frau). Meine hat das strikt abgelehnt, erst nach Jahren hat die Mutter dann doch einmal Geld von uns bekommen.
    Eine Hochzeit in Europa (Deutschland) - da würde ich mich nicht drüber trauen, weil mir das alles viel zu aufwändig wäre. In Kenia ist das einfach: entweder in Mombasa (Security Building, ohne Aufgebot, ein paar Euro teurer) oder in Nairobi (Sheria House, mit oder ohne Aufgebot, wahlweise, Preise adäquat).
    Praktisch keine Papiere erforderlich, die man nicht ohnedies hat, einfach, rasch und kostengünstig.

    Danach alles in Kenia beglaubigen, sich der Deutschkenntnisse versichern und der Weg nach Europa ist geebnet. Da kann man immer noch mal feiern.
    Ach ja noch etwas - ich habe die Erfahrung gemacht, dass es in Kenia vollkommen OK ist, wenn man eine Anfrage wegen Geld einfach abschlägig beantwortet. Niemand ist deshalb böse oder weniger nett.
    Und niemand wird einem danken, wenn man Geld (oder Ware) gibt, es ist einfach vollkommen egal.
    Hallo und alles Gute. Ich habe im Januar 2018 in Nairobi im Sheria House geheiratet. Das ist das Standesamt. Es ist die einzige Möglichkeit, dass deine Heirat auch in Deutschland anerkannt wird. Das ging ohne größere Probleme. Allerdings hat man alle Paare (ca. 15) um 09:30 Uhr einbestellt. Somit haben wir bis ca. 12:00 Uhr warten müssen. Ein Tipp. Am Tag der Hochzeit solltet ihr euch möglichst früh, also noch vor 09:30 Uhr bei dem Sicherheitsdienst in der Eingangshalle anmelden. Denn dort wird die Reihenfolge für die Paare bestimmt. Es war kein Ehefähigkeitszeugnis erforderlich. Papiere die du brauchst: Geburtsurkunde, Ledigskeitsbescheinigung, Reisepass, wenn du schon mal verheiratet warst außerdem beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister und Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk. Die deutschen Unterlagen müssen ins Englische übersetzt und beglaubigt sein. Die Geburtsurkunden gibt es in Deutschland mittlerweile in Englisch. Die anderen Papiere habe ich bei einer vereidigten Übersetzerin übersetzen lassen und habe die Übersetzung noch mal bei der Innenbehörde beglaubigen lassen (sog. Doppelbeglaubigung.) Für den Reisepass brauchst du zusätzlich noch 2 Farbkopien. Du musst dich mindestens 15 Tage in Kenia aufhalten. Die Aufgebotsfrist beträgt 21 Tage. Sie kann aber gegen Zahlung einer Gebühr von 6000 KES verkürzt werden. Damit die Ehe auch in Deutschland anerkannt wird oder wenn deine Frau nach Deutschland kommen soll, brauchst du die beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister von dem Standesamt in Kenia und deine Frau braucht einen Deutschtest für A1. Also gleich 2 Abschriften beantragen. Auf den Deutschtest kann verzichtet werden, wenn sie fließend Deutsch spricht oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorweisen kann, was auch in Deutschland anerkannt ist. Dann bekommt sie kein Visum. Außerdem wird auch auf einen Deutschtest verzichtet, wenn ihr in einem anderen europäischen Land leben wollt. Weitere Ausnahmen dazu: Wenn du in Deutschland lebst aber kein Deutscher bist (aber EU-Angehöriger). Dann musst du aber ein ausreichendes Einkommen nachweisen. Hier aber Vorsicht. Die deutschen Behörden neigen gerne dazu, eine Ehe in Kenia als zumutbar zu bezeichnen, wenn du dich nicht in Deutschland aufhältst oder eine Doppelstaatsangehörigkeit hast. Weitere Ausnahme: Siehe Urteil des EuGH (Az. C-138/13). Darin wird ein Deutschtest begrüßt aber er darf nicht zum Hindernis werden. Das heißt für deine Frau: In Nairobi oder Mombasa im Goethe Institut den A1 belegen und Prüfung mit mindestens score 60 bestehen. Wenn keine 60 erreicht werden sollte sie dies wiederholen. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, die schriftlich belegt werden müssen, besteht die Möglichkeit das Visum anzuklagen. Allerdings steht diese Regelung rechtlich schon seit längerer Zeit auf der Kippe, weil es gegen den Grundsatz der Freizügigkeit verstößt und außerdem nur Deutsche Ehepartner im eigenen Land diskriminiert. Das Auswärtige Amt ist aber da sehr hart und verlangt immer noch den Deutschtest. Was den Brautpreis angeht habe ich ein paar Klamotten und Schuhe für meine Schwiegereltern besorgt. Man hat auf Ziegen, was nach deren Tradition verlangt wird, verzichtet. Das größere Problem war die Tradition, die verlangt, dass die Familien sich bis zu 6-mal vorher treffen sollten. Gemeint sind Schwiegereltern, alle Onkel und Tanten, Töchter und Söhne. Dafür sind 6 Monate vorgesehen. Man hat aber verstanden, dass das bei internationalen Eheschließungen nicht so einfach möglich ist. Eigentlich wollte mein Freund als Trauzeuge nach Nairobi kommen aber der ist leider krank geworden. Wir haben uns darauf geeinigt, dass uns die Schwiegereltern in Deutschland besuchen (auf eigene Kosten versteht sich). Das hängt aber auch vom Stamm ab, den deine Frau angehört. Meine ist halb Kikuya und Kisii. Wenn du noch Fragen hast, her damit. Außerdem kann ich auf die Seiten der deutschen Botschaft verweisen nairobi.diplo.de/Vertretung/na…iessung_20in_20Kenia.html und die der Kenianischen Botschaft in Berlin kenyaembassyberlin.de/weitere-…atsdienste.44.0.html?&L=1

    higgy wrote:

    wenn du schon mal verheiratet warst außerdem beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister und Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk. Die deutschen Unterlagen müssen ins Englische übersetzt und beglaubigt sein.

    Alles gut - noch dazu:
    ---- in Mombasa geht alles etwas relaxter zu; im Gegensatz zu Nairobi gibt es die billigere Hochzeit mit 21 Tagen Aufgebot da nicht, alles schnell und innerhalb von einer Woche erledigt.
    ---- keinen Menschen (weder in NBO noch in MBA) interessieren beglaubigte Übersetzungen, selber glaubhaft übersetzt, eventuell in Kenia ein Rechtsanwalt stempeln lassen (oder selber mit irgendeinem Firmenstempel in DE) is vollkommen ausreichend.
    Wer geschieden ist brauch NUR das Scheidungsurteil mit (oder ohne) Rechtskraftvermerk und Reisepass, alles weitere ist nett, aber nicht erforderlich. Sonst einen Zettel, dass man ledig ist (oder man schwört es vorort um KES 2000).
    Kenyianer benötigen die Geburtsurkunde - für eine Einreise nach AT muss diese in NBO im Hass-Hau s bestätigt und dann alle Unterlagen vom Außenministerium beglaubigt und von der AT Botschaft überbeglaubigt werden (ca. 10 Tage Aufwand in NBO) - für DE macht das - kostenpflichtig - der Vertrauensanwalt.
    ---- wer mehr "gelbe" Auszüge aus dem Heiratsregister benötigt kann diese jederzeit bekommen, eventuell muss man selber die Register durchsuchen, diese sind noch nicht digital.

    higgy wrote:

    Hallo und alles Gute. Ich habe im Januar 2018 in Nairobi im Sheria House geheiratet. Das ist das Standesamt. Es ist die einzige Möglichkeit, dass deine Heirat auch in Deutschland anerkannt wird. Das ging ohne größere Probleme. Allerdings hat man alle Paare (ca. 15) um 09:30 Uhr einbestellt. Somit haben wir bis ca. 12:00 Uhr warten müssen. Ein Tipp. Am Tag der Hochzeit solltet ihr euch möglichst früh, also noch vor 09:30 Uhr bei dem Sicherheitsdienst in der Eingangshalle anmelden. Denn dort wird die Reihenfolge für die Paare bestimmt. Es war kein Ehefähigkeitszeugnis erforderlich. Papiere die du brauchst: Geburtsurkunde, Ledigskeitsbescheinigung, Reisepass, wenn du schon mal verheiratet warst außerdem beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister und Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk. Die deutschen Unterlagen müssen ins Englische übersetzt und beglaubigt sein. Die Geburtsurkunden gibt es in Deutschland mittlerweile in Englisch. Die anderen Papiere habe ich bei einer vereidigten Übersetzerin übersetzen lassen und habe die Übersetzung noch mal bei der Innenbehörde beglaubigen lassen (sog. Doppelbeglaubigung.) Für den Reisepass brauchst du zusätzlich noch 2 Farbkopien. Du musst dich mindestens 15 Tage in Kenia aufhalten. Die Aufgebotsfrist beträgt 21 Tage. Sie kann aber gegen Zahlung einer Gebühr von 6000 KES verkürzt werden. Damit die Ehe auch in Deutschland anerkannt wird oder wenn deine Frau nach Deutschland kommen soll, brauchst du die beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister von dem Standesamt in Kenia und deine Frau braucht einen Deutschtest für A1. Also gleich 2 Abschriften beantragen. Auf den Deutschtest kann verzichtet werden, wenn sie fließend Deutsch spricht oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorweisen kann, was auch in Deutschland anerkannt ist. Dann bekommt sie kein Visum. Außerdem wird auch auf einen Deutschtest verzichtet, wenn ihr in einem anderen europäischen Land leben wollt. Weitere Ausnahmen dazu: Wenn du in Deutschland lebst aber kein Deutscher bist (aber EU-Angehöriger). Dann musst du aber ein ausreichendes Einkommen nachweisen. Hier aber Vorsicht. Die deutschen Behörden neigen gerne dazu, eine Ehe in Kenia als zumutbar zu bezeichnen, wenn du dich nicht in Deutschland aufhältst oder eine Doppelstaatsangehörigkeit hast. Weitere Ausnahme: Siehe Urteil des EuGH (Az. C-138/13). Darin wird ein Deutschtest begrüßt aber er darf nicht zum Hindernis werden. Das heißt für deine Frau: In Nairobi oder Mombasa im Goethe Institut den A1 belegen und Prüfung mit mindestens score 60 bestehen. Wenn keine 60 erreicht werden sollte sie dies wiederholen. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, die schriftlich belegt werden müssen, besteht die Möglichkeit das Visum anzuklagen. Allerdings steht diese Regelung rechtlich schon seit längerer Zeit auf der Kippe, weil es gegen den Grundsatz der Freizügigkeit verstößt und außerdem nur Deutsche Ehepartner im eigenen Land diskriminiert. Das Auswärtige Amt ist aber da sehr hart und verlangt immer noch den Deutschtest. Was den Brautpreis angeht habe ich ein paar Klamotten und Schuhe für meine Schwiegereltern besorgt. Man hat auf Ziegen, was nach deren Tradition verlangt wird, verzichtet. Das größere Problem war die Tradition, die verlangt, dass die Familien sich bis zu 6-mal vorher treffen sollten. Gemeint sind Schwiegereltern, alle Onkel und Tanten, Töchter und Söhne. Dafür sind 6 Monate vorgesehen. Man hat aber verstanden, dass das bei internationalen Eheschließungen nicht so einfach möglich ist. Eigentlich wollte mein Freund als Trauzeuge nach Nairobi kommen aber der ist leider krank geworden. Wir haben uns darauf geeinigt, dass uns die Schwiegereltern in Deutschland besuchen (auf eigene Kosten versteht sich). Das hängt aber auch vom Stamm ab, den deine Frau angehört. Meine ist halb Kikuya und Kisii. Wenn du noch Fragen hast, her damit. Außerdem kann ich auf die Seiten der deutschen Botschaft verweisen nairobi.diplo.de/Vertretung/na…iessung_20in_20Kenia.html und die der Kenianischen Botschaft in Berlin kenyaembassyberlin.de/weitere-…atsdienste.44.0.html?&L=1
    Wenn das so einfach wäre. In Kenya heiraten ist einfach ,ja. Aber ich weiss ja nicht ob du deine Frau auch nach Deutschland geholt hast. Gelber Schein , grauer Schein ,das alles nützt dir nichts. Zumindestens wurde es mir von den Behörden hier in Brandenburg erklärt. Ob Du in Deutschland heiratest oder in Kenya , die Urkunden eines Kenyanischen Staatsangehörigen werden in der BRD nicht anerkannt.
    Urkundenüberprüfungsverfahren nennt sich der Spaß den man durchlaufen muss ,ob man in Kenya heiratet oder in Deutschland noch heiraten will. Ohne dem bekommt msn kein Visum.
    Es muss die Identität durch die Echtheit der persönlichen Dokumente bestätigt werden. Ich bin schon mehr als 1000€ los und das ohne Anwaltskosten. Ich wurde der Urkundenfälschung beschuldigt und jetzt nach 3 einhalb Jahren ist unsere Geduld fast am Ende.Das alles weil die Beamten in beiden Ländern sich in der Vergangenheit und in der Gegenwart fehler geleistet haben. Unsere Tochter wird in 6 Wochen 2 Jahre wovon ich sie 7 Monate begleiten durfte.

    Kijana wrote:

    Urkundenüberprüfungsverfahren

    Dem Urkundenüberprüfungsverfahren entkommt man natürlich nicht; es gibt in Kenia aber auch sehr viele gefälschte (echte aber durch Bestechung erhaltene) persönliche Dokumente.

    Ich würde einmal zum Vertrauensanwalt pilgern und dort nachfragen.
    Außerdem eine Überlegung, die ich mir nicht sicher bin, ob sie klug ist, aber eigentlich sollte das in der EU klappen: verschiedene Staaten anerkennen Kenia's Dokumente.
    Beispiel Geburtsurkunde: 1 im Sheria House ausstellen lassen 2 im Hass Plaza (oder house?) prüfen lassen, 3 im Außenministerium beglaubigen lassen 4 in einer EU Botschaft die das macht überbeglaubigen lassen (z.B. Österreich).
    Das ist zwar mit ca Eur 40 pro Dokument nicht billiger - aber in maximal 10 Tagen vorort erledigt.
    Und eigentlich müssten das ja andere EU Staaten (DE) dann anerkennen, denke ich (ohne Gewähr).

    PS: auf die Familienzusammenführung nach Heirat besteht bei vorliegen der Voraussetzungen ein Rechtsanspruch. Auf Visa zur Hochzeit aber glaube ich weniger.

    Kijana wrote:

    Wenn das so einfach wäre. In Kenya heiraten ist einfach ,ja. Aber ich weiss ja nicht ob du deine Frau auch nach Deutschland geholt hast. Gelber Schein , grauer Schein ,das alles nützt dir nichts. Zumindestens wurde es mir von den Behörden hier in Brandenburg erklärt. Ob Du in Deutschland heiratest oder in Kenya , die Urkunden eines Kenyanischen Staatsangehörigen werden in der BRD nicht anerkannt.
    Urkundenüberprüfungsverfahren nennt sich der Spaß den man durchlaufen muss ,ob man in Kenya heiratet oder in Deutschland noch heiraten will. Ohne dem bekommt msn kein Visum.
    Es muss die Identität durch die Echtheit der persönlichen Dokumente bestätigt werden. Ich bin schon mehr als 1000€ los und das ohne Anwaltskosten. Ich wurde der Urkundenfälschung beschuldigt und jetzt nach 3 einhalb Jahren ist unsere Geduld fast am Ende.Das alles weil die Beamten in beiden Ländern sich in der Vergangenheit und in der Gegenwart fehler geleistet haben. Unsere Tochter wird in 6 Wochen 2 Jahre wovon ich sie 7 Monate begleiten durfte.

    Das die kenianischen Urkunden in Deutschland nicht anerkannt werden wüsste ich nicht. Dann dürften hier ja keine Kenyaner leben. Der Kenyanische Pass wird aber anerkannt. Das weiß ich sicher.
    Die kenianischen Dokumente werden vollständig anerkannt.
    Lediglich die Echtheit wird bezweifelt. Daher haben verschiedene Länder Prüfverfahren vorgesehen.
    Für Deutschland prüft ein von der Botschaft beauftragter Anwalt. Für Österreich macht das - nach Kenya-interner Beglaubigung - die Botschaft.
    Beide Verfahren sind kostenpflichtig aber die AT Variante ist schneller und transparent. Einfachvfreundlicher.
    Meine Frau hat letztes Jahr einen biometrischen kenianischen Pass bekommen, der elektronisch gelesen werden kann. Der ist unfälschbar. Kenia hatte Mitte 2017 auf biometrische Pässe umgestellt. Man kann einen Pass nur noch online beantrage. Ich denke damit wird es keine Probleme geben. Sie hatte selbst mit dem alten Pass, der nicht biometrisch war, keine Probleme ein Dauervisum für UK zu bekommen. Sie hat damit ebenfalls ein Visum für Frankreich und Italien bekommen. Die Ein- und Ausreisen waren ebenfalls ohne Probleme. Aber wir werden sehen. Ich arbeite selber bei der Ein- und Ausreisekontrolle und bin bestens informiert. Die Story mit den 3,5 Jahren Wartezeit kann ich mir nicht so richtig vorstellen.
    Du sitzt in Hamburg alles klar. Da ist ja schon jeder zweite Ausländer. Ich kommm aus Eberswalde ,das liegt im wilden Osten, das ist da.wo man noch dazu steht deutsch zu sein. Und das ohne Fremdenfeindlich zu werden.Nach solchen aussagen vergeht es mir schon fast noch darauf zu antworten. Aber ist wiedermal typisch kein zusammenhalt ob uter Deutschen oder unter Kenianern ,ist diese Zeit eben. Ja ich habe auch Schwarze Freunde in meiner Heimat.unzwar keine Frauen und keine Abzieher.
    Ich wurde als Urkundenfälscher angeklagt ,habe mit meiner Verlobten drei Urkundenprüfungen, durchlaufen,einen Anwalt der unglaublich herzlos ist und ein deed poll als Lösung gefunden. Unsere Tochter wird in 5 Wochen jahre.
    2 Jahre. Es geht um einen winzigen Fehler der nie gestört hat. Wie so oft liegt der im Namen. Die Änderung des Vornamens meiner Verlobten wurde nicht dokumentiert. Auch nicht als die ID und der Reisepass beantragt wurde. Vieleicht vermagst du nun die 3,5 Jahre nachvollziehen zu können. Nebenbei , wenn du dich mal mit dem Thema beschäftigst wirst du herrausfinden das es nicht wenige Paare gibt welche 3-5 odernochmehr Jahre brauchen.