Roadtrip - Südafrika, Tansania, Kenia

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Roadtrip - Südafrika, Tansania, Kenia

    Hallo und Jambo alle zusammen! Ein Freund und ich planen für übernächstes Jahr einen Roadtrip durch Südafrika, Tansania und Kenia für ca (3)-4 Wochen. Geplant ist eine von Kapstadt aus 1-wöchige Reise durch Teile Südafrikas zu starten. Ich habe dort einen Freund, welcher uns sein Auto zur Verfügung stellen wird und uns ein wenig vom Land zeigt :)
    Von Kapstadt würden wir dann nach Kenia/Tansania (Welches Land als erstes kommt, wissen wir noch nicht) per Überlandflug reisen.
    In Tansania/Kenia würden wir uns voraussichtlich einen Geländewagen mieten, mit dem wir ein wenig das Land auf eigene Faust (oder mit Führer..) erkunden wollen! In Tansania, Arusha habe ich ebenfalls einen Freund welcher uns hoffentlich ein wenig zur Seite stehen wird :) Beide habe ich über ein Sprachaustauschprogramm kennengelernt, beide lernen Deutsch und ich Swahili (Was ich bis dato hoffentlich relativ gut verinnerlicht habe :D). Serengeti, Teile d. Kilimandjaro und Arusha sind dabei für uns Pflicht, Rest müsste man dann zeitlich sehen, wobei ich da für eure Tipps und Vorschläge sehr dankbar wäre! Sansibar wird angestrebt ;) In Kenia wiederum würden wir uns nur im Süd-östlicheren Teil aufhalten, da uns das mit Al Shabaab im Norden zur Grenze hin doch zurzeit etwas unsicher ist. Zudem könnten wir möglicherweise bei der Familie meines, eigentlich aus Kenia stammenden, Südafrikanischen Freundes in Kakamega übernachten. War einer von euch schon einmal dort und könnte sich dazu äußern, also speziell Kakamega und Viktoria-See auf der kenianischen Seite?! :)

    Zu uns: Wir sind beides Studenten, ich selbst war schon einige Male in und um Afrika und weiß also, wie es um die afrikanische "Gemütlichkeit" bestimmt ist ;) Natürlich ist Afrika ≠ Afrika, ich würde jedoch behaupten, dass wir uns schon relativ viel über die zu bereisenden Länder informiert haben ^^

    Wir wollen eine gute Mischung aus geplantem Tagesablauf und spontanen Aktionen zutage fördern, damit wir auch ein wenig improvisieren können :)

    Ich hätte dennoch einige Fragen:

    Das Auto: Mir wurde bereits öfter erläutert, dass sich heutzutage der "Landrover" nicht mehr als das beste Safari-Auto herauskristallisiert hat, sondern der "Toyota-Landcruiser" --> moderner und nicht so leicht kaputt zu kriegen, hieß es...
    -Welches Auto habt ihr genommen, welches würdet ihr (für arme Studenten) empfehlen? Wie teuer wäre das Benzin?

    Unterkünfte: Wie bereits erwähnt haben wir voraussichtlich einige private Unterkünfte in Petto, jedoch wollte ich einmal fragen, welche Lodges/Hostels/Hotels [alles so günstig wie es geht, mit einem gewissen. minimalen Komfort (Frühstück vlt?)] ihr empfehlen könnt?

    Schafft man das alles zeitlich, ohne zu starken Stress/Druck? Habe gestern von jmd gehört, der in Kapstadt eine brasil. Familie getroffen hatte, die angeblich von Südafrika zum Sudan ca 4 Wochen gebraucht hat?! :shock: :eek:

    Wie sind eure Erfahrungen mit dem Geld? Wie viel habt ihr so täglich bezahlt/brauchtet ihr zum Leben?

    Sonst vielleicht noch Warnungen, Anregungen, Tipps und Tricks, die ihr loswerden wollt :) ?

    Asante sana im Voraus und kwa heri :D

    Szutoks
    Hallo,

    das klingt für mich sehr interessant und ihr werdet garantiert viel sehen.
    Also ich kann eigentlich kaum etwas dazu sagen, außer, dass ich mir in Kenia kein Auto mieten würde.
    Ihr wollt ja sicher den Kumpel aus Arusha besuchen, dann müsst ihr Euch am besten mal google earth anschauen, wie es am besten zu machen ist.
    So gesehen, würde ich evtl. sogar nach Arusha fliegen, dann eine Tour westlich durch Ngorongoro und die Serengeti und zurück nach Arusha und zum Kilimanscharo. Über die Landstraße B1 evtl. Richtung Dar Es Salaam, wenn Euch das wichtig ist, ansonsten mal fragen wo (nördlich von Dar) andere Fähren nach Zanzibar fahren. Und von dort dann Richtung Kenia und Südküste, da habt ihr eh das meiste Geld verjubelt, sprich Euch kann man gar nicht mehr beklauen :D und die Gästehäuser sind bestimmt leer. Dann von Mombasa zurück nach D.
    Und mir wurde gesagt, dass es an jeder Busstation günstige Gästehäuser gibt, aber immer alles in Augenschein nehmen. Sicherheitstüren vorhanden, Gitter von den Fenstern, sich die Leute in der unmittelbaren Umgebung anschauen etc.
    Bin selber dabei eine Rundreise zu planen, deswegen habe ich mal schnell eben geschaut ;)

    Lg
    So is it