A1 Level in Nairobi

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Die Frage ist ja schon sehr alt. Aber da immer noch unbeantwortet, hier meine Ansichten dazu.

    Das Goethe Institut kennst Du ja bereits. Dennoch einmal hier die Kontaktdaten:
    Goethe-Institut Kenia
    No. 3, Monrovia Street
    Maendeleo House
    Nairobi
    Telefon:+254 20 2211381, +254 20 2245115, +254 20 2612541, +254 20 2612542
    info@nairobi.goethe.org
    goethe.de/ins/ke/de/nai.html

    Die Prüfung (International Exam A1) zum Preis von 8,000 KSH muss man hier ohnehin machen. Zur Nutzung bei der Deutschen Botschaft (z. B. VISA-Beantragung) darf das Zeugnis nicht älter als 9 Monate sein. Die Durchfallquoten sind heftig. Man sollte das Thema also ernst nehmen.

    Die beste Vorbereitung auf die Prüfung ist der A1-Kurs des Goethe-Instituts (25,000 KSH für Kurs und Bücher). Dabei werden verschiedene Kurse angeboten. Besonders ans Herz legen möchte ich Schülern ohne Vorkenntnisse den Kurs mit zwei Zeitstunden täglich. Wer diesen Kurs beispielsweise am Vormittag besucht, am Nachmittag die Hausaufgaben macht und Vokabeln übt, um dann am Abend in einer Gruppe mit Freunden oder im Chat mit einem deutschen Muttersprachler die Dinge wiederholt, hat gute Chancen. Die Bücher enthalten DVDs, die immer wieder durchgearbeitet werden sollten. Kurz: Die drei Monate Vorbereitung sind nicht ein 2-Stunden-pro-Tag-Unterricht, sondern ein Full-Time-Job. Das handhaben viele aber eben nicht so, fehlen dann auch noch oft im Unterricht und fallen schließlich durch.

    Gut wäre noch, Deutsch zu hören und zu versuchen, sich mit einem Deutschen immer mal wieder zu unterhalten. Das erleichtert die Prüfungsteile 'Hören' und 'Sprechen' erheblich.

    Der Kurs bietet am Ende jedes der drei Monate einen kurzen Test. Wer hier seine 60% nicht schafft, braucht sich eigentlich zum Examen nicht anzumelden.

    Es gibt Kooperationspartner des Goethe-Instituts in Mombasa, Kisumu und anderen Städten. Allerdings kenne ich deren Schulen und Unterricht nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass das Goethe-Institut hier auf Einhaltung seiner Standards achtet.

    Andere Kursanbieter sind mir nicht bekannt. Allerdings gibt es Angebote für Nachhilfeunterricht. Manchmal sieht man Aushänge dazu am schwarzen Brett. Allerdings sind das meist Lehrer, die nicht die Voraussetzungen für das Lehren am Goethe-Institut erfüllen. Ob das mehr bringt als das gemeinsame Üben mit Klassenkameraden ist fraglich. Wichtig ist vor allem, dass imemr geübt wird. Man sollte niemals fehlen, denn Versäumtes ist kaum aufzuholen.

    Am Ende des 3-monatigen Kursus kann man genug Deutsch, um
    - einfachste Formulare auszufüllen (Name, Anschrift etc.)
    - Durchsagen an Flughäfen etc. zu verstehen
    - nach dem Weg zu fragen
    - sich kurz vorzustellen
    Mehr sollte man nicht erwarten. Aber das ist bereits schwierig genug.
    Das Buch 'Karibu Nairobi beschreibt mein Leben.https://www.amazon.de/kindle/dp/B01GKCRO6Y

    Aufgewachsen im ländlichen Vihiga, zum Studium nach Nairobi gekommen und dann nach Diani Beach verschlagen. Die dabei gemachten Erfahrungen mit Mzungus sowie viele Details über Kenia liebevoll und detailgenau erzählt in einem einzigen Buch. Ich würde mich über Deine Meinung zum Buch sehr freuen.

    Der YouTube-Kanal mit vielen Infos über Kenia: youtube.com/channel/UC6onRqel3jQscHT0QWxxPcg
    Auch meinen Senf dazu:
    Das Goethe Institut unterrichtet jetz auch in Mombasa (Nyali). Der vorherige Anbieter war wohl so schlecht, dass viele die Prüfunf dann - durch das Goethe Institut - nicht geschafft haben
    Zur Schwierigkeit: die A1 Prüfung, die für die Familienzusammenführung gefordert wird ist WIRKLICH sehr einfach. Normalerweise genügen vier (4) Kurswochen mit Mo bis Fr je zwei Unterrichtseinheiten - das entspricht dem (praktisch verpflichtenden) Integrationskurs A1 in AT/DE für Asylwerber.
    Ich kenne niemanden, der A1 nicht in einem Monat geschafft hätte, wenn er/sie wollte. Jene die da zwei- oder mehrmals durchfallen sind entweder Analphabeten (können nicht lesen) oder wollen nicht wirklich.

    TIPP.: der Kurs in Kenia ist (auch mit Transport- und ggf Hotelkosten) wirklich billig, man sollte aber nicht außer Acht lassen, dass es auch in Deutschland und Österreich Deutschkurse für A1/A2/B1 gibt!!
    A1/A2/B1 Kurs gebucht kann durchaus ein sechsmonatiges Sprachkursvisum einbringen - und die Prüfungen sind dann gleich alle da. Nachteil: das Visum gilt nicht für alle Schengen Staaten.