Negative Grundhaltung im Forum

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Negative Grundhaltung im Forum

    Ich verstehe wirklich nicht die negative Grundhaltung in diesem Forum.

    Ich bin nun wahrlich kein Anfänger und habe im letzen Jahr schon Uganda besucht um eine liebe Frau zu treffen. Diese Jahr habe ich Kenya Nordküste besucht.

    Also die Africaner insgesamt waren immer sehr lieb zu mir, aufgeschlossen und haben mich immer breit angelacht mit ihren auffällig weißen Zähnen.

    Meine Freundin war so lieb zu mir, wir hatten eine wunderschöne Zeit und fanastischen Sex..obwohl ich nicht mit dieser Absicht nach Africa kam. Nie mußte ich Angst haben, daß ich von ihr beklaut werden könnte oder vom Hotelpersonal. Der Hinweis an der Tür zum Zimmer, daß man Wertgegenstände dringend an der Rezeption abgeben und im Tresor lagern sollte, fand ich doch ausgesprochen übertrieben.
    Mein Leptop ist auch wirklich nur einmal geklaut worden.

    In einem Taxi...(In Kenya Matatu genannt) ist mir meine Geldbörse einfach so aus der vorderen Jeanstasche rausgefallen. Mein Gott, das kann ja mal passieren. Meinen Nachbarn traf keine Schuld, weil mir alle im Taxi alle bestätigt haben, er sei ein ehrlicher Mensch. Mein Gott, was sind schon hundert Euro. Aber ich weigere mich diese lächerlichen Brustbeutel zu benutzen (typisch deutsch!) Das geht in Africa gar nicht..

    Auch mit der Hotelrechnung hatte ich keine Probleme. Dass es in Africa üblich ist 30% Aufschlag für den ausgezeichneten Service, für die Security, den Generator und die Wartund des Safes zu verlangen wußte ich schon von einem Freund, der schon dreimal Africa bereist hat und sich deshalb bestens auskannte.

    Auch bei meinem Besuch in Kenya, war ich angenehm überrascht. Ich habe mich sofort zu Hause gefühlt. An einem meiner Spaziergänge durch Mtwapa haben mich soviele Leute wiedererkannt, eimal ein Taxifahrer der mich vom Flughafen nach Mtwapa gefahren hat. Ich fand er sah etwas verändert aus. Er sagte mir er hätte sich verrechnet und mir 2000 ksh zu wenig berechnet. In derTtat kam mir die Fahrt doch sehr billig vor für den weiten Weg und ich habe ihm die 2000ksh gegeben...man will ja nicht als Knauser dastehen, wenn man sieht, wie arm die sind. Ein andres mal sprach mich der Mann von der Security des Hotels an. Und hat mir den Weg zu einem billigen Supermarkt gezeigt. Er hat mich um1500 ksh gefragt weil er „medicine“ für seinen Sohn brauchte (Malaria, schon eine großes Übel in Africa!) . Also wenn der vom Hotel ist kann ich ihm das ja blind anvertrauen. Dumm, dass er dann offenbar Ferien hatte, denn ich hab ihn abends nicht mehr im Hotel gesehen. Wahrscheinlich hat er bloß vergessen das Geld seinen Kollegen zu geben. Kann ja mal vorkommen.
    Na ja nächstes mal.

    Nein die Ehrlichkeit der Leute fand ich bewundernswert, und so hilfsbereit...ich konnte mich manchmal vor Helfern gar nicht retten. Die haben dann immer ein kleines Trinkgeld von1000ksh von mir bekommen. Sie haben doch nichts! Die Armen!


    das wärs für heute, aber ich bin mit dem Forum noch nicht fertig

    Think positiv!

    Euer Mariodiego

    Re: Negative Grundhaltung im Forum

    Zum Thema Ehrlichkeit muß ich doch dringend etwas beitragen, weil offenbar viele meinen, sich diesbezüblich negativ äußern zu müssen und das undifferenziert gegenüber einer ganzen Volksgruppe.

    Nur ein Beispiel. Auch im Christus Fort in Mombasa haben die viel weniger Eintritt verlangt, als das, was uns der Taxifahrer gesagt hatte, den wir in unserem törichten Mißtrauen vorher gefragt haben. Zusammen haben wir zu zweit nur 4000 ksh gezahlt wobei meine Freundin, weil sie schwarz ist mit 200,- ksh durchgekommen ist. Von wegen sie würden betrügen und die Weißen ausnehmen. Ich kann nur sagen, Hut ab vor diesem Volk.

    Gewundert hab ich mich etwas über den Zustand der Straßen in Mtwapa. Ich habe Africaner an einer Baustelle bebachtet, wo sie in der sengenden äquatorialen Junisonne fleißig und behände eine Mauer von einem halben Meter hochgzogen haben. Und das an einem Tag und ohne Werkzeug! Solch motivierte Menschen könnten doch auch für intakte Straßen sorgen. Vielleicht bin ich zumfalschen Zeitpunkt gekommen.

    Und diese Religiosität hat mich tief berührt. Kirchengang von Freitag Abend bis zum Sonntag Abend. Diese wunderbar exotischen Gesänge bis tief in die Nacht. Und diese insbrünstigen eindringlichen Predikten auf Swaheli. Und dieser ins Mark gehende ohrenbetäubende Rhythmus der Buschtrommeln, und das direkt neben dem Hotel, als wollten sie uns ungläubige Heiden zur Wahrheit bekehren. Da können sich unsere Katholiken eine Scheibe von abschneiden. Menschen mit so einem tiefen Glauben können doch nichts wirklich böses tun.

    In einem Schuhladen im Nakumatt wollte mir ein Verkäufer Schuhe im Werte von umgerechnet 140,- Euro verkaufen. Ich weiß nicht, warum meine Freundin mich dringend davon abbringen wollte, aber sie waren es wert. Ich hab ihn sogar auf umgerechnet100,-Euro herunterhandeln können. Das weiß man ja, haha, daß man in diesen südlichen Ländern verhandeln muß...sonst sind die nicht glücklich. Und ich war froh für ein solches Schnäppchen. Na ja, die dortigen Straßen schaffen ja schließlich jeden Schuh. Drum haben die nicht lang gehalten. Aber das ist ja nicht Schuld des Schuhverkäufers.

    Re: Negative Grundhaltung im Forum

    Ich weiß, daß ich als "Neuer", der sich hier erstmals zu Worte meldet, bescheiden und diplomatisch auftreten sollte.

    In allen Fragen, die Africa betreffen, ist es mir sehr, sehr ernst. In der Tat muß ich befürchten, dass ich auf multiculti besser aufgehoben wäre, da ich dort vorausetzen darf, das man mir 200% beipflichtet. Ich habe auch vor mich dort zu infiltrieren...nein sorry registrieren.(vertippt!). Aber es scheint mir wichtig, mich auch hier zu äußern und vor allem muß ich die Mitglieder hier darum bitten, sich nicht von Vorurteilen leiten zu lassen, nur weil man mal eine schlechte Erfahrung mit einer africanischen Frau gemacht hat, die einen um sein ganzes Vermögen gebracht hat. Man sollte sich deshalb nicht zu einer nachgerade fast frauenfeindliche (oder gar rasisstischen) Haltung hinreissen zu lassen. Drum werde ich mich auch zum Thema africanische Frauen äußern müssen. Eins sage ich vorweg: Meine ist nicht so!!!

    Re: Negative Grundhaltung im Forum

    @ mariodiego49

    Satire vom Feinsten - weiter so! Eine willkommene Belebung des Forums! Interessant wären wirklich die Reaktionen im "Anderen Forum" - for'm Blaustift hättest Du zumindest erst mal Ruhe, bis er was merkt - aber das kann bei seiner Polung ja dauern!

    Ich zumindest bin schon gespannt auf Deine behellenden Äußerungen zu afrikanischen Frauen - klar Deine ist nicht so! Aber wie ist sie?

    Gruß
    m3pedro

    Re: Negative Grundhaltung im Forum

    ALLGEMEINER EINDRUCK :
    Offensichtlich sehr bedarft, sollte seine rosarote Brille ablegen und sich mit langjaehrigen Residenten
    unterhalten und seine vorgefasste Meinung in Frage stellen.
    Die reale Wirklichkeit sieht ganz anders aus.
    Sollte auch mal eine der hiesigen Zeitungen aufmerksam lesen und sich ueber das Verhalten und Gebahren
    der doch so *lieben* Kenyaner/innen informieren, sofern er dazu noch imstande ist!
    Good luck oder besser : Hakuna matata!

    P.S.:
    Esisind schon Einige boes auf die Schnauze gefallen,ist eigentlich ziemlich schmerzhaft, isnt it ?

    Re: Negative Grundhaltung im Forum

    Das glaube ich Dir gerne lieber Pedro, daß du Dich auf meinen Beitrag zur Korrektur Eurer unverständlichen kollektiven Verunglimpfung Kenyanischer (und/oder) afrikanischer/schwarzer (und/oder farbiger) Frauen freust, wenn ich so Deine vorurteilsgesättigte Einstellung zum “anderen Forum“ (schon die Ausdrucksweise!!!) betrachte.
    Trotzdem bedanke ich mich bei Dir für die Antwort am Colonial. Ich weiß,daß sich jeder hier für einen Experten hält, aber ich möchte betonen, daß ich schon zweimal(!) in Africa war und zudem habe ich einen Freund, der Africa schon dreimal (!) bereist hat und sich deshalb bestens auskennt.

    Du mußt aber leider auf die Tracht Prügel etwas warten, da ich mich zu den Ungeheuerlichkeiten, die Frauen hier generell über sich ergehen lassen müssen, zum Schluß äußern werde. Ich kann mir nur erklären, daß die Beiträge von Leuten stammen, die sich wie dieser...ach egal, am liebsten im Casaurina oder in „Bahnhof“ aufhalten, und die sonst nichts von Africa kennen, geschweige denn gesehen haben, wie ich z.B. „Wie man in den Wald ruft so schallt es heraus“. Hats einer schon mal mit Verständniss, Toleranz und Einfühlung in die zarte africanische Seele versucht? Ich bin damit immer gut gefahren und mich haben alle sofort aufgenommen und geliebt und mich in ihren mit atemberaubender Geschwindigkeit schnell anwachsenden Familienkreis eingebunden. Selbst die Mutter meiner Freundin, die den weiten Weg von Kampala nach Mtwapa auf sich genommen hat, um mich zu sehen, hat gesagt: „You are my son Mariodiego.“ Ich war zu Tränen gerührt!

    Zunächst aber zu einem anderen Thema: Das weiß ja nun jedes Kind, daß man in Africa ein gewisses Maß an Entwicklungsdefizit zu beklagen hat, und wer ein bisschen im Geschichtsunterricht aufgepasst hat, der weiß, daß die Schuld bei den Colonialherren, den christlichen Missionaren und der Ausbeutung durch den globalen Kapitalismus liegt!
    Aber wie erdreisten sich Leute zu sagen, daß Africaner primitiv seien und unfähig sind etwas selbst in die Hand zunehmen und am Laufen zu halten?

    Bei meinem ersten Besuch bin ich im International Airport Entebbe (Kampala/Uganda für die, die es nicht wissen sollten) gelandet. Welches Gefühl der Befreiung endlich wieder menschlichen Boden betreten zu dürfen, nachdem vorher ich im protzigen Doha (Qatar/Arabien, für den, der es nicht wissen sollte) zwischengelandet war, wo im Duty free auch Porsches zu kaufen waren.
    Hier wohltuende ursprüngliche Schlichtheit und africanische Bodenständigkeit. Ich kam problemlos durch die Pass- und sonstigen Kontrollen. Man sieht, alles funktioniert einwandfrei, ganz genau so, wie in Europa! Auch das mit dem Visum war kein Problem: Unbürokratisch 60,- USD gelöhnt und du bist praktisch...haha.. schon Africaner.
    Das einzige woran ich mich gestoßen habe waren die strengen und unfreundlichen und abweisenden Blicke und Mienen des bis auf die Zähne bewaffneten Kontrollpersonals sprich Polizei- und Zollbeamte. Besonders eine dicke, finstere, uniformierte Neg.....scheiße Africanerin...(sorry Tippfehler) war etwas zum fürchten. Aber besser eine gut funktionierende furchteinflößende Polizei habe ich mir gesagt. Sie hat mir sofort ein Gefühl der Sicherheit vermittelt und ich spürte, dass man sich jederzeit vertrauensvoll an die Beamten wenden kann. Nein, nach Korruption sahen die wirklich nicht aus!

    Ich wartete am Laufband auf meine Koffer. Unglücklicherweise hatten sie genau in diesem Moment Stromausfall, so dass wir so früh, wie wir gelandet waren fast im Dunklen standen und auf die Koffer wartenden wir vergebens, weil auch das Laufband zum stehen kam. Auch Durchsagen und Ankündigungen blieben mangels Strom aus. Wie hab ich mich über die Arroganz eines fettgefressenen Deutschen geärgert, der neben mir meinte laut sagen zu müssen: “Jetzt weiß ich, daß ich in Africa bin!!!“ Wie peinlich! Typisch deutsch. Haben wir denn nie technische Probleme? Fällt bei uns nicht auch mal im Winter die Heizung aus? Oder hat der Internet Explorer oder Mozilla Firefox noch nie Ärger gemacht? Na also!

    Ich fragte eine Flughafenangestellten höflich wie lange das dauern könnte. Er lachte mich mit breiten Grinsen an und zuckte mit den Achseln: „Power Problems!“ Na da sieht man es, wie sich die Leute bemühen einem zu helfen und detallierte Auskunft zu geben.

    Es dauerte schließlich nur etwas über einer Stunde, wobei ein Kaffee zu dieser frühen Morgenstunde nicht schlecht gewesen wäre. Leider war die Cafetria des International Airport Entebbe auch nachdem das Laufband wieder funktionert hat, noch geschlossen. Es war inzwischen 9:00 pm geworden. Naja...die Zeitverschiebung... haha... da gelten natürlich andere Zeiten! Als wir nach einigem Bangen doch unsere Koffer wieder fanden und etwas erschöpft und wankend aber glücklich zum Ausgang fanden, sagte ich zu mir: „Africa heißt dich willkommen!“

    Re: Negative Grundhaltung im Forum

    Ich glaube, dass ich doch jetzt schon zu der Einstellung im Forum zu kenyanischen (und/oder) afrikanischen/schwarzen (und/oder) farbigen Frauen Stellung beziehen muß. Jetzt hole ich richtig aus! Ist mir egal ob ich hier rausfliege! Aber einer muß mal das Maul aufreißen und hier Tacheles reden.
    Es hat sich ja schon herumgesprochen, dass das Forum sich hauptsächlich aus frustrieten Männern (und/oder) Frauen zusammensetzt, die eine Plattform brauchen um ihre Wut über ihre schlechten Erfahrungen mit Africa, Africanerinnen (und/oder) Africanern, freien Lauf lassen können, welche alle Schuld daran sein sollen, daß es ihnen hier im Ausland schlecht geht. Natürlich ist es einfach den Neg...scheiße verschrieben...ich meinte den Kenyanern die Schuld in die Schuhe zu schieben, so steht man besser da und kann von eigenm Versagen ablenken.

    Hier im Forum keine Spur von Selbstkritik (!!!). Traurig, traurig! Immerhin pedro ist wenigstens so weit sich auch harter Kritik zu stellen.

    Ich frage mich, wenn alle in Africa so schlecht sind, wie ist es möglich, daß im MultiCulti, (wo alle die rosarote Brille aufhaben sollen! Lächerlich!) soviele mit einer Kenyanerin (und/oder) Africanerin/Schwarze (und/oder) Farbige glücklich geworden sind und sogar hier mit kleinen Investitionen von 8000,- bis 20.000,- Euro ein Geschäft aufziehen konnten, das allerdings auf den Namen der (Kenyanischen und/oder africanischen) Frau läuft...haha...natürlich aus Gründen, die mit der Africanischen Bürokratie zu tun haben. Man muß sich halt ein bisselrl auskennen in Africa und etwas herumtricksen, wenn man es zu etwas bringen will. Auch Frauen haben (im sog. anderen Forum) glückliche Beziehungen zu Kenyanern (und/oder) Africanern aufbauen können.

    Ich kann hier natürlich nur von meinen Erfahrungen mit nur einer africanischen Frau (nicht Kenyanerin) sprechen, (ich bin ja nicht so ein Poligamist, wie so mancher hier, wie z.B....ach egal).
    Kein Wunder, daß die Frauen zuschlagen, wenn man sie ständig mit anderen Frauen betrügt!

    Ich habe stattdessen immer gute Erfahrungen mit meiner Perle von Africa, (wie ich sie immer nenne ha ha...halt ein Kosename) gemacht. Ich hab sie im Internet auf einer bekannten deutschen Schwarz-Weiß-Dating Börse (will jetzt keine Reklame machen) kennengelernt.

    Vorweg: Sie hat mich nie nach Geld gefragt!!!

    Ok, einmal bevor ich sie besucht habe, hat sie täglich über Zahnschmerzen geklagt. Natürlich habe ich ihr geholfen und auf ihren Rat hin mit Western Union 200.- Euro geschickt, soviel kostet der Zahnarzt dort, wie sie mir gesagt hat....lächerlich wenn ich hier die Rechnungen meines Zahnarztes sehe. Man kann ja so ein armes Wesen nicht leiden lassen...und man kennt ja das africanische Gesundheitssystem...ha ha...ja ohne Geld keine Behandlung! Schon schlimm, wir wissen nicht, wie gut wir´s haben. Wir sollte täglich dem lieben Gott danken. Sie hat mir auf der Webcam den schmerzenden Zahn gezeigt...hab schon fast selbst Zahnschmerzen bekommen..haha..

    Ach doch..ja, einmal war ihr Sohn Bin Hilliah krank (Malaria, schlimm, schlimm!), bin natürlich zu Western Union (sprich Post) gerannt und habe freiwillig (ich betone freiwillig, ohne daß sie mich dazu aufgefordert hätte!) einen geringfügigen Betrag von 70,- Euro für die „Injections“ transferiert. Nur die Westen Union Gebühren haben mich genervt. Jedesmal 15,- Euro. Scheiß Kapitalismus!! Aber was soll man machen, man kann doch das Gör nicht sterben lassen...und es hat wirklich sehr, sehr schlecht ausgeschaut auf der Webcam!!! Völlig schläfrig...man konnte das Fieber förmlich spüren! Die arme Frau ist von ihrem Mann verlassen worden, als sie schwanger war....na ja er hat sich wohl geschämt, weil er für das Kind nicht aufkommen konnte...kann man ja verstehen! Ja diese Armut dort!!! Wenn man´s mit eigenen Augen gesehen hat!!! (Sie trug ja noch die gleichen second hand Klamotten, die sie vor zwei Jahren auf facebook gepostete hatte!)

    Aber sonst war nichts! Von wegen ausnehmen wollen. Hat man doch gesehen, wie schlimm es ihnen geht. Wir sind doch keine Unmenschen! Die Warnungen von Seiten der bekannten deutschen Schwarz-Weiß-Dating-Seite ( ich möchte jetzt keinen Werbung machen) waren alle also völlig unbegründet. Und ganz ehrlich, Hand aufs Herz...welche Frau kostet einen Mann nichts? Und so eine Africanerin ist doch von Haus aus bescheiden!!! Die kennen doch nur das karge Leben auf der village oder in den slums. Und freuen können sie sich...ha ha..über jede Kleinigkeit...anders als bei uns...diese vewöhnten Teutoninnen!!!

    Z.B. kurz vor meinem Abflugsdatum hat sie mich eindringlich daran erinnert mein Leptop mitzunehmen, damit wir ein bisschen Musik im Hotel hören können. (Sie liebt Musik meine Perle von Africa...sie ist ganz narrisch auf Musik)....“Oder“...ach wie rührend...ganz vorsichtig, fast verlegen hat sie mich gefragt: „kannst du mir vielleicht einen mitbringen?“ Die stehen ja so auf diesen technischen Schnickschnack aus Deutschland...hier kriegt man die Sachen bei Media Markt fast geschenkt. (woher kannte sie eigentlich Media Markt?)

    Ich muß gestehen, ich war nicht ganz so flüssig, Flug war bezahlt und Hotel war eine Anzahlung nötig und was fressen..sorry essen (vertippt) und etwas Spaß wollte ich ja auch in Africa. Bin ich halt zum Franzi, der hat immer schöne gebrauchte, die richtet er selbst her, ist hier bekannt, wie ein bunter Hund. Man will ja nicht mit leeren Händen kommen..ha ha...

    Mein Gott hat sich meine Perle gefreut....ist mir um den Hals gefallen und Tränen der Freude kullerten über ihr Gesicht. Und Sex hatten wir danach vom Feinsten! Seht ihr so bescheiden...ein gebrauchter machts auch (hat aber ausgeschaut wie neu! Mit windows 7 professional!). Welche Teutonin würde sich so über Kleinigkeiten freuen?

    „Sagst nix mehr pedro!“ Vielleicht versteht ihr jetzt, warum meine „Perle von Africa“ mit dem, was ihr hier im Forum den Africanischen (und/oder) Kenyanischen Frauen unterstellen wollt, nichts zu tun hat. Ich hoffe pedro deine Häme vergeht Dir endlich, wenn ich jetzt sage: „Meine ist nicht so!“

    Re: Negative Grundhaltung im Forum

    @ mariodiego49

    Ich sag immer, was ich denke, also auch bei Dir.
    Du hast echt stark angefangen - Kompliment! Dann hast Du leider auf hohem Niveau etwas nachgelassen - speziell beim Thema Frauen wäre aus meiner Sicht wohl mehr dringewesen. Aber ich will nicht meckern - eine respektable Leistung, die das Forum belebt hat - muß man erstmal so hinkriegen. Außerdem sehe ich es positiv für Dich, daß Du die Frauen wohl in Ermangelung allzu negativer Erfahrungen nicht so sehr verteidigen konntest. Muß ja auch nicht jeder in Kenya die absolute Arschkarte ziehen, also sei froh, daß Dir das offensichtlich erspart geblieben ist! Coloniel versteht jetzt wahrscheinlich überhaupt nichts mehr, nachdem er zuvor schon nichts verstanden hat. Ja, wer Ironie nicht erkennt, kommt sich schnell mal verarscht vor. Die Ironie dabei wiederum ist, daß der Betroffene damit ja für seine Person durchaus Recht hat - aber dafür kann der Autor ja nix! Und auf Einzelschicksale kann man ja auch nicht immer Rücksicht nehmen.

    Weiter so - würde mich freuen!!!

    Gruß,
    m3pedro

    Re: Negative Grundhaltung im Forum

    Lieber pedro,

    Ich gebe hiermit meine Rolle als fingierter multiculti Rosabrillerträger vorestmal auf (Schon auf Rücksicht auf colonel) und rede wie ein normaler Mensch.
    Vielen Dank sowohl für Deine Freude und aber auch an der Kritik an meinen Text. Um es vorwg zu sagen: Die Geschichte geht ja noch weiter und es gibt da noch einiges an meiner "Perle von Africa" zu "verteidigen" gegen die "Ungeheuerlichkeiten" im mzungu.forum. Wenn ich Muse habe werde ich wieder in die Rolle steigen, wenns Euch nichts ausmacht.

    Allerdings möchte ich dem Forum und speziell Kamau danken, denn ohne die entstprechenden Informationen, hätte das mit Meiner, "die nicht so ist", böse ins Auge gehen können, so aber bin ich tatsächlich mit zwei blauen Augen (der Preis für Blauäugigkeit) davongekommen. Deshalb bin ich hier und nicht auf multiculti.

    Sag vorerst servus und haltet bitte dieses Forum am leben, vielleicht könnt ihr dem einen oder anderen, so wie mir, helfen, dass er/sie nicht blind ins Messer läuft.

    Stehts Euer mariodiego49

    Re: Negative Grundhaltung im Forum

    Ja, ja....meine Perle von Africa...(ha ha) ich hatte ihr offenbar ihren größten Wunsch erfüllt, indem ich sie in Kampala besucht habe. Allerdings hatte sie noch einen größeren Wunsch, nämlich mich zu heiraten...

    Mein Gott so ein Traum von einer Frau....Lieb, anmutig, anschmiegsam, schlank, sexy...und soooo schön schwarz...geil! (Nein...ich liebe sie wirklich! Und sie liebt mich, sogar mehr als ihre Mutter, hat sie gesagt!!!) Ich hatte mir noch keine Gedanken übers Heiraten gemacht, weil ich sie in „real“ sehen wollte...aber jeden Tag „heaven“ (hat sie mir versprochen!) das wär doch ein Traum! Sie würde mich glücklich machen „for ever“ hat sie gesagt...ich hätte alles gegeben um ihr diesen Traum sofort zu zu erfüllen. Und mir natürlich auch...ha ha! Bin ja auch noch da!

    Hab sie gefragt: „Hast du denn kein Problem mit unserem gewaltigen „age difference“! Ich nehme dir Deine Jugend weg und werde dir nur kurze dirZeit zur Seite stehen...vielleicht noch 10 Jahre höchstens 15“. Nein, liebes Forum, nicht die Standartantwort: „Age is just a number“ oder „Old is gold“

    „In Africa a younger man can die early as well!“ das war ihre Antrwort. Seht ihr, so ist meine!!! War sofort überzeugt. Ehrlich bis auf die Knochen. Hab ich doch gesagt.

    Mein Freund, der Africa schon dreimal bereist hat, und sich deshalb bestens auskennt, und...(das habe ich euch bisher nicht verraten)..., noch heuer eine liebe Frau aus Nigeria heiraten wird...wenn´s Geld langt, natürlich. Er hatte ein paar Auslagen wg. seiner Purity (schöner Name)...aber...notfalls würde er in Abwesenheit heiraten!!! Ja, ja das geht in Nigeria, so fortschritlich sind die!!! Verstehe nicht, warum man in Deutschland noch persönlich erscheinen muß und dann noch mit Trauzeugen, die sich eh jeder aus dem Zylinderhut hervorholt. Wie hinterwäldlerisch! Mit unseren technischen Fortschritt müßte doch längst eine online-Heirat möglich sein...www... ha ha...world wide sozusagen. Ich verrate euch: Africa ist die Zukunft. Bye, bye Germany. Die Africaner haben begriffen, daß man auf development und progress setzen muß!

    Ach jetzt bin ich abgeschweift....wo waren wir nochmal...Ach ja: mein Freund, der Africa schon dreimal bereist hat, und sich bestens dort auskennt, (sogar eine Safari hat er gemacht!) hat mir versichert, daß ich das Mädel bedenkenlos heiraten könne. Er kennt sich aus, und, wie er mir versichert hat, ist meine Perle von Africa kein „gold digger“. Das würde er sofort bemerken...er ist ja schließlich kein Anfänger und möchte heuer eine Nigerianerin heiraten. Ich soll nicht auf diese Affen einer bekannten deutschen Schwarz-Weiß-Dating-Seite (ich möchte hier keine Reklame machen) hören, die sich ständig über Kunden von Western Union mokieren. Das seien doch nur Neider und Heuchler und selbsternannte Experten. (Die sollen einem erst verraten, wie soll man sonst Geld schicken, die haben da unten doch kein Bank account, hat er gesagt?)

    Aber zum Heiraten bräuchte sie eine „Identity card“, hat meine Perle gemeint. Ach Gott ist das nicht rührend...nicht mal eine Identitätskarte hat sie, so arm ist sie! Nirgends registriert, nur auf facebook, skype, yahoo und badoo. Klaro, Taxi ( in Kenya Matatu genannt) und zur Polizei irgendwo in Citynähe, aber am Arsch der Welt. Natürlich hab ich das Lugandan nicht nicht verstanden, was die dort lang und breit auf der Wache gesprochen haben...kann nur swaheli („jambo, nakupenda..ha ha!“) Meine Perle hat´s mir übersetzt: “60,- Euro, my love!“ Und das mit ihrem umwerfenden Augenaufschlag.

    „Nicht etwas viel?“ Hab ich mir später gedacht.

    Aber so gründlich wie die Beamten dort sind...Das Ausfüllen hat schon eine Stunde gedauert...und dann verschwand der Polizeibeamte und dann noch zwei Stunden gewartet. Ja das ist dort noch richtig Arbeit...kein Computer...alles handschriftlich und in Pappadeckeln verstaut und auf einen riesigen Aktenberg gepackt. Allein die Übersicht zu behalten muß ja sehr aufwendig sein. Das können die nicht gratis machen, dafür habe ich vollstes Verständnis!

    Die Schwester Lacey, die auch immer mal mit dabei war, hat mir verraten, daß meine Perle auch noch einen Pass bräuchte. Das sei aber „not expensive in Uganda“. Sie kenne da jemand, der sei zwar nicht von der Passbehörde, er arbeite aber „for the Government“. Mit ihm würde das mit dem Pass garantiert klappen. Sie haben beide sehr eifrig mit ihren Handys telefoniert, bis es feststand: Bei diesem Mann, „who works for the Government“ kostet ein Pass 120,- Euro (umgerechnet natürlich) Na ja, wenn der seine Arbeit gut macht...kein Preis eigentlich. Ja, ja wie oft mußte ich in diesem Urlaub zur Stanbic Bank zum ATM??? Na ja wenn der täglich nur 100,- Euro ausspuckt, dann mußt du ja fast täglich hin. Vor allem, wenn ich die arme ein bisserl aus den second hand Klamotten raus haben will. Ich konnte doch nicht ahnen wie wenig sie hat!

    Ja, das waren schon sonderbare Ritualle bei diesem Mann: Das Geld wurde nach einem mir unverständlichen System auf drei Kuvere verteilt und schön beschriftet. Eines der Kuvere behielt er! Na ja er war ja kein Beamter...er hat ja bloß „for the government“ gearbeitet. Auf meinen fragenden Blick hin antwortete er: „We are in Africa, and we have the African way!“ Ja , selbstverständlich...ha ha „I understand!“ Ich, war zufriedengestellt. Alles andere hab ich nicht verstanden, es war auf Lugandan! Die anderen Kuvers gab er meiner Perle mit. Was es damit auf sich hätte, hab ich sie gefragt. Das sei nur ein typisches africanisches Ritual. Das eine Kuvert würde man über den Tisch das andere würde man unauffällig unter den Tisch schieben. Nein mit Korruption hätte das nichts zu tun. Das sei hier halt so! Ha ha..Ja, man lernt nie aus!

    Tatsächlich am nächsten Tag bekamen wir die Nachricht per sms...der Pass sei genehmigt! Hab ich mich für meine Perle so gefreut...Sofort Taxi genommen und zur Passbehörde gefahren mit den Papierern und den Kuvers die uns der „man who works for the government“ ausgehändigt hatte...Wenns in diesem Tempo weitergeht würden wir bald heiraten können.

    Ein böswilliger (deutscher) Gast aus dem Hotel hat mich gefragt, den wievielten Pass sie schon hätte. Ich hab ihn nicht mehr begrüßt! So ein arroganter Vollpfosten. Blöder Ignorant! Was bildet sich der ein? Der dachte wohl, das wäre lustig!

    Re: Negative Grundhaltung im Forum

    Lieber mariodiego49,

    welch eine Bereicherung für dieses Forum !!!!!
    Ich kann mich auch jetzt erst melden weil ich mir momentan in Nungwi die Sonne auf den Hintern scheinen lasse, der Vorderseite muss halt mal etwas Pause und Ruhe gegönnt werden weil ständig im Einsatz und außerdem komme ich aus dem Lachen nicht mehr raus.

    Die Mädels hier, natürlich alle so wie Deine Perle, fragen mich immer wieder ob sie einen "daktari" rufen sollen weil ich wohl die unmenschlichsten Geräusche mache wenn ich Deine Berichte lese. Naja, ab und an übersetze ich denen dann und ich erfahre totales Erstaunen, das aber schnell in unaufhörliches Grinsen in deren Gesichtern wechselt. Warum weiß ich auch nicht.

    Du bist genau richtig hier, in dem besagten anderen Forum würdest Du sowieso ziemlich schnell rausfliegen. Erstens weil die Platzhirsche dort sofort über Dich als Neuling herfallen würden und zweitens passen Deine Erlebnisberichte nicht zu der Scheinwelt die dort aufgebaut wird. Naja, den Obermuffti nicht zu vergessen. Ist ja auch passend wenn der OberAdmin eines MultiKultiKanals einen Wirkungskreis von 5 Kilometern hat und außer seiner Behörde nur bis zur Kirche kommt. Wenn der über den Rhein geht dann ist das für ihn ja schon Ausland. Ach ja, die Tastatur in seiner Behörde und zu Hause nicht zu vergessen. Nun ja, ich hätte es auch anders ausdrücken können wie: Nie vor Ort gewesen aber alles beurteilen wollen. Aber wer versteht das schon.

    Die Art und Weise wie Du schreibst gestattet ja jedem so viel "herauszuziehen" wie jeder mag, auch die Richtung kann man selbst bestimmen. Keine Sorge bald hat das auch jeder verstanden.

    Der Erkennungswert ist jedenfalls zu 100% vorhanden und wer behauptet sich nicht selbst darin zu erkennen ist eben ein Heuchler. Ja, ich bin auch so ein Kenya-Kenner und Tanzania-Kenner, war auch schon mindestens 3 mal da und kenne wirklich alles! Hatte auch schon so eine Perle wie Du, natürlich auch eine "Amiga", das Ergebnis ...? Wie wohl, ... hab Deine Berichte zu spät gelesen.

    Trotzdem bin ich nicht gefrustet und verbittert. Ich sehe das alles als Entertainment und wenn ich mal wieder veräppelt wurde dann kann ich vollen Herzens über mich selber lachen dass ich mal wieder nicht aufgepasst habe und bin reingefallen. Aber gelernt habe ich für das nächste mal.

    Das Leben ist ja auch keine Einbahnstrasse, sollte es zumindest nicht sein aber ausgerechnet das sollten mal viel lernen. Anstelle sich auf den Hintern zu setzen und über alles und jeden rumzumeckern und über alles herzuziehen was schwarz ist, einfach mal nachdenken und sich anpassen. Die Schwarzen kann man nämlich auch ganz schön veräppeln. Kann ebenfalls ein schöner Sport sein. So sehen "die" das nämlich auch.

    Aber überall wo man hinsieht, sitzen alte Männeken rum, die sich verzockt haben, deren Pläne nicht aufgehen und machen alles schwarze nieder. Die eigenen Pläne werden nicht angezweifelt, warum auch man ist ja weiß und schlau. Und trotzdem, nichts funktioniert.

    Und am Ende streitet man sich noch mit den Nutten um 100 Shilling, man muss sich blaue Pillen reinziehen oder Kukamanga weil man mit einer gekochten Nudel eben nicht mehr Mikado spielen kann. Alles sind die Schwarzen Schuld.
    Und dann reicht noch nicht mal mehr die Rente obwohl man sich doch vorher zu Hause alles genau ausgerechnet hat. So was ärgerliches auch, dauernd dies Zusatzkosten ... kidogo sana ...

    Einige wissen dass ich immer hin und her springe zwischen Tanzania und Kenya. Und daher kann ich sagen dass es zwar Unterschiede gibt aber oberflächlich gesehen ist es doch schon das Gleiche. Kenya ist allerdings weit mehr abezockter. Dafür gibt es weniger Feiglinge als in Kenya. Diese Aussage ist zwar wahr aber auch oberflächlich. Im Grunde genommen müßte man ein Buch darüber schreiben.

    Ich für meinen Teil, wenn ich will treffe jeden Tag eine Amiga, immer "pendeza sana", weil ich sie mir selbst aussuche.
    Dann habe ich mir das Wort "gawia" gemerkt und schon kann ich sagen: "hamna shida". (Sehr wichtig! ...Tja, in Tanzania spricht man das bessere Swahili ...)
    In Deutschland kann ich das nicht so ohne weiteres.

    Und mal "Ehrlich", die meisten Residents in Kenya die mit den jungen Mädels rum machen, die würden doch weder in Deutschlan, Österreich, Schweiz oder wo sonst auch immer, keine Klofrau beim Bücken glücklich machen dürfen.
    Aber in Kenya rummeckern ....

    So, und das Wichtigste zuletzt, damit es nicht vergessen wird:
    Es sind ja nicht alle so. Weder auf der einen noch auf der anderen Seite. Weder bei Schwarz wie auch bei Weiß.
    Viele Residents sind ganz vernünftig und auch super, kommen wunderbar in dem Land zurecht.
    Männlein wie Weiblein (nicht wahr Chui ?) Fehler und Mißstände aufzeigen oder ansprechen heißt ja noch lange nicht das man rummeckert.

    So und nun wird es wieder Zeit dass ich mich wieder rumdrehe, die Arbeit wartet ... ha ha ha

    Mariodiego49 ich warte ganz gespannt auf Deine nächten Berichte ...

    Die allerbesten Grüße
    Riverroad
    Familie hat man, Freunde kann man sich aussuchen - aber Feindschaften muss man sich richtig hart erarbeiten !

    Re: Negative Grundhaltung im Forum

    Keiner ist davor gefeit auf die Nase zu fliegen und keiner kann wissen , wann eine Beziehung zu Ende ist . Nichts hält ewig im Leben . Aber man sollte danach wenigstens soviel Stolz besitzen um nicht alles an der Beziehung schlecht zu reden . Wenn es Mariodiego auf die ironische Art verarbeitet finde ich das jedenfalls besser , statt mit der Keule dreinzuschlagen .

    Es gibt funktionierende Beziehungen , aber mit Sicherheit nicht mit einem Altersunterschied der dermassen groß ist , dass man denkt da geht einer/e mit dem Enkelkind spazieren . Und Fernbeziehungen sind nun mal anfälliger für den mühsamen Gang zu Western Union . Doch wenn sich jemand einbildet ein mehr als 20 oder 30 jähriger Altersunterschied wäre normal , dann träumt er . Das aufwachen ist dann schmerzhaft vor allem für die Börse .

    Jede Woche kommen Busse aus Nairobi mit Prostituierten , aber es werden meiner Meinung nach weniger , denn sie ziehen zu ihren Liebsten nach Deutschland . Die Busse bräuchten gar nicht nach Mtwapa fahren sie könnten gleich von Nairobi nach Deutschland durchstarten .

    Viele verbringen ihren Urlaub mit einer deutlich jüngeren Partnerin/ Partner , die sich sofort an einen festkrallt , wenn sie die Scheinchen riecht . Aber auch nur so lange wie ihr Geruchssinn nicht eine besser gefüllte Börse riecht . Und wenn Mann/Frau mit einem sehr jüngeren Partner händchenhaltend am Strand spaziert und sich einbildet die anderen wären neidisch , auf das hübsche junge Ding an ihrer Seite oder auf den Muskelprotz , so etwas nennt man Tagtraum . Die Toleranten belächeln sie und die anderen haben nicht gerade feine Bezeichnungen für so eine Strandmischung . Das ist keine rosarote Brille , das nennt sich Blindheit .

    Und viele denken noch immer sie wären die Einzigen , weit gefehlt , 2 bis 3 sind gerade richtig um gut leben zu können , und um den Ehemann und die Kinder durchzubringen .

    Aber lassen wir den Leuten ihre Illusionen , man kann nur sein eigenes Leben leben und nicht das der anderen . Nur Charakterschwäche zeigt man , wenn man von seiner Gespielin verlassen wurde und rumjammert . Obwohl gewarnt und reingefallen stürzt man sich gleich in das nächste Abenteuer " Liebe " .

    Schönheit liegt in den Augen des Betrachters , aber gibt es keine Spiegel mehr ?
    Aber was solls , leben und leben lassen , meine Problemchen sind mir wichtiger als der Kuddelmuddel der anderen .
    LG chui
    Immer locker vom Hocker .

    Re: Negative Grundhaltung im Forum

    Lieber mariodiego,

    Du hast mit oder zuletzt auch ohne viel Sarkasmus immer die richtigen Worte gefunden - dafür nochmals vielen Dank! Du hast - wie ich schon sagte - das Forum deutlich belebt und auch andere Teilnehmer zu Höchstleistungen motiviert. Die Beiträge von Riverroad und chui kann ich jedenfalls nur zu 100 % unterschreiben!

    Wer hier regelmäßig liest, weiß, daß auch ich schon zugegeben habe, daß ich bereits mein Lehrgeld bezahlt habe - für mich ganz normal, unvermeidbar und keine Schande angesichts der skrupellosen Abgebrühtheit vor Ort, gegen die man als Europäer mit den für unsere Kultur selbstverständlichen Attributen "Ehre, Gewissen, Anstand und Moral" einfach keine Chance hat. In Kenya gibt's das halt alles nicht und solange man das nicht verinnerlicht hat und sein Verhalten konsequent danach ausrichtet, wird man immer der Dumme sein. Wenn Kenianer(innen) im normalen Leben nur halbwegs so innovativ wären wie beim Abzocken von Wazungu, würde es in Kenya deutlich weniger (keine?) Armut geben. Aber das würde ja auch ehrliche, mühevolle Arbeit bedeuten. Warum also sollten sie sich ändern, wenn einem das Abzocken der Weißen doch so leicht gemacht wird???

    Den Spieß umdrehen und die Locals genau so verarschen? Okey, ist sicher eine angemessene Alternative und durchaus machbar, wenn wir die uns erteilen Lehren und unsere Intelligenz konsequent einsetzen. Ist aber wohl nicht Jedermann's Sache - die Frage ist wohl: Ist es das wert, oder bleibt man sich lieber selbst treu und wendet sich folgerichtig ab von diesem verdammten Land and leaves fucking Kenya alone for ever!?!