NOBAMA oder was ?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    NOBAMA oder was ?

    Oder schon wieder eine Absage eines eigentlich erwartenden Besuchs eines amerikanischen Praesidenten
    in Kenya. Sehnlichts erwartet und leider grenzenlos entaeuscht, ist das Facit vieler Kenyaner nach der
    Bekanntgabe dieser Entscheidung.
    Aber was hier viele nicht verstehen, ist, dass Obama trotz seinem afrikanischem Namen ein Amerikaner ist
    und als Praesident eben auch darnach handeln muss.
    Schon die Organisation einer solchen Besuchsreihe ist immens und kein Vergleich mit den sog. *Ausfluegen*
    der lokalen Groessen.
    Also warum kein Besuch in seinem eigentlichen Stammland. Oder was hat ihn davon abgehalten in Kogelo
    einzufahren und seine Verwandten zu sehen ?
    Der Gruende moegen viele sein, wesentliche oder auch unwesentliche, je nach Ansicht des jeweiligen Betrachters.
    Aber sicher ist auch, grundlos sagt kein Praesident eines Powerstates, in der Groessenordnung wie die USA zu verstehen ist, einen Besuch ab, wo immer das auch sein mag !
    Und das ist das Problem hier in Kenya, man kann damit nicht klar kommen.
    Wieso auch.......... !?

    Re: NOBAMA oder was ?

    Hallo Colonial,
    Obama hat derzeit viele Baustellen auf der Welt, die er nach meiner Ansicht sehr gut
    gewältigt. Er macht für mich eine gute Politik. Er wird immer an seine ursprüngliche Heimat
    Kenia denken und auch Kenia auch zur Seite stehen. Ich bin mir sicher, dass er noch als US-Präsident
    nach Kenia kommt. Aber das Land kann auch noch von seinen Profil profitieren, wenn er nicht
    mehr Präsident ist und dann wird er immer wieder in Kenia auftreten und beratend zur Seite stehen.
    Vielleicht liest er über den US ND auch dieses Mail.
    Viele Grüße aus Stuttgart und keine bitte keine Panik in Kenia.
    frabe21

    Re: NOBAMA oder was ?

    @frabe21,

    da hast Du Dich aber weit aus dem Fenster gelehnt.
    Ohne Dir dabei zu nahe treten zu wollen aber Deine Prognosen für die Zukunft teile ich nicht auch die Aussage dass er seine Arbeit gut macht nicht.

    Wenn ich dazu seine letztens getätigte Aussage hervorzaubere, die da sinngemäß lautete dass sich wohl niemand freiwillig mit Uhuru auf einem Foto ablichten lassen wolle, halte ich es doch sehr fraglich was so die Zukunft zwischen ihm und Kenia während seiner Amtszeit betrifft.

    Was meine persönliche Meinung zu Wanzen-Obama betrifft, so denke ich dass er sowieso nur noch Länder besucht wo es sich auch lohnt Wanzen unter den Besucherstuhl zu kleben. Ja ja, ich weiß es klingt viel nach Verbitterung aber ich kann nicht über meinen Schatten springen und will das auch nicht. Dieser Mensch hat mich zu sehr enttäuscht.
    Naja, es steckt eben doch viel Kenianer in ihm.

    Viele kenianische Zungen haben ja auch behauptet dass es gut ist dass Mandela nicht mehr mitbekommen hat wer und was ihn da besuchen wollte. Hat er doch auch genau gegen solche Machenschaften sein Leben lang gekämpft.

    Witzig fand ich halt auch das Obama dem chinesischen Oberhaupt beim Staatsbesuch den Kopf gewaschen hat wegen den Lauschangriffen seitens der Chinesen auf amerikanische Daten. Und jetzt stellt sich heraus dass er selbst das Oberhaupt der am größten angelegten Abhöraktionen der Welt ist. Schade dass er das nicht mal als "peinlich" ansieht.

    Es kommt ja auch niemand auf die Idee die Amerikaner zu verfolgen und anzuklagen wegen erwiesener Spionage. Aber dass die Amis den armen Snowden als Schwerverbrecher jagen, das ist normal. Nun, wer ist den nun der Verbrecher.

    Aber wir haben uns ja mittlerweile daran gewöhnt dass weltweite Killerkommandos und blind mordende und verwüstende Drohnenangriffe alleine dadurch legal werden weil sie von den Ami´s beauftragt werden.
    Umgekehrt nennt man das Terrorismus.

    Entschuldigt und verharmlost wird das dann durch einen singenden Presidenten der sich hinter seiner netten Frau versteckt. Sind wir wirklich so oberflächlich geworden?

    Wann kommen wir endlich mal auf die Idee dass wir schon lange entmündigt worden sind.
    Familie hat man, Freunde kann man sich aussuchen - aber Feindschaften muss man sich richtig hart erarbeiten !

    Re: NOBAMA oder was ?

    @Frabe 21
    Nur kurz :
    Also als Wunderknabe sehe ich Obama nicht, schon gar nicht als Weltverbesserer.
    Aber er koennte ja nach Ende seiner Amtszeit nach Kenya auswandern und die kenyanische
    Staatsbuergerschaft beantragen. Dann koennte er sich auch als Staats-Praesident-Kandidat aufstellen
    lassen und die Geschicke dieses Landes in seinem Sinne beeinflussen, wie schon seine hiesigen Vorgaenger!
    Genuegend Praxis haette er ja schon und seine Connection zu vielen einflussreichen Leuten wuerden ihm
    Tueren und Tore oeffnen.
    An dieser Homecoming Party wuerden sicher auch viele teilnehmen wollen, vielleicht auch Du ?
    Oder was!

    Who knows !?