Vorstellung

    Vorstellung

    Jambo asubuhi!
    Beim Recherchieren im Internet stoße ich immer wieder auf dieses Forum. Nun wird#s Zeit hier beizutreten.
    War 1989 das erste Mal beruflich in Kenia, habe mehfach das ganze Land bereist (ist schon ein paar Jahre her). Habe ein paar Mal in Msa gearbeitet (ASC, Coastweek). Habe einiges erlebt
    Nach einigen heftigen Erlebnissen in D, habe ich meinen Lebensmittelpunkt wieder nach Kenia verlegt, heißtich bin die meiste Zeit des Jahres (8 - 10 Monate) in Kenia, und zwar in Mtwapa.
    Versuche dort, ein bisschen Geld zu verdienen. Ist nicht einfach, man bezieht sehr viel Lehrgeld, aber es geht. Bin immer auf der Suche nach mutigen Mitstreitern für diverse Projekte vor Ort.
    Unter anderem betreibe ich das Entertainment- und Info-Portal whats-on-mombasa.com. Schaut mal rein! Nin immer offen für Kritiken / Anregungen.
    Freue mich auf anregende Diskussionen.

    polesana

    Re: Vorstellung

    hallo aus Nanyuki,
    ich glaube, ich war schon mal vor paar jahren auf dieser seite. nun bin ich wieder drauf gestossen.ich lebe seit 6 jahren in kenia jund habe mich gut integriert. komme mit den einheimischen gut klar, obwohl auch in der ersten zeit viele probleme auftraten, da wir deutschen zu vertrauensselig sind. jetzt kenne ich die tricks und aber auch die positiven seiten der einheimischen. es lebt sich gut, ich vermisse absolut nichts. habe gute freunde seit vielen jahren, die ehrlich sind. es gibt auf der ganzen welt solche und solche, man sollte nicht immer die afrikaner negativ betrachten. auch wir , besonders die, die in deutschland leben und nur mal paar wochen im urlaub hier sind, muessten nicht zuviel noergeln. Wer hier fuer immer leben will, muss sicherlich paar Abstriche machen von seinem gewohnten langweiligen Leben in Deutschland. Hier ist immer was los, man muss es gelassen sehen. Es ist eben Afrika und das finde ich gut...... :D

    Re: Vorstellung

    "nikwenga" wrote:

    hallo aus Nanyuki,
    ich glaube, ich war schon mal vor paar jahren auf dieser seite. nun bin ich wieder drauf gestossen.ich lebe seit 6 jahren in kenia jund habe mich gut integriert. komme mit den einheimischen gut klar, obwohl auch in der ersten zeit viele probleme auftraten, da wir deutschen zu vertrauensselig sind. jetzt kenne ich die tricks und aber auch die positiven seiten der einheimischen. es lebt sich gut, ich vermisse absolut nichts. habe gute freunde seit vielen jahren, die ehrlich sind. es gibt auf der ganzen welt solche und solche, man sollte nicht immer die afrikaner negativ betrachten. auch wir , besonders die, die in deutschland leben und nur mal paar wochen im urlaub hier sind, muessten nicht zuviel noergeln. Wer hier fuer immer leben will, muss sicherlich paar Abstriche machen von seinem gewohnten langweiligen Leben in Deutschland. Hier ist immer was los, man muss es gelassen sehen. Es ist eben Afrika und das finde ich gut...... :D


    Dem kann ich nur zustimmen. Man hat anfangs seine Schwierigkeiten, einfach weil das ein ganz anderer Kulturkreis ist. Ich versuche mir hier eine kleine Existenz aufzubauen und bin dabei ein paar mal schwer auf die Nase gefallen, das habe ich meiner eigenen Blauäugigkeit zu verdanken. Belogen und betrogen wird man überall, das ist nicht länderspezifisch. Wenn ich daran denke, wie ich gerade von einer deutschen Firma über den Tisch gezogen werde... Viele Deutsche, die in Kenya leben sind nicht einmal in der Lage auch nur einen vollständigen Satz auf Englisch herauszubringen, geschweige denn Kisuaheli ("You go into se Schlafzimmer, I make derweil se Frühstück"). Von Integration keine Spur. Viele beschweren sich dann über alles Mögliche, dabei begreifen sie mangels Sprachkenntnisse oftmals nicht , um was es geht. Ich rege mich manchmal auch auf, wenn stundenlang kein Strom oder Internet da ist. In D hatten wir im Ort eine Woche lang kein Handynetz, 48 Stunden kein Festnetz und Internet und das keine 10 km von einem als deutsches Hightech-Zentrum bekannten Ort. Africa is everywhere.
    Ich habe inzwischen äußerst zuverlässige Geschäftspartner gefunden. Ja, es gibt Kenyaner, die sein 10 Minuten vor dem angesetzten Meeting da.
    In diesem Sinne. Bleibt gelassen.
    Polesana