Bye bye Kenia. Never ever again.......

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Bye bye Kenia. Never ever again.......

    Nach einigen Jahren habe ich mich vor kurzen mal wieder in Kenia sehen lassen. Eigentlich wollte ich mal wieder eine längere Rundreise durch das ganzen Land machen, aber schon nach einigen Stunden hatte ich schon wieder genug von diesem Dreck, dieser ständigen Anbettelei, und dem allgegenwärtigen Beschiss.
    Freundlich wird einem die Hand zum Gruss gereicht, um dann gleich nach dem Gruss um Geld angebettelt zu werden. Ich konnte oftmals keine 5 Schritte gehen ohne um Geld angebettelt zu werden. Sogenannte alte Freunde erinnterten mich an alte Zeiten, nur um mich der alten Zeiten wegen anzubettelt.
    Ich hatte irgendwie gehofft, das dies in in den letzten Jahren ein wenig besser geworden ist, aber es ist noch viel schlimmer geworden. Das schlimmste an alle dem ist, das sich mitlerweile niemand dafür schämt. Das ist inzwischen sowas von normal weiße zu bescheißen, das sich offenbar niemand dafür schämen braucht. Mir wurde ins Gesicht gesagt, das es viel Lukrativer ist Wazungus zu Bescheissen als Arbeiten zu gehen. Also wartet offenbar jeder im Lande Kenia auf seine Chance, auf seine Melkkuh.
    Ich habe mich ganz schnell wieder aus diesem Scheißland gemacht, und bin zurück nach Tansania. Auch da ist nicht alles Golden, aber die Menschen dort haben wenigsten so etwas wie Stolz.

    Ich kann all die sogenannten Kenia Fans wirklich nur noch bedauern. Habt ihr Euch tatsächlich von all der Sonne das Hirn so sehr vernebeln lassen. Ist das was in Kenia so abgeht schon normal für euch geworden!!!. Oder schließt ihr Euch nur noch ein in eure kleine heile Welt Eurer Villen und Cottages.
    Seis drum ihr Kenia Fans.
    Ja, verteitigt Euer geliebtes Land nur weiter gegen solche Schlechtmacher wie ich es einer bin. Nennt mich ruhig einen Idioten, nur weil ihr die Wahrheit über euer bis in jede kleine Ecke Korrupten Bettlerlandes nicht sehen wollt.
    Steckt ruhig weiterhin den Kopf in den Sand, und vergesst dabei, das der Hintern immer noch raus schaut.
    Nur weiter so.
    Ist ja nicht mein Geld was Ihr Euch jeden Tag aus der Tasche lügen lasst.
    Ist nicht meine Gesundheit mit der leichtsinnig herumgespielt wird.

    Fühlt euch auch in Zukunft wohl in dem Land der Bettler und Betrüger.

    Noch was........
    Ich habe das Recht meine Meinung frei zu äußern, wie jeder andere auch hat. Ich habe das Recht das was ich selber erlebt habe genau so zu erzählen wie ich es erlebt habe. Ich habe nichts dagegen wenn man mich dafür für einen Spinner oder Idioten hällt. Wenn aber der eine oder andere meint sein heiliges Kenia mit Beleidigungen verteidigen zu müssen, hat derjenige eine Grenze deutlich überschritten. Ich lasse es mir aber keinesfalls gefallen, wenn man mich öffentlich Beleidigt, so wie es der Jörg Karasch und die "Lisa" bei Amazon machen. Das wird Folgen haben....

    Bernhard
    Wer etwas will, sucht einen Weg.
    Wer etwas nicht will, sucht nach Erklärungen.

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    Hallo Matundani

    Ich weiss ja nicht warum die jetzt auf Gott und die Welt sauer bist , du wirst schon deine Gründe haben , in Bezug auf Kenia kann ich es verstehen . Es ist nicht alles rosarot ausser man sieht durch die gefärbte Brille .

    In Bezug auf Beschiss , nun ja , es gibt immer zwei dazu , einen der bescheisst und einen der sich bescheissen lässt .
    Dürfte im Zeitalter des Internet nicht mehr nötig sein , denn man liest ja genug über Beschiss . Manche wollen lernen manche nicht , die Menschen kannst du nicht ändern .

    Gute Freunde sind dazu da , dass sie dich auffangen , wenn es dir mal nicht so gut geht . Wenn sie dich anbetteln , dann solltest du dich fragen , warum du sie noch Freunde nennst .

    Bedauern brauchst du den Großteil der Wazungus nicht , denn die haben sich ihr Leben eingerichtet , ohne Beschiss und mit ehrlichen Freunden . Gibt zwar nicht viele aber es gibt sie .

    Kenia ist ein korruptes Land das kann man nicht wegretuschieren , aber das wissen wir auch alle und wenn wir hier leben wollen bleibt uns auch nicht anderes übrig als zu akzeptieren . Aber wenn du einen Vorschlag hast wie man die Korruption abstellen kann , dann sag es . Bin für jeden echten , durchsetzbaren Vorschlag dankbar , den ich bei der Regierung oder Ämtern anwenden kann .

    Mit der Gesundheit spielen auch nur einige herum und mit denen haben die wenigsten hier lebenden Kontakt .
    Sollte mein Hintern noch irgendwo raussehen so steckt mein Kopf doch nicht im Sand .
    Schlechtmachen kannst du nichts , denn jeder sammelt seine eigenen Erfahrungen , gute genauso wie schlechte . Leb ein paar Jahre in Tansania und du wirst sehen , es ist auch nicht anders .

    Auch in Kenia hat man früher mal Korruption versteckt betrieben und die Weißen abgezockt , dass sie und auch andre nichts davon mitbekamen ( jedenfalss eine Zeitlang sollten sie nichts mitbekommen ) .

    Kannst du dich nicht mehr erinnern , wenn du an den Strassenrand gewinkt wurdest , der Fahrer aussteigen musste und am Heck des Wagens , versteckt so das es der Tourist nicht mitbekam , seinen Obolus überreichte ? Nun machen sie sich nicht mal mehr die Mühe versteckt Geld in Empfang zu nehmen , dass kannst du auf der Malindi Road am besten zwischen Mombasa und Mtwape beobachten . Vorzugsweise ab 7 oder 8 Uhr sind die Matatus an der Reihe Geld abzuliefern , danach wird in einem Heft die Autonummer eingetragen , man will ja nicht zufälligerweise doppelt kassieren .

    Nun da die Regierung öffentlich korrupt ist und sich einen Dreck draus macht ob es irgendjemand sieht oder weiss , tun es ihnen die Kleinen auch nach .
    Ich wünsche dir für die Zukunft alles Gute und lass dumme Leute reden es tut ja nicht weh .
    Alles liebe chui
    Immer locker vom Hocker .

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    Hi Mat,

    schön, von dir zu hören.

    Du darfst deine Meinung hier sagen, wirst du wissen.

    Um gegen das alles was zu tun..., geht ned.

    Warum:
    Es kommen zu viele naive Europäer daher, blicken es nicht, lassen alles mit sich machen.
    Es wird nun noch schlimmer, da in Thailand sich die Gesetze verschärfen, nun kommen diese speziellen Touristen auch noch daher.
    Der Regierung wird alles in den *Ar**h* geschoben, vom Westen, gerade jetzt zwecks Somalia und so.
    DAS GELD IST DER KÖNIG ...

    Wenn die Bevölkerung dort es nicht kapiert, wirst wissen, wer am Ende der Dumme dort ist, eben die selbst.
    Wenn dann das Chaos am größten ist, wird es ein Islam-Staat, dann habe die alles, was die brauchen und haben es am Ende noch selbst gewählt... :lol:

    Bleib ruhig, genieße Tanzania und lasse von dir hören.
    Bei Interesse mache ich gerne eine Sparte hier auf:
    Tanzania.

    Grüße mzungu

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    liebe Matundani, ich bin froh, dass ich deinen Brief hier gelesen habe.
    Letztes Jahr war ich am Bamburi Beach und es war wie du beschreibst. Es wurde so massiv gebettelt und sowas habe
    ich echt noch nie erlebt.
    Aggressiv ist noch harmlos. Ich fing laut an zu schreien was eigentlich los ist und ob ich wie eine wandelnde Bank aussehe.
    Das war am frühen Abend, wo viele Touristen schon im Hotel waren und die Verkäufer nachhause gingen.
    Ich wollte noch ein Bild kaufen und "wagte" mich alleine and den Beach, was noch nie ein Problem war!
    Das hat sich sehr verändert. Keine Rücksicht mehr und keinen Respekt.

    Shanzu Dorf. Ein Kollege kam auf mich zu und bettelte für Nahrung für seine Familie, Natürlich konnte ich nicht nein
    sagen und ich kaufte Bohnen, Ugali, usw.

    Es tut mir im Herzen leid, dass soviel Hunger herrscht, aber ich fühle mich auch unter Druck und mag schon gar nicht
    mehr alleine auf die Wanderschaft dort gehen. Dass war 1986 nicht so und 1996 auch nicht. Erst in den letzten Jahren ist
    eine Veränderung eingetreten!

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    Hi Mat,
    alles Gute in Tansania. Genieße dieses schöne Land mit friedlichen aber auch stolzen Leuten, das Land ohne Zäune, in dem man nachts noch sicher schlafen kann. Sicher eines der letzten Paradiese auf Erden (noch), denn auch hier ist ein Anstieg der Kriminalität zu verzeichnen. An Orten mit vielen Touristen gibt es bereits auch viele Gangster. Einem Bekannte wurde der Schädel eingeschlagen. Er hat' überlebt, er hat auch gesagt, er sei selbst Schuld. Und er lebt immer noch in Tansania, in dem Land, das in fast umgebracht hätte. Und ich denke, so geht es auch vielen, die in Kenia leben. Sie alle wissen, dass betrogen, gelogen, abgezockt und auf Teufel komm raus gebettelt wird. Aber sie haben gelernt sich anzupassen und damit umzugehen.
    Jeder soll das tun, was er für richtig hält. Nochmal, alles Gute für dich.
    Laß was von dir lesen :)
    Shikamoo
    Eines der nützlichsten Tiere ist das Schwein. Von ihm kann man alles verwenden, das Fleisch von vorn bis hinten, die Haut für Leder, die Borsten für Bürsten und den Namen als Schimpfwort. (Kindermund)

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    Hallo, ich komme gerade wieder aus Kenia zurück, war allerdings nur 8 Tage in Mtwapa. Ich denke es war schon immer so, das auch offen versucht wurde Unwissende hinters Licht zu führen und ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen. Nur war früher der Unterschied das es durch Chats und Intenet nicht so publik wurde und sich viele geschämt haben davon zu berichten. Ich für meine Seite liebe das Land und auch die Menschen dort, obwohl ich auch schon eine Menge Lehrgeld bezahlt habe. Nur wenn man ganz ehrlich mit sich selbst ist: War man nicht einen großen Teil selbst schuld, weil das Gefühl zu helfen sehr im Vordergrund steht und man sich dann gut fühlt und sich wichtig fühlt. Ich denke das man immer soweit in der Schei... sitzt wie man es selbst zuläßt und nicht wie tief andere einen reinsetzen. Vieleicht sollt man aus schlechten Erfahrungen lernen, denn andere ändert man nicht sondern nur sich selbst und den Umgang mit gewissen Dingen.

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    Da kann ich nicht ganz zustimmen, mugogo. Klar hilft man gerne, wenn man weiß, wofür's ist. Hier geht es aber wohl mehr um abgebrühtes, betrügerisches Abzocken! Da haben zweifellos schon unzählige Wzungu bedeutend mehr Kohle in den Sand gesetzt, als sie es wissentlich getan hätten. Der Punkt ist doch: Wenn Du ein Gewissen und Verantwortungsgefühl hast, bist Du denen gnadenlos ausgeliefert und die wissen das genau! Gewissen ist in Kenya ein Fremdwort, dort zählt doch nur, wie man Kohle abzockt - und wer am meisten raffiniert und skupellos ist hat gewonnen!

    Ein häufiges Beispiel: Deine Freundin sagt Dir, sie ist schwer krank und kann nur mit einer teuren Opperation gerettet werden. Ob's stimmt, weißt Du nicht - du kannst es glauben oder nicht. Wenn' stimmt, kannst Du mit Deinem Geld ihr Leben retten, schickst Du's nicht, stirbt sie - vielleicht will sie Dich aber auch nur abzocken. Ist schon ne Stange Geld, aber umbringen würde es Dich auch nicht. Also, was machst Du, was sagt Dir Dein Gewissen? Wie willst Du weiterleben, wenn Du jetzt einen Fehler machst? Womit lebst Du leichter, mit dem Gefühl, abgezockt worden zu sein, oder mit dem Bewußtsein, den Tod eines (damals noch) geliebten Menschen zugelassen zu haben??????????

    Okey, ich war in dieser Lage und habe die Kohle geschickt. Später stellte sich (wie wohl in den meisten Fällen) heraus, daß es Abzocke war. Also Freundin entsorgt! Aber ich habe nun diese Gewissensbisse durchgemacht und meine Ohnmacht erlebt! Und die Wahrscheinlichkeit, daß sich die Situation bei der nächsten "Freundin" widerholt, ist groß. Ich will dies nicht ein zweites Mal erleben. Ich könnte natürlich sagen, ich bin eimal reingefallen und habe gelernt - interessiert mich nicht mehr! Aber vielleicht wäre es gerade dann tödlich und es würde genau das passieren, was ich vermeiden wollte: Ein Mensch würde sterben, nur weil ich die scheiß Euro nicht geschickt habe!

    Fazit: Nicht den Umgang mit "gewissen Dingen" ändern, die kannst Du nie 100%ig einschätzen! Einfach den Umgang mit Personen vermeiden, die Dich möglicher Weise abzocken wollen. Da es in Kenya fast ausschließlich solche Personen zu geben scheint, kann ich auch nur sagen "Bye bye Kenia. Never ever again......."

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    Beim durchlesen von der 2 letzten Berichten, konnte ich mich nicht mehr zurueckhalten und
    muss wieder einmal meinen Senf dazu geben.

    Mugogo schreibt:

    Das sich viele geschämt haben davon zu berichten.

    Leider ist es auch heute noch so, sonst wuerde unser Forum ueberlaufen!
    Ich kenne so viele Storrys und habe den Leuten allen gesagt, jammere nicht bei mir
    sondern schreibe es ins Forum.

    Ob sie sich schaemen oder unfaehig sind zu schreiben ueberlasse ich Euch.

    M3pedro schreibt:

    Ein häufiges Beispiel: Deine Freundin sagt Dir, sie ist schwer krank und
    kann nur mit einer teuren Operation gerettet werden. Ob's stimmt, weißt Du nicht - du kannst
    es glauben oder nicht. Wenn' stimmt, kannst Du mit Deinem Geld ihr Leben retten, schickst
    Du's nicht, stirbt sie.


    Solch einen Fall habe ich erst kürzlich erlebt, angebliche Gehirnoperation, aber wenn
    Du 3 Wochen nach der Operation herkommst ohne eine Narbe sehen und selber noch daran
    glaubst, das halt hier die Ärzte besser sind als die in Europa und noch böse bist auf den
    den Dir helfen wollte, bist Du sicherlich daneben!

    Ebenso ein Fall von der gleichen Person ca. 4 Jahre vorher.
    Ich würde nichts verstehen in Kenya sei eine 10 Monats - Schwangerschaft möglich
    und das Kind habe einfach mehr von der Mutter, darum sei es so schwarz. Er bezahlt heute
    noch und sie hat einen guten Sponsor, worueber sich auch der schwarze Vater freut!

    Es gibt eben welche denen ist überhaupt nicht mehr zu helfen, am Schluss bist Du noch
    der Böse!

    Wobei wiederum gesagt werden muss, es gibt hier leider auch Weisse die vor nichts zurueck schrecken,
    um an Dein Geld zu kommen.

    Post was edited 1 time, last by “Kamau” ().

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    Hallo m3pedro,

    kann deine damalige Lage sehr gut verstehen, warum hast Du ihr nicht mitgeteilt das du im Aga Khan Krankenhaus schon einen Termin gemacht hast, nächste Woche kommst, das Geld mitbringst und sie zur Operation begleiten würdest weil du sie in einer solchen Situation nicht alleine läßt? Was glaubst du wie schell sie genesen würde. Manchmal muß man mit denselben Waffen zurückschlagen.

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    Immer wieder kann man im Internet von solchen Fällen lesen . Aber es scheint , wenn es einen selbst betrifft hat man es nicht gelesen oder denkt bei mir ist es ja nicht so .
    Sollte man jetzt denken ich bin herzlos , so kann ich damit leben . Aber bei mir liegen die Leute im Krankenhaus und wenn sie gestorben sind liegen sie auch unter der Erde .
    Ich kenne eine die hat ihre Mutter bereits 3 mal sterben lassen , bei 3 verschiedenen europäischen Männern . Die Mutter ist gesund und nach wie vor putzmunter . Ihre Meinung : Wenn es so dumme gibt sollen sie zahlen uns macht es auch keinen Spass mit dicken , alten Männern zu schlafen .
    So viel zu der sogenannten Liebe , die manche befällt , egal ob Frau , egal ob Mann .
    Jeder sorgt für seine Familie , aber mit meiner Familie lebe ich zusammen . Da weiss ich auch ob ich Geld gebe für Begräbnisse , Krankheiten etc. . Oder zumindestens kenne ich sie etwas besser als nur von ein , zwei Besuchen , falls die überhaupt stattfinden . Ein schlechtes Gewissen braucht wohl niemand zu haben , in Europa sorgen wir uns auch erst um Schwiegereltern , wenn wir verheiratet sind oder schon länger zusammenleben . Dies wird anscheinend immer wieder vergessen .
    Es braucht sich keiner Schuldgefühle einreden zu lassen , denn das ist die Taktik mit der sie das Geld einem aus der Tasche ziehen . Jeder in Europa muss sehen wie er über die Runden kommt , dass ist mittlerweile nicht mehr so leicht . Doch hier denkt man noch immer wir sitzen dort nur herum und warten bis Geld aufs Konto fliesst . Nach 40 Jahren harter Arbeit frage ich mich was ein ( in diesem Fall ) Kenianer machen würde , müsste er 8 Stunden am Tag hart arbeiten und dass 5 Tage in der Woche . Erzählst du es einem kommt als Antwort Puhhhhhh .
    LG chui
    Immer locker vom Hocker .

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    @Kamau
    Ich habe mich nicht geschämt, von meinem Fall zu berichten (warum auch - für sein Gewissen sollte sich niemand schämen) und somit genau das getan, was Du "den Leuten allen gesagt hast". Aber alles, was von Dir kommt, ist folgender Kommentar ("Senf"):

    "Solch einen Fall habe ich erst kürzlich erlebt, angebliche Gehirnoperation, aber wenn
    Du 3 Wochen nach der Operation herkommst ohne eine Narbe sehen und selber noch daran
    glaubst, das halt hier die Ärzte besser sind als die in Europa und noch böse bist auf den
    den Dir helfen wollte, bist Du sicherlich daneben!"

    Ich bin etwas verwundert und weiß nicht so genau, wer von uns beiden nun "daneben" ist!?!

    - Aus meinem Post war klar ersichtlich, daß ich sehr wohl weiß, daß ich kein Einzelfall bin!
    - In meinem Fall war es eine vorgetäuschte Leberopperation, die ebenfalls durch eine fehlende Narbe entlarft wurde.
    - Warum sollte ich noch oder überhaupt glauben, daß die Ärzte in Kenya besser sind als europäische????
    - Auf wen bitte bin ich böse und wer bitte wollte mir helfen?????

    @mugogo
    hätte ich tun können - hinterher ist man immer schlauer!

    @chui
    Du schreibst:
    "Sollte man jetzt denken ich bin herzlos , so kann ich damit leben . Aber bei mir liegen die Leute im Krankenhaus und wenn sie gestorben sind liegen sie auch unter der Erde ."

    Nun, bezüglich "herzlos" will ich nicht widersprechen, nur ob Du "damit LEBEN" kannst, wird sich spätestens dann herausstellen, wenn Du selbst mal Hilfe brauchst und potentielle Helfer genau so denken wie Du!!! Ich will damit nicht sagen, daß ich auf help in return spekuliert habe - weiß selbst, das da nichts kommt. Ich versuche auch nicht, Dir den Begriff "Menschlichkeit" zu erklären - wäre wohl ohnehin zwecklos!

    Erwähnt sei nur noch, daß ich kein "dicker, alter Mann" bin und daß es sich nicht um irgend welche Verwandte meiner Ex-Freundin handelte sondern um sie selbst, mit der ich ja immerhin 4 Jahre zusammen war.

    Du mußt auch nicht versuchen, mir mein Gewissen auszureden, nur weil Du selbst keins hast! Das behalte ich lieber - trotz dieser Erfahrung! Da vermeide ich lieber künftig den Umgang mit potenziellen Abzockern und daher gleich noch mal: ""Bye bye Kenia. Never ever again.......""

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    @m3pedro

    Ich kann nicht lesen , dass ich dich angegriffen habe ,
    Aber wie auch immer deine Meinung über mich ist , ist es nicht meine Absicht dich davon abzubringen . Es ist deine Meinung und die sei dir gegönnt , dafür ist das Forum von Anfang an gedacht gewesen , seine "persönliche" Meinung zu schreiben .
    Ansonsten habe ich zu deinem Beitrag nichts zu sagen und wer mich kennt denkt sich seinen Teil zu deinem Beitrag .
    LG chui
    Immer locker vom Hocker .

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    "m3pedro" wrote:

    Da kann ich nicht ganz zustimmen, mugogo. Klar hilft man gerne, wenn man weiß, wofür's ist. Hier geht es aber wohl mehr um abgebrühtes, betrügerisches Abzocken! Da haben zweifellos schon unzählige Wzungu bedeutend mehr Kohle in den Sand gesetzt, als sie es wissentlich getan hätten. Der Punkt ist doch: Wenn Du ein Gewissen und Verantwortungsgefühl hast, bist Du denen gnadenlos ausgeliefert und die wissen das genau! Gewissen ist in Kenya ein Fremdwort, dort zählt doch nur, wie man Kohle abzockt - und wer am meisten raffiniert und skupellos ist hat gewonnen!

    Ein häufiges Beispiel: Deine Freundin sagt Dir, sie ist schwer krank und kann nur mit einer teuren Opperation gerettet werden. Ob's stimmt, weißt Du nicht - du kannst es glauben oder nicht. Wenn' stimmt, kannst Du mit Deinem Geld ihr Leben retten, schickst Du's nicht, stirbt sie - vielleicht will sie Dich aber auch nur abzocken. Ist schon ne Stange Geld, aber umbringen würde es Dich auch nicht. Also, was machst Du, was sagt Dir Dein Gewissen? Wie willst Du weiterleben, wenn Du jetzt einen Fehler machst? Womit lebst Du leichter, mit dem Gefühl, abgezockt worden zu sein, oder mit dem Bewußtsein, den Tod eines (damals noch) geliebten Menschen zugelassen zu haben??????????

    Okey, ich war in dieser Lage und habe die Kohle geschickt. Später stellte sich (wie wohl in den meisten Fällen) heraus, daß es Abzocke war. Also Freundin entsorgt! Aber ich habe nun diese Gewissensbisse durchgemacht und meine Ohnmacht erlebt! Und die Wahrscheinlichkeit, daß sich die Situation bei der nächsten "Freundin" widerholt, ist groß. Ich will dies nicht ein zweites Mal erleben. Ich könnte natürlich sagen, ich bin eimal reingefallen und habe gelernt - interessiert mich nicht mehr! Aber vielleicht wäre es gerade dann tödlich und es würde genau das passieren, was ich vermeiden wollte: Ein Mensch würde sterben, nur weil ich die scheiß Euro nicht geschickt habe!

    Fazit: Nicht den Umgang mit "gewissen Dingen" ändern, die kannst Du nie 100%ig einschätzen! Einfach den Umgang mit Personen vermeiden, die Dich möglicher Weise abzocken wollen. Da es in Kenya fast ausschließlich solche Personen zu geben scheint, kann ich auch nur sagen "Bye bye Kenia. Never ever again......."


    Hi,

    nun streitet euch nicht so ;)

    Alles in allem finde ich m3pedro´s Beitrag gar nicht so schlecht, er ist ehrlich, outet sich und hat sehr gut beschrieben, wie so etwas zu Stande kommen kann.
    Für andere Leser kann das auf alle Fälle interessant sein.

    Was nun im einzelnen, Warnungen oder nicht, oder whatever, vielen ist es passiert, wenige erklären die Zusammenhänge.

    In Diesem Sinne, toller Tread :cool:

    mzungu

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    Lieber m3pedro,

    lese bitte nochmal genau durch dann merkst Du villeicht, dass die Geschichte nicht Dich betrifft. Sondern den jenigen ueber dem ich als mir bekanntes, aehnliches Beispiel geschrieben habe. Wo nach er 3 Wochen spaeter in die Ferien gekommen ist und keine Narbe nach einer Hirnoperation gesehen hat. Obwohl ich ihn vor demTrick noch gewarnt habe, da ich sie fast jeden Tag irgendwo in einer Kneipe rumsaufen sehe und noch boese auf mich ist, weill er ihr blindlings alles glaubt.
    Denn nach einer Hirnoperation traegst Du noch wochenlang einen Verband und musst sicher jede Woche zur Kontrolle. Ebenso
    hast Du masssenweise Medikamente zu Hause rum liegen. Wobei die sicherlich nicht mit Tusker ettiketiert sind. :lol:

    Re: Moralisches Dilemma

    Eigentlich haben m3pedro, chui und kamau irgendwie alle Recht. m3pedro ist human und nimmt in Kauf betrogen zu werden, chui und kamau reden aus Erfahrung und bekommen im nachhinein Recht.
    Ich finde die Haltung von m3pedro nicht nur human, sondern auch durchaus rational, man hilft Freunden und Lebenspartnern in Not. Wenn es klappt sind die Bande gestärkt, wenn nicht, weiss man es besser und muss die Konse-
    quenzen daraus ziehen, was m3pedro ja gemacht hat: Er hat seine Freundin entsorgt und sich vor weiterem Unheil geschützt.

    Ich selbst habe in Europa an gestrauchelten FreundenKredite gewährt, die nicht zurückbezahlt wurden. Für mich wäre es eine Sache der Ehre, Kredite an Freunde zurückzubezahlen, diese taten es nicht. Aber sie sind finanziell abgestiegen, und ich habe ihnen in der Not geholfen und meine Pflichten gegenüber diesen Freunden erfüllt. Ich habe bewusst in Kauf genommen einen Verlust zu erleiden. Aber gibt es nur Schönwetterfreunde ?

    Die Kenianer erzählen einem Phantasiegeschichten, um Geld vom Mzungu herauszupressen, das Hospital ist natürlich ein Renner. Eine Gehirn- oder Leberoperation kostet auch in Kenia einige Tausend Euros. Also hier auf Plausibilitäten achten. Zu tiefer Betrag unglaubwürdig, bei hohem Betrag nach Kenia reisen. Zudem nachfragen in welchem Hospital und welcher Arzt. Da fällt das Lügengebäude schon zusammen. Wenn von denen gut vorbereitet,mit der Information Kontakt mit dem Hospital aufnehmen, da fliegt der Schwindel auf. In Mombasa kannst Du solche Spezialisten für solche Operationen an einer Hand abzählen.

    Es braucht immer zwei, um einen Betrug zu begehen, einen Ausbeuter und einen Ausgebeuteten. Die Mzungus lassen sich zu einfach ausbeuten, da sind die ehrlichen Kenianer die Dummen LOL. Aber alles ist auch eine Frage des Masses: Solange man keine Häuser oder teure Autos kauft oder sich ein fremdes Kind anhängen lässt, ist doch jeder Verlust tragbar. Anderseits gibt es auch ältere oder jüngere Mzungus,die sich eine schöne junge schwarze Mätresse halten für 200 Euro oder weniger im Monat. Es ist unwahrscheinlich, dass sie das jahrelang geschehen lässt und älter wird und dann abserviert wird, ohne dass sie sich etwas auf die Seite gelegt hat mit Tricks.

    Was mich schockiert ist der Anblick einer jungen schwarzen Schönheit, die ihren weissen Boyfriend offensichtlich verachtet und ihn sogar hasst und der merkt nichts, der meint sogar sie liebt ihn. Dies ist für mich eine totale Verkümmerung der Gefühlswelt. Da wundert mich nichts mehr, dass uns die meisten Kenianer nicht mehr respektieren.
    Schlimm sind auch die jungen Kurzzeiturlauber, die sich verlieben und die grössten Nutten heiraten und nach Europa bringen. Habe selber Fälle erlebt, wo sich die Nutte einen Spass gemacht hat,mit möglichst viel weissen Männern/Klienten zu schlafen, bevor der Ehemann sie nach Europa mitgenommen hat. Von weiteren Vorfällen, die ihr ähnlich kennt, will ich absehen.

    Von meiner persönlichen Erfahrung her,lasse ich erkennen, ich bin schon länger im Land, ich spreche recht gut Englisch, sie lassen sich also nicht auf Spielchen mit mir ein. Sonst frage ich immer zurück: Macht ihr es mit einem Kenianer auch so? Dann ist Sendepause und Themawechsel angesagt.

    Zum Schluss etwas Positives: Ich geniesse meine Zeit in Kenia, raus aus der Tretmühle, ich lebe richtig unbeschwert und wenn ich will kann ich mich austoben, was will ich mehr. Bis jetzt stimmt meine Rechnung, und solange halte ich Kenia die Treue.

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    @chui
    Du hast recht, ich kenne Dich nicht. Deshalb bilde ich mir meine Meinung über Dich auch aufgrund Deiner Posts - das ist glaube ich normal und legitim. Und wenn Du schreibst: "Aber bei mir liegen die Leute im Krankenhaus und wenn sie gestorben sind liegen sie auch unter der Erde .", ist es mir wohl gestattet, meine Schlüsse zu ziehen bezüglich Deines Gewissens und Deiner Menschlichkeit. Falls ich mich dabei geirrt habe, tut es mir leid - war aber wohl nicht meine Schuld!

    Natürlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich der Abzocke zu entziehen - das kann/muss jeder für sich selbst entscheiden. Dein Weg ist sicherlich einfach und wirkungsvoll! Aber ich werde nicht Gewissen und Menschlichkeit über Bord werfen und meine Persönlichkeit ändern, nur weil Kenya das Abzocken zum Volkssport erklärt hat. Da halte ich mich lieber fern, zumal mir Abzocker grundsätzlich widerlich sind! Ich war schon in vielen schönen Ländern auf dieser Welt, aber das hab ich noch nie in dieser Form erlebt - also auf zu neuen Ufern!

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    Lieber Kamau,

    Du hast meinen Post zitiert und unmittelbar danach Deinem Kommentar mit "bist Du sicherlich daneben!" beendet - also fühlte ich mich natürlich persönlich angesprochen! Hättest Du "Du" durch "man" ersetzt, wäre es nicht zu diesem Mißverständnis gekommen! Ich hab ja auch gleich meine Verwunderung zum Ausdruck gebracht, weil ich Dich ja so eigentlich nicht kenne! Ihr Schweizer solltet halt doch mal Deutsch lernen :D ! Sorry!

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    @ Mzungu
    Gehört sicherlich nicht in diesen Thread, aber ich hab mal eine Bitte:

    Immer wenn ich hier was schreiben will, muß ich mich jedes Mal neu anmelden. Setzte dann immer meinen Haken in "immer automatisch anmelden" oder wie das heißt - klappt aber nie, die Anmeldung wird dann einfach abgelehnt. Ohne den Haken geht's. Manchmal ist auch noch nach Absenden meines Post dieser verschwunden (wie erst gestern wieder passiert) - ist besonders ärgerlich wenn ich mal vergesse, vorher zu kopieren, weil ich dann alles neu schreiben muß (auch der Nettikette nicht dienlich, weil ich dann natürlich Wut im Bauch habe).

    Kannst Du da bitte was machen?

    Re: Bye bye Kenia. Never ever again.......

    @jimbo
    Du hast Recht, die ehrlichen Kenyaner sind die eigentlich Leidtragenden, deswegen werden es auch immer weniger - ist aber eigentlich nicht zum Lachen!

    Ich hab's früher auch gemacht wie Du: Meine Zeit genossen... Ging völlig problemlos, bis ich meine Ex kennenlernte. Ich wollte eigentlich keine feste Freundin in Kenya, aber nach und nach haben mich halt ihre Vorzüge überzeugt - leider! Sie war völlig neu an der Küste und kannte noch nicht mal die Toilette in Tembo. Am Anfang war alles völlig easy, aber je weiter ich sie an mich ranließ, desto mehr kamen die Probleme...

    Also bleib bei Deiner Strategie, hab Spaß and keep the distance!

    Apropos Tembo: ist seit 2.6. geschlossen und inzwischen fast komplett abgerissen!