Tipps für Remonstrationsschreiben aufgrund Ablehnung wegen "Rückkehrprognose"?

    Yankee 62 : Wenn du die Remonstrationschreiben noch hast, kannst du sie mir vielleicht zukommen lassen ( tigerhai@web.de ). Ich habe demnächst vor, meinem Ärger Luft zu machen und verschiedene Ministerien im Hinblick auf Artikel 1 und 6 GG anzuschreiben. Dazu sind mir Beispiele über "Behördenwillkür" willkommen. Namen werden selbstverständlich anonymisiert. Da ist vieles im Argen. Meine Frau durfte nicht arbeiten, sollte aber jeden Monat für Sprachkurse zahlen, Flüchtlinge nicht. EU Bürger ohne Deutschkenntnisse mußten erst gar nicht antreten. Dann dieser Integrationstest. EU-Ausländer und kein Türke mußten den bisher machen. Meine Frau ist Kenianerin, ist Stolz darauf und will auch keine Deutsche werden. Sie will nur mit ihrem Deutschen Mann zusammenleben. Aber offensichtlich wichtig für die Dauer des Visums.
    Kindergeld ! Jeder EU-Bürger bekommt es. Auch Türken glaube ich. Meine Frau lebt in Deutschland, "ihre" Tochter auch. Nur der leibliche Vater lebt in Österreich und lehnt die Vaterschaft ab. Kindergeld in den letzten drei Jahren : 0 . Du siehst, da hat sich vieles angestaut ...
    Hallo "tigerhai".
    Ich möchte - nachdem ich die Frau aus Kenia dann bald überhaupt mal zum 1. Mal persönlich kennenlerne, zunächst dieses Treffen mal abwarten.
    Wenn wir uns dann weiter sehen wollen, möchte ich es nochmal mit einem Visum versuchen und falls es eine weitere Remonstration geben würde, die dann ggf. auch abgelehnt würde, würde ich den Rechtsweg gehen, denn man kann innerhalb von 4 Wochen ja eine gerichtliche Klärung beantragen. Das würde ich tun.
    Wenn all das schief läuft, bin ich gerne dabei... Im Moment wäre mir das jedoch noch zu früh, da ich (auch wenn anonymisiert) kein zu großes Risiko eingehen möchte.
    Ich nehme an, dass Du das verstehen wirst.

    Danke und einen schönen Sonntag noch,
    Yankee
    Ich habe heute mein E-Visa über die Seite "https://immigration.ecitizen.go.ke/index.php/permits/view/id/..." heruntergeladen.
    Ich erhielt ein PDF-Dokument mit allen Angaben.

    Allerdings fehlt oben links ein Logo. Wenn ich darauf klicke (im PDF-Dokument), lande ich auf der folgenden Error-Seite:
    immigration.ecitizen.go.ke/ass…6edbb50ecb481949a8257.png

    Dieses Foto kann daher nicht ins E-Visa geladen werden.
    Ebenso wurde statt der Hotel-Email-Adresse meine Reisepass-Nummer eingesetzt.

    Habe alles schon per Email berichtet und hoffe, dass ich ein vernünftiges E-Visa erhalte.

    Hatte jemand von Euch das Problem mit dem fehlenen Logo auch schon mal?

    Die Seite von "https://immigration.ecitizen.go.ke/index.php/permits/view/id/..." wird auch im Browser als unsicher angezeigt.
    Vielleicht ist auch das der Grund.

    Danke und Gruß,
    Yankee
    Interessante Info für Alle aus dem Forum:

    Ich hatte Anfang Januar die Deutsche Botschafterin in Kenia - Frau Günther - angeschrieben, bezüglich der Ablehnung der Remonstration.
    Hier hatte ich u.a. nochmal aufgeführt, dass ich die Ablehnungsgründe überhaupt nicht nachvollziehen kann und dass ich hier auch Willkür für nicht ausgeschlossen halte.

    Hier nun die Antwort des Leiters der Rechts- u. Konsularabteilung:

    ---------------------------------
    ...vielen Dank für Ihr Schreiben vom 04.01.2019 an Botschafterin Günther, die mich gebeten hat, Ihnen zu antworten.

    Eine erneute Überprüfung des Antrags von Frau "Name meiner Freundin" ist nicht erfolgt. Wir verweisen bezgl. der Ablehnungsgründe auf den Remonstrationsbescheid vom 22.11.2018. Die Gründe für eine Ablehnung liegen wie bereits mitgeteilt vor allem in der Person der Frau "Name meiner Freundin", da keine ausreichende familiäre und wirtschaftliche Verwurzelung festgestellt werden konnte.

    Ich bedauere, Ihnen keine positive Nachricht übermitteln zu können. Vielleicht finden Sie einen anderen Weg mit Frau "Name meiner Freundin" zusammenzutreffen.

    Mit freundlichen Grüßen
    -----------------------------------------------

    Zwar hatte ich von meinem Schreiben an die Botschafterin in Nairobi kein Wunder erwartet. Aber so eine "kalte Abfuhr" hatte ich eben auch nicht erwartet.
    Es ist kaum zu glauben, wie hart die Deutsche Botschaft in Nairobi ihren Stiefel durchzieht und absolut willkürlich den Frauen aus Kenia jegliche Möglichkeit nimmt, einen Partner in Deutschland (bzw. Europa) zu besuchen.

    Ich habe daher gestern ein 3-seitiges Schreiben an unsere Bundeskanzlerin verfaßt sowie an die Integrationsbeauftragte der Bundesrepublik Deutschland (Frau Widmann-Mauz).
    Ich bin gespannt, ob es von dort eine Antwort gibt und wenn ja... welche.

    Nächster Schritt wäre eine Einschaltung von "Amnesty International", da hier m.E. auch einfach Menschenrechte verletzt werden. Aber zunächst mal abwarten, was die Bundesregierung zum Thema sagt. Ich habe übrigens in beiden Schreiben auch darauf hingewiesen, dass ja gerade über ein neues Einwanderungsgesetz nachgedacht wird. Wie in den Medien zu lesen war, braucht Deutschland jährlich ca. 260.000 ausländische Menschen, damit die arbeitsmäßige Produktivität in Deutschland funktioniert. Da finde ich es natürlich befremdlich, wenn dann solche Visa von einer Deutschen Botschaft in Nairobi willkürlich abgelehnt werden. Das paßt für mich nicht wirklich zusammen. Da bin ich auf die Reaktion sehr gespannt.

    Aber ich freue mich jetzt schon auf meinen Urlaub in Kenia vom 10. - 20. April und vor allem darauf, meine (bisher virtuelle) Freundin auch endlich mal persönlich kennenzulernen.

    Schöne Grüße,
    Yankee

    Yankee62 schrieb:


    Problem mit dem fehlenen Logo

    > ich kenne das auch nicht anders, das Bild fehlt immer - auch bei Passanträgen von Kenianern. Ich weiß nicht, wo das einmal drauf wäre (ich glaube, bei meinem ersten EVisa war's drauf.
    Diesmal verzichte ich übrigens einmal darauf (keine Zeit gehabt) und versuch mein Glück wieder vorort.....
    OK und danke für die Rückmeldung.

    Das beruhigt mich ein wenig, denn ich habe schon bei der kenianischen Botschaft in Berlin angerufen und nun auch schon 2 x eine Email mit allen Nachweisen (Screenshots etc.) dort hin geschrieben. Die antworten nicht mal. Da muss man sich doch echt fragen, was das für eine Botschaft ist und da kann man sich auch schon vorstellen, was man von einem solchen Land an Kooperation in einem Notfall oder sonstigem Fall erwarten kann... nämlich NULL.

    Fühlt sich nicht wirklich gut an.
    Aber die Deutsche Botschaft in Nairobi ist ja auch nicht besser.
    Bin gespannt, wie es wird, wenn ich meine Freundin in Nairobi im April besucht habe und ob dann eher was mit Visum geht.
    Notfalls werde ich es bis zur Klage durchziehen, falls Visum und Remonstration wieder abgelehnt werden.
    Darüber hinaus würde ich dann auch "Amnesty International" einschalten, denn all das dürfte die auch interessieren.

    Sicher würde ich dann auch über dieses Forum versuchen, eine Sammelklage zu starten... Aber zunächst warte ich mal ab, was passiert und wie meine Freundin und ich uns überhaupt live verstehen, wenn wir uns zum 1. Mal persönlich treffen im April.

    Schöne Grüße,
    Yankee