Reiseerlebnisse

    Reiseerlebnisse

    Mechaniker
    Eines meiner besten Erlebnisse hatten wir, als ich einmal mit Freunden durch Laikipia fuhr. Der vollbesetzte geliehene Probox - mein Auto war grad beim Mechaniker - hatte leider nur wenig Bodenfreiheit.

    Irgendwo in der Mitte von Nirgendwo hat dem Auto ein Stein die Hydraulikölwanne aufgeschnitten.

    Wir haben uns an einen Askari einer nahegelegenen Farm (vielleicht 5 Kilometer zurück) erinnert und sind hingegangen. Der hat uns einen Traktor gerufen und mehrere Mitarbeiter/Manager der Farm haben uns zum liegengebliebenen Wagen begleitet. Die kaputte Ölwanne wurde ausgebaut, in der Farmwerkstatt autogen geschweiß und wieder eingebaut. Hydrauliköl als Transmission Öl eingefüllt. Fertig.

    Bezahlt haben wir nur das Hydrauliköl, mehr Geld anzunehmen wurde verweigert - in Kenya!!

    Ein paar Monate später haben wir dann einmal dort genächtigt und bis spät in die Nacht gefeiert - wir hatten Fleisch und Bier mitgebracht.
    :) :)
    Schon wieder "Mechaniker"
    letztens auf der Fahrt sonntags von Nairobi nach Meru ist doch glatt ein Kühlwasserschlauch an ungünstiger Stelle gerissen und hat - vom Fahrer (mir) völlig unbemerkt - den Motor völlig überhitzt. Ähnliches war schon einmal geschehen.
    Sofort haben sich mehrere Männer gefunden, die das Fahrzeug beiseite geschoben haben, auch ein Mechaniker war rasch gefunden. Nach etwas abkühlen mit Wasser beim nähesten Carwash ging's in seine "Werkstatt", wo er tatsächlich rasch und günstig den Kühlerschlauch erneuerte.
    Obwohl er auch die Zylinderkopfdichtung tauschen wollte habe ich das dann doch auf Meru verschoben. Das - und das erforderliche Abschleifen des Zylinderkopfes wurde - nach anfänglichen Schwierigkeiten doch innerhalb von 3 Tagen erfolgreich abgeschlossen...
    Lg