Introduction Ich lerne die Familie kennen.

    Introduction Ich lerne die Familie kennen.

    Hallo zusammen,

    Ende März bin ich wieder in Kenia. Ich verbringe einen Urlaub zusammen mit meiner Freundin an der Küste.
    Am vorletzten Tag meiner Reise, werde ich ihrer Familie vorgestellt.

    Hat jemand Tipps, oder Verhaltensregeln für diesen Tag? Wer hat selbst Erfahrungen gemacht?

    Danke und LG
    Kann ich dir übernächste Woche sagen, denn ich werde dann ihre Familie kennenlernen.
    Meine Freundin ist ​Katholikin.
    Ich weiß nicht ob es irgendwelche Verhaltensregeln gibt. Bei über 50 Stämmen die es in diesem Land gibt.

    Ich werde mich so verhalten wie ich es hier machen würde. Ich werde aber auch meine Freundin fragen ob es etwas bestimmtes zu beachten gibt.

    Gruß Thomweb
    Wo lebt denn die Familie? Es ist sehr von der Tribe und der Gegend abhängig!
    Und - wie wollt/werdet ihr hinkommen? Danach richten sich de Empfehlungen; wenn es denn geht würde ich mit einem Auto hinfahren (das schindet Eindruck) und das übliche mitbringen - Salz, Blockseife, Mehl, Fett.

    Wichtig ist - haben die Eltern Deiner Freundin Farmland? Wenn nicht, auch Mais und Bohnen mitbringen.
    Gesamtwert nie über KES 1500 - sonst hast Du entschieden zuviel Geld; das macht das ganze weitere Leben bis hin zum Brautpreis teurer! Dies gilt NUR für den ersten Besuch (die Ankunft "Zuhause") und nur für den Haushalt der Mutter. Nur in besonderen Fällen können Großmutter und Geschwister auch einmal ein kleines Packer Fett bekomme (2-300, wenn Deine Freundin sie so gerne hat).

    Ansonsten: nicht schröpfen lassen, jedwede Geschäftsidee oder Frage nach "Etwas Kleines" (KES 150 bis 1000) freundlich aber bestimmt ablehnen (Hakuna pesa - (ich habe) kein Geld). Wichtig ist, Sonnen und ggf. Moskitoschutz nicht vergessen - und aus Sicherheitsgründen, wenn es die Gegend erfordert, Deine Freundin oder ihr Vater sollte Dich da beraten - in sicheres Gebiet (Hotel/Restaurant) zurück.

    Vorsicht bei Essenseinladungen - wenn Du z.B. ihre Schwester zum Abendessen Nyama Choma einlädst kann es Dir passieren, dass Du plötzlich 10 Personen um Dich hast (leicht inkl. Bier ein paar Tausender Rechnung). Dies passiert auch Einheimischen, selbst bei Einladungen ins eigene Heim; es ist üblich "offenes Haus" zu haben. Tipp: Eingeladene vorwarnen, dass dies nicht gewünscht sei und ggf. einfach vorzeitig aufbrechen/müde.

    Verhalten: Der Gast geht, wenn nicht ausdrücklich dazu aufgefordert weder in die Küche noch in ein Schlafzimmer!! Dies gilt für fast alle Tribes bei älteren Menschen. Mit jüngeren ist es mehr easy und manche wollen ihr Haus sowieso ganz zeigen.
    Tipps zu fast allen Tribes und Orten gerne hier oder auch per PN.
    Meist sind die ersten fragen: bist du in der kirche. Glaubst du an gott. Warst du schonmal verheiratet. Hast du kinder. Niemals sagen: nein ich bin nicht kirchlich. Mit dem auto vorfahren? Na ja bin ich geteilter meinung. Aber wenn ein taxi. Niemals ueber geld o.hoehe des einkommens reden. Die familie ist der rattenschwanz der ehefrau u.wird es ewig bleiben. Alle sind froh nen mzungu in der familie zu haben. Nicht alles private erzaehlen denn die tun es auch nicht. Besser schweigen.
    Also nach der Kirche hat mich noch nie jemand gefragt. Nach dem Job (Geld) schon. Ein Auto habe ich auch noch meistens gehabt.
    Gelddiskussionen weiche ich nie aus (ich bin soo arm) und auch alles private liegt offen dar wie ein offenes (aber streng zensuriertes) Buch.
    Bezahlt wird von mir grundsätzlich nur dann etwas, wenn eine Leistung erbracht wurde. War die Leistung gut, zahle ich etwas mehr - und bei entsprechendem Ernst ist das alles kein Problem :)