Heirat einer Kenianerin

    Hallo wollte mich dann mal wieder melden.

    Bei uns hat es dann Ende Oktober geklappt und wir haben geheiratet. Mittlerweile habe ich auch alles in meiner Stadt registrieren lassen.
    Den Antrag auf das Visum haben wir auch gestellt. Nun, einen Monat später, möchte die deutsche Botschaft 30000 KES haben um das Marriage Certificate und das Birth Certificate zu überprüfen. Allerdings geben die keinerlei Bankverbindung an um das Geld zu überweisen. Jetzt muss meine Frau zwei Tage Urlaub nehmen und nach Nairobi reisen. Annahme des Geldes ist nur Freitags zwischen 8 - 11 Uhr.
    Hat hier zufällig jemand Erfahrungswerte darüber was nun passiert?
    Ich denke sobald das Geld eingezahlt wird, wird ein Vertrauensanwalt losgeschickt. Dieser wird wahrscheinlich
    die Echtheit der Dokumente und der Person überprüfen. Sollte alles passen wird vermutlich das Visum ausgestellt.
    Stimmt meine Denkweise in etwa und kann mir jemand sagen wie lange dieses Verfahren in ungefähr dauert? Ich habe
    gelesen das es bis zu 6 Monate dauern kann und muss jeder durch diese Prozedur oder haben wir einfach nur Pech?
    Das ist immer so ... Trotz fortschrittlichem Mpesa-Überweisung, Western-Union usw. ist Deutschland auf Mittelalter Stand. Der Bote muß das Geld persönlich einzahlen. Früher ging das auch in Nyali. Man will dich ausbluten .... Der Anwalt holt deine Urkunden ab, überprüft sie im Registartionsbüro auf Echtheit ( Das liegt ca. 1 km Luftlinie entfernt ) und sendet sie anschließend wieder an die Botschaft. Hochmotivierte Mitarbeiter nehmen sich dann des Weiteren an. Das kann allerdings bis 6 Monate dauern .... Wenn alles fertig ist must du nur noch beweisen, dass du mittlerweile nicht verstorben bist :)
    Wasserstands Meldung bei mir.

    Es ist tatsächlich soweit, am 30.04. wird Geheiratet.

    Mit Ehefähigkeitszeugniss am Montag ins Sheria House gegangen um zu Erfahren, dass ich erst nochmal auf die Botschaft muss um es Beglaubigen zu lassen. Auf Echtheit.
    Online Termin machen ist ja eine katasrophe und das musste ich den Mitarbeitern der Botschaft deutlich mitteilen. Es war aber nur ein kleiner aufruhr und ich habe meine Bestätigung erhalten.
    Die Mitarbeiterin erklärte mir dann noch, dass sie schon mehrfach darauf hingewiesen haben dass es Probleme mit dieser Webseite gibt aber es tut sich nichts.
    Typisch Deutsch!!

    Egal ich bin gespannt was noch alles auf mich zu kommt und wie oft ich noch in diese Botschaft muss.

    Am 26.04. nächster tripp Nairobi.
    Ist schon besser so dass man nichts mit rein nehmen darf.
    Ich Versthe auch warum nur Online, da müsste man ja einen Deutschen einstellen der mit am Eingang sitzen muss.
    dass ist natürlich Unerträglich.

    Der neuen Botschafterin würde ich auch mal ganz gerne einen freundlichen Besuch erstatten. Aber ich glaube die lassen mich nicht zu ihr.
    Gibt es schon Neuigkeiten?

    Gerne machen die Auslandsvertretungen und die jeweils zuständige Ausländerbehörde vermehrt sog. Parallelbefragen der beiden Ehepartner.
    Bei uns geschehen. Über eine Stunde und 7 Seiten DIN A4 Seiten mit Fragenkatalog später war es dann beendet.
    Teils sehr private Fragen, die uns zeitgleich gestellt worden sind um rauszufinden, ob es sich um eine Scheinehe handelt. Danke für das Vertrauen Deutschland!
    Hi,

    naja, die Frage ist eigentlich heut zu Tage total obsolet ...

    Wie viele Menschen kommen denn in unserer heutigen Zeit nach Europa und Deutschland, wo kein Mensch fragt, wo die wirklich herkommen, sogar ohne Pass, bekommen neuen Namen, Ausweis und Kohle ...
    Deshalb überhaupt nicht mehr zu versetehen, was da alles abgeht.

    Für mich, entweder alle oder niemand ohne Prüfung.
    Aus die Maus ;)


    mzungu
    Ich hab die genauen Zahlen nicht mehr im Kopf, aber bei einer kürzlichen Befragung wurden Frauen in Europa gefragt, ob sie lieber einen reichen Mann mit Glatze oder einen schönen armen Mann heiraten würden. Ca 75 Prozent entschieden sich für die Glatze. Das zum Thema Scheinehen in Europa. Ich glaube auch die Scheidungsrate bei innereuropäischen Ehen sind nicht viel niedriger als bei "Gemischtehen". Forscher haben ferner herausgefunden, das die "Schmetterlinge im Bauch" nach 2 Jahren Beziehung meist wegfliegen :). Würde jemand bei mir vom Amt nachfragen, er wäre schneller wieder draußen wie drin ...
    Ja, von der Befragung habe ich auch gelesen. Und von der, wie hoch die Forderung für 1 x Sex mit einem Durchschnitssmann wäre - da war das Ergebnis ca. 1,5 Monatsgehälter.
    Wahrscheinlich würden Männer umgekehrt ähnlich oder weniger verlangen......
    Da möchte ich eh auch nicht entscheiden müssen, wer will ehrlich zusammen sein und wer will nur dem finanziellen Kollaps - und der Beziehung - entkommen.
    Aber die Lästigkeiten wie A1 vor der Einreise und Prüfung zur finanziellen Situation passen nicht zur allgemeinen Migrationswut.
    .....
    Habe mir jetzt mal die Zeit genommen und in Kurzfassung (ja das ist die Kurzfassung) zu Papier gebracht was die Deutschen Botschaften mit einem rechtschaffenden Bürger der BRD macht.
    Ich habe 1981 eine Kenianerin nach Deutschland geholt die ich dann 1983 geheiratet habe. Liebe macht blind. Habe dann noch 2 Kinder mit Ihr in die Welt gesetzt. Nach 10 Jahren habe ich mich scheiden lassen.Diese Ehe wäre sicher nach heutigem Stand niemals in Kraft getreten. Die zweite Ehe mit einer Kenianerin wurde nach 21 Jahren geschieden. Weil meine Ex-Frau leider nicht mehr die lebenslustige afrikanische Partnerin ist, wie Afrikaner normalerweise sind. Sie hat nach 3 Jahren Ehe die Deutsche Staatsbürgerschaft angenommen, und ist mittlerweile Deutscher als alle Deutschen zusammen. Bei beiden Ehen benötigte man in dieser Zeit nur einen gültigen Reisepass, der Kenianern erlaubte für 3 Monate in die BRD einzureisen.Am 12.09.2012 habe ich meine jetzige Ehefrau kennengelernt, und habe alle meine Vorsätze, niemals mehr eine feste Beziehung einzugehen, über den Haufen geworfen, und Sie am 09.11.2017 in Kenia geheiratet. Im Dezember 2017 habe ich 300,00 € an meine Gemeinde gezahlt für die Überprüfung der Heiratsurkunde. Im März 2018 erhielt meine Gemeinde die Urkunde als gültig zurück. Dann begann die Tortur mit dem Deutsch Kurs A1 Goetheinstitut. Am 28.07.2018 bestand meine Ehefrau im 3. Anlauf die Prüfung. (es gibt türkische Mitbürger die nach 30 Jahren Aufenthalt in der BRD, immer noch kein Deutsch sprechen)Am 4.8. Termin bei der deutschen Botschaft in Nairobi um das Familienzusammenführungs-visa zu beantragen. Es wurde der Reisepass meiner Ehefrau einbehalten. Es wurde eine zusätzliche Krankenversicherung (incoming Krankenversicherung ADAC) verlangt obwohl meine Frau mit mir bei der TKK schon versichert war und ist.Am 20.08. Anruf der deutschen Botschaft das 30.000,00 KSH benötigt werden um nochmals die schon als gültig eingestufte Heiratsurkunde zu überprüfen. Jetzt sollte auch noch die Geburtsurkunde zusätzlich überprüft werden.Da ich noch guten Draht zu meiner EX-Frau und Ihrer Familie habe, hat das eine Verwandte meiner Ex-Frau für uns einbezahlt. Die Einzahlung ist nur möglich Freitags von 9:00 bis 11:00 und nur in Bar. Keine Überweisung per Bank oder Mpesa etc. möglich. Wie in der Steinzeit.Im September 2018 rief ich die zuständige Ausländerbehörde an, ob Sie was von der Deutschen Botschaft in Nairobi gehört habe. Die zuständige Mitarbeiterin teilte mir mit, das Ihr mitgeteilt wurde das Urkunden überprüft werden sollen, und das das bis zu 9 Monate dauern kann.Im Dezember erhielt ich dann eine Mail das Fotos benötigt werden, auf dem ich mit meiner Frau abgebildet bin. Es würde nicht möglich sein die Bilder per DVD CD bzw. USB-Stick vorzulegen. Es werden nur Papierbilder akzeptiert. Ich habe 850 Bilder entwickelt und persönlich vorbei gebracht.Vom 06.12,2018 bis 01.03.2019 hielt mich dann in Kenia in unserer gemeinsamen Wohnung auf. Mitte März erhielt ich eine Einladung für den 24.06.2019 zur Vorsprache bei der Ausländerbehörde. Es sind weitere Fragen aufgetaucht wurde mir in dem Schreiben mitgeteilt. Ich muss einen gültigen Mietvertrag vorlegen. Bin sicher das danach verlangt wird das mein Einkommen offengelegt wird. Werde dem zuvorkommen und gleich mitbringen. Am 21.04.2019 bis 21.06.2019 halte ich mich wieder in Kenia auf.Ich habe das lange Zeit das für richtig gefunden, das geprüft wird von der Deutschen Botschaft. Speziel wegen den eigenen leidvollen Erfahrungen mit der ersten Kenianischen Ehefrau. Aber seit Angela Merkel die sogenannten Flüchtlinge (in Wahrheit über wiegend Wirtschaftsflüchtlinge) ermuntert in das Schlaraffenland Deutschland einlädt mit dem wohl allen bekannten Worten:WIR SCHAFFEN DAS.Diese sogenannten Flüchtlinge belästigen, vergewaltigen und ermorden jetzt Deutsche Staatsangehörige.Es fehlt mir bedingt durch diese Vorgänge jegliches Verständnis was die Deutschen Botschaften in der ganzen Welt veranstalten um Deutsche Partnerschaften mit ausländischen Partnern zu torpedieren.Da ich es mir leisten kann in der Regel mehr als 6 Monate des Jahres mit meiner Ehefrau in unserer gemeinsamen Wohnung zu verbringen, schafft die Deutsche Botschaft es nicht die Beziehung zu zerstören. Aber mir tut jeder leid der nur 6 Wochen Urlaub im Jahr hat. Die deutsche Botschaft zerstört wissentlich mit Ihren Machenschaften Ehen mit ausländischem Partner/rin.Das die Deutsche Botschaft sogar den Pass meiner Frau einbehält, und dass wir deswegen den eigentlich für Mai vorgesehen Urlaub in Dubai jetzt auf Sansibar verbringen müssen, grenzt an Menschenrechtsverletzung.Wir fliegen mit einer Ersatzurkunde (nur gültig in Ostafrika) nach Sansibar ins Riu Palace Hotel in Nungwi.Seit dem ersten Termin am 04.08.2018 in der Deutschen Botschaft sind in zwei Tagen 9 Monate vergangen.Am 24.06.2019 Termin bei der Ausländerbehörde.Was im Prinzip für mich kein größeres Problem darstellt.Mein großes Problem ist das meine Mutter am 3.08.2019 90 Jahre alt wird, und ich Ihren größten Wunsch wohl nicht erfüllen kann, und mit meiner seit dem 09.11.2017 rechtlich anvertrauten Frau zu Ihrem Geburtstag kommen kann.Werde Euch auf dem laufenden Halten, wann das mir nicht so schwer fallende Warten, ein Ende hat.
    Hi,

    die Soros-Stiftung-Institution ( oh, Mist, hab ich mich doch glatt voll verprochen..., sorry, ich meine die links-verseuchte Göhte-Stiftung, oh Mist, schon wieder versprochen, sorry), ok, wie es auch sei, diese Stiftung wird genau wissen, was sie tun ...

    Also meine Meinung, ausschließlich paramilitärische Einheiten bekommen hier freien Zugang in Form von Debitkarten, Anleitungen des Weges und der Anlaufstellen und innerhalb 3 Monaten einen deutschen Werksausweiß (Personalausweiß) ..., ohne jegliche kriminaltechnische Überprüfungen oder Prüfung der Herkunft etc. ...

    Deutsch-freundliche Ausländer außerhalb der EU sollen ja gar nicht her kommen, wie man an zig Tausend Beispielen sieht ;)

    Eine nigerianische Frau, das gleiche, außer, Boko Haram Mitglieder, ruckizucki hier mit allem, was man braucht ;)

    Sorry für etwas Politik, ist meine Meinung (Art.5 GG) und wir sehen ja, was wirklich los ist ... ;)
    Leider ist dieser Beitrag von mir nicht System-konform und nicht deutsch-politisch korrekt, ich erwähne es dennoch, eben, weil meine Meinung ...


    Gruß mzungu
    Hallo Mumbua. Ich kenne ein Großteil deiner Probleme. Ich wollte damals meine Mutter mit meiner neuen Flame überraschen. Dann kam die Deutsche Botschaft ( Auswärtiges Amt, Ausländeramt ). Die Bearbeitungszeit hat meine Mutter nicht überlebt und nicht ihre Schwiegertochter kennengelernt.
    Vieles sehe ich genauso. Meine Frau sprach damals neben Suaheli und ihrer Stammessprache noch Englisch. Eine EU-Amtssprache. Aber nein, der A1 Test mußte her. Eine soziale Selektion nenne ich das, wie du selbst sagst sprechen viele Türken hier weder Englisch noch Deutsch. Dabei waren Teile von Ostafrika mal deutsche Kolonie und auch die Sprache Suaheli ist von Deutschen entwickelt worden. Alles vergessen.
    Aber die Afrikaner müssen bleiben, wo sie herkommen. Wer sonst soll unsere Hühnerabfälle teuer kaufen und unseren Müll verwerten ...
    Hallo an alle,

    ich mach jetzt auch mal ein Update hier.

    Also wir haben mitte Oktober in Kenia im Sheria House geheiratet, wir haben hier den gleichen Dokumenten Marathon wie alle gemacht.
    Lief dann aber alles glatt.

    Meine Frau hat dann im Dezember den A1 Test bestanden und durch das Tolle Online Termin System der Botschaft brauchten wir dann zwei Termine für die Antragstellung zur Familienzusammenführung.
    Einen Termin für meine Frau im Dezember und einen Termin anfang Januar für ihren Sohn.

    Mitte Januar war ich dann hier in Deutschland auf dem Ausländeramt und ende Januar war dann das Visum da.
    Ohne jegliche prüfung der Dokumente .

    Da meine Frau noch das Semester beenden wollte und noch die Examen für ihre Studenten abnehmen wollte ist sie jetzt erst ende April hier nach Deutschland gekommen.
    Also jetzt sind wir hier glücklich zusammen.

    Aber wenn ich hier die storys von anderen lese denke ich das die Botschaft wohl selektiert nach Ehepartnern die eine gute Ausbildung haben und guten Chancen in Deutschand arbeit zu finden.
    Vieleicht werden auch Ehepartner bevorzugt die bereits in Kenia unabhängig von Familie oder sonstigen Sponsoren leben, ich weiß es nicht.

    Anders kann ich mir nicht erklären warum das bei uns ruck zuck, ohne Probleme und vor allem ohne irgendwelche Prüfungen oder weiteren Nachfragen lief.

    Es kann aber meiner Meinung nach nicht sein das die Botschaften anscheinend eigenständig entscheiden wer hier willkommen ist und wem man das leben möglichst schwer macht damit bloß nicht alle kommen.

    Daher kann ich den Frust vieler Leute hier verstehen und ich wünsche allen ein baldiges gutes ende .
    >>>das die Botschaften anscheinend eigenständig entscheiden<<<

    Nun, das tun sie allerdings - genau das ist ja eine der Aufgaben einer Botschaft!

    Aber Du hast genau recht, es sind die Argumente, die in der Botschft zählen: Geld, Wohnung. Arbeit/Ausbildung. Und das alles möglcichst stimmig (glaubwürdig) beigebracht. Wir hatten nie Probleme mit Visum oder Familienzusammenführung.
    Lg

    New

    An alle „Betroffenen“, lasst den Kopf nicht hängen.

    Wir haben das Visum für meine Frau Anfang Januar 2019 beantragt, meine zuständige Ausländerbehörde forderte im März ein paar Unterlagen von mir. Im April wurden meine Frau und ich zeitgleich (sie in Kenia, ich in Deutschland) befragt. Rund 4 Wochen später war das Visum erteilt.

    Die Mitarbeiter der Botschaft und Ausländerbehörde waren immer sehr freundlich!