Selbständigkeit und Arbeiten in Kenia

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Also eine Girmengruendung kostet NICHT viel! Hab 300 Euro bezahlt. Und die Firmengruendung musste ich bereits als Tourist machen, ansonsten haette ich das Work Permit garnicht bekommen. Kann somit nicht in allen Punkten zustimmen. Man darf sehr wohl ohne Work Permit Teilinhaber einer Firma sein und Gewinne rausnehmen, jedoch ohne Permit nicht aktiv arbeiten.
    Ich hatte KEIN Schmiergeld bezahlt, habe alles in Nairobi selbst erledigt. Klar kostet es Nerven und sie haben alles hinausgeschoben, die Akten wurde "verlegt" und nicht gefunden....aber letztendlich blieb ich hart und hab bekommen was mit zusteht.
    Das Permit kostet mittlerweile jedoch 100.000 ksh pro Jahr also 200.000 ksh denn sie geben immer zwei Jahre.
    Plus Security Bond auf drei Jahre.
    Rentner benoetigen keine 1400 Euro sondern 1000.
    Grüße dich DianiGirl.
    Ich befinde mich im Moment in einer der Situation welche mich zwingt meine Frau und meine Tochter regelmäßig hier in Kenya zurücklassen.
    Aufgrund von Problemen mit ihrer Geburtsurkunde , kann sie und unsere Tochter nicht mit nach Deutschland. Darum wollen wir ,meine Verlobte und ich, ein Unternehmen gründen, sofern das Sinn macht.


    Ich habe hier in den letzten Stunden so ziemlich alles über Arbeiten und Selbständigkeit in Kenya gelesen.
    Meine Frage ist welche Voraussetzungen sind zu erfüllen um ein Unternehmen zu gründen?
    Hello, es gibt keine wirklichen Voraussetzungen ich habe die Firma damals als Tourist gegründet vor 5 Jahren, es muss gecheckt werden ob der Name bereits existiert und dann am Besten eine LTD.gruenden denn die erlaubt dir mehr zu machen (ich darf zb auch ein Restaurant eroeffnen unter dem Namen meiner Safarifirma weils eine LTD.Ist, usw. Ich hab damals 300 Euro bezahlt und die Firma stand.

    DianiGirl wrote:

    Also eine Girmengruendung kostet NICHT viel! Hab 300 Euro bezahlt. Und die Firmengruendung musste ich bereits als Tourist machen, ansonsten haette ich das Work Permit garnicht bekommen. Kann somit nicht in allen Punkten zustimmen. Man darf sehr wohl ohne Work Permit Teilinhaber einer Firma sein und Gewinne rausnehmen, jedoch ohne Permit nicht aktiv arbeiten.
    Ich hatte KEIN Schmiergeld bezahlt, habe alles in Nairobi selbst erledigt. Klar kostet es Nerven und sie haben alles hinausgeschoben, die Akten wurde "verlegt" und nicht gefunden....aber letztendlich blieb ich hart und hab bekommen was mit zusteht.
    Das Permit kostet mittlerweile jedoch 100.000 ksh pro Jahr also 200.000 ksh denn sie geben immer zwei Jahre.
    Plus Security Bond auf drei Jahre.
    Rentner benoetigen keine 1400 Euro sondern 1000.


    Geht es nicht Billiger ein simpel Stempel fuer KS 100.000 das ist zu viel

    Post was edited 1 time, last by “maier02”: Hello, Kann mir jemand ein Muster des Pemit K senden ! ? Die Imigration zeigt nix erst Geld!! ().

    Hi, DianiGirl
    hilf mir doch, das zu verstehen:

    DianiGirl wrote:

    Ich hatte KEIN Schmiergeld bezahlt, habe alles in Nairobi selbst erledigt. Klar kostet es Nerven und sie haben alles hinausgeschoben, die Akten wurde "verlegt" und nicht gefunden....aber letztendlich blieb ich hart und hab bekommen was mit zusteht.


    DianiGirl wrote:

    Im Gegenteil um das Permit zu bekommen schmierst du nochmal sicher 500 Euro drauf. Es ist egal ob es ein stempel is es ist eine Arbeitsgenehmigung und die kostet 100.000 im Jahr das sind die offiziellen Gebuehren und aus Erfahrung weiss man ohne Schmiergelder bekommt man es nicht.


    Ist das nicht ein Widerspruch in sich?
    Mambo. Es sind jetzt seit Juni alle Dokumente vorhanden und auch beim Gericht. Uns hat nur ein deed poll (Namensveranderungserklarung gefehlt). Dies mussten wir über mehre neue Geburtsurkunden herausfinden.Im Hass Plaza hat man mit freuden einfach mal schnell neue Urkunden produziert, bringt ja Geld ein. Nun folgt seit dem eine Stellungnahme nach der anderen. Das Stadtratsamt zweifelt an dies und ich bzw. Wir dürfen wieder stellung nehmen. Unsere Geduld mit diesem Unrechtsstaat BRD geht zu Ende. Es ist mir auch langsam mehr als peinlich meiner Verlobten meine Heimat in diesem Zustand präsentieren zu müssen. Sie würde denken sie ist in Halligalli Land wo muslimische flüchtende mehr Rechte haben als wir Einheimischen selbst.
    Unser Anwalt ist auch nicht gerade ambitioniert und lässt uns gern auch mal links liegen. Da ich beruflich viel in der Schweiz tätig war bin ich jetzt kurz davor dort eine Feststelle zu suchen und dann sollte es auch zügig vorran gehen. Doch bin ich immernoch dabei ein Geschäft in Kenya zu gründen. Grüße Christian

    Kijana wrote:

    Mambo. Es sind jetzt seit Juni alle Dokumente vorhanden und auch beim Gericht. Uns hat nur ein deed poll (Namensveranderungserklarung gefehlt). Dies mussten wir über mehre neue Geburtsurkunden herausfinden.Im Hass Plaza hat man mit freuden einfach mal schnell neue Urkunden produziert, bringt ja Geld ein. Nun folgt seit dem eine Stellungnahme nach der anderen. Das Stadtratsamt zweifelt an dies und ich bzw. Wir dürfen wieder stellung nehmen. Unsere Geduld mit diesem Unrechtsstaat BRD geht zu Ende. Es ist mir auch langsam mehr als peinlich meiner Verlobten meine Heimat in diesem Zustand präsentieren zu müssen. Sie würde denken sie ist in Halligalli Land wo muslimische flüchtende mehr Rechte haben als wir Einheimischen selbst.


    Vieles hier kommt mir bekannt vor. Ein kleiner Tip hierzu: mach dich unbequem.. Fertige Kopien von den Anfragen und deinen Stellungsnahmen. Schick sie an "genehme" Politiker, Integrationsbeauftragte, Familienministerium usw. und fordere ebenfalls eine Stellungsnahme an im Hinblick auf Art. 1, 6 Grundgesetz an. Parteien haben oft auch Bürgersprechstunden. Frag auch hier um Hilfe ( ... bitte schriftliche Antwort). Zuguterletzt sollte dein Anwalt spezialisiert auf Verwaltungsrecht sein. Ist er nicht engagiert, so brauchst du ihn auch nicht.
    Wie gesagt, ich habe mich u.a an das Kanzleramt, den Bundespräsidenten, den Außenminister persönlich gewandt. (den Papst hatte ich auf auf der Liste). Diese Institutionen können in der Regel nicht helfen. Aber sie leiten deine Schreiben weiter. Kannst du dir den Sachbearbeiter vorstellen, der plötzlich Post von oben bekommt ? Ich hatte mich auch an die Botschaft gewandt. Da Akten verschwunden waren, bot ich ihr Hilfe beim Suchen in Form des Bundeskriminalamtes an, da Urkundenunterdrückung eine Straftat darstellt. Was soll ich sagen, 2 Wochen später hatte meine Frau das Visum..
    Ich habe oft in der Schweiz gearbeitet. So Gott will wird es was. Ich bin eigentlich schon so am Ende das ich in der Schweiz meine Frau heiraten will und dann auch dort dauerhaft leben will,bis zur Rente, falls soetwas noch gibt wenn ich in dem Alter bin. Dort sind die Bedingungen um zu heiraten etwas unkomplizierter. Ich habe mich in dieser Woche erst bei der Botschaft erkundigt. Meine Arbeitskollegenin der Schweiz haben mir schon gesagt das es relativ einfach ist. Man braucht eine Festanstellung unf einen festen Wohnsitz , dann geht es recht zügig.

    Kijana wrote:

    Dies mussten wir über mehre neue Geburtsurkunden herausfinden.Im Hass Plaza hat man mit freuden einfach mal schnell neue Urkunden produziert, bringt ja Geld ein.


    Ups jetztkenne ich mich aber nicht mehr aus?? Ihr seid NICHT verheiratet und Du willst sie mit ihrer Tochter als unverheiratete nach DE oder CH holen um da zu heiraten??
    Das ist sicherlich schwierig!
    Im Hass Plaza bekommst Du übrigens keine Geburtsurkunde, kannst aber den Namen auf den diese lauten sollte erfahren (KES 150). Die bekommst Du dann im Sheria House (KES 150) und musst sie dann im Hass Plaza als richtig bestätigen lassen. Mit diesen Dokumenten kannst Du dann ziemlich problemlos eine dazpassende ID-Card erhalten, heiraten, Reisepass u.s.w.
    Diese Dokumentenreihe hilft dann bei der Reise nach DACH.

    Was hast Du versucht, dass es nicht klappte, wo lag das Problem und wo seid ihr gescheitert? Warst Du persönlich bei den Ämtern in Nairobi dabei???
    DACH wird ja erst viel später involviert?!
    Lieber Michael , ich habe meine bzw.unsere Situation ja relativ gut geschildert ansonsten hätte mir der liebe Tigerhai kein Verständnis entgegen bringen können. Aber noch kurz zum klar werde, alle Dokumte sind i.o. nur das bcert hat den alten Vornamen. Im Hass hat man 2014,sowie 2015 Geburtsurkunden bekommen ,ich war persönlich 2015 dabei. Diese sind nur leider nicht im Register und in dem der Vertrauensanwalt nachforscht regestriert worden. Es wurde nur im Amt für civil registration der Name geändert,was auch nicht ohne ein deed poll hätte passieren dürfen. Da das Standesamt hier in Deutschland von mir eine Geburturkunde meiner Verlobten verlangte, welche nicht älter ist als 6 Monate ( der Hammer auf Grundlage eines Infoblattes aus einem anderen Bundesland) haben wir einfach eine neue beantragt. Natürlich haben wir selbst auch etwas Schuld. Aber wenn du nicht weisst wo dich die Mücke sticht kannst du sie auch nicht töten. Wie schon einmal erwähnt ,ob du in Kenya heiratest oder in Germany , man muss die Urkundenprüfung durchlaufen ,vorher gibt es kein Visa.