Sextortion - Neue Masche im Dating und Social-Network Sector

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Sextortion - Neue Masche im Dating und Social-Network Sector

    Hallo,

    Sextortion nennt sich eine neue Art des Betrugs im Dating uns Social-Network Sector.

    Hier werden meist Europäer, Asiaten oder Amerikaner auf Datingbörsen oder Socialen Netzwerken von sehr schönen Frauen angeschrieben.
    Nach kurzer Unterhaltung wird das Opfer auf eine Video-Chat-Plattform wie Skype, Yahoo-Messenger oder ähnliches gelockt.
    Nach Austausch von Daten geht es dann zur Sache.
    Die "Dame" zieht sich aus und verlangt das auch von seinem gegenüber. In dem Moment, wo sich das Opfer entblößt hat, wird dieser Clip mit einem Zusatzprogramm aufgenommen und recht schnell auf Youtube oder gar dem eigenen Facebook-Account veröffentlicht.
    Das ist nicht so lustig, was sagen deine Freunde, wenn die solch ein Video von dir sehen :lol:
    Du wirst nun erpresst, "zahle 500€" oder ähnliche Vorderugnen beginnen nun.

    Das sind professionelle Gangs, oft ist nicht einmal die Frau in der Webcam Life, sondern wird per Mitschnitt über eine Zusatzsoftware abgespielt.
    Die Spur führt meist an die Westküste Afrikas, ist aber nicht weiter verfolgbar.

    Wie kann ich mich schützen:
    • KEINE Emailadresse oder ähnliches Preis geben.
    • Kein Facebook-Nickname Preis geben.
    • Sich einfach auf so etwas nicht einlassen, grundsätzlich immer kritisch bleiben.

    Wir warnen schon immer unsere Mitglieder auf black-meets-white.com, KEINE Daten bei einem der ersten Kontakten weiter zu geben.
    Leider wird diese Warnung nur allzu oft ingnoriert, nach 5 Minuten wird das Mitglied schon auf eine andere Plattform wie yahoo, Skype oÄ. gelockt und die Daten wie Emailadresse oder Skype-Name wird sofort raus gegeben.
    Hier beginnt dann, wenn man an solche Betrüger gekommen ist, schon das Spiel.
    Die Emailadresse oder Name wird in Facebook eingegeben, ist dort ein Profil von dem Opfer auffindbar, geht die Show erst richtig los.
    Lässt du dich dann auf dieses Spiel ein, machst aktiv mit beim Cybersex, wirst du erpresst.


    Wie kommt diese Abzocke, sind die Verbrecher so böse?
    :cool:
    Nein, nicht unbedingt, Nachfrage bestimmt das Angebot, sehr viele westliche User sind genau aus diesem Grund auf Datingbörsen und sozialen Netzwerken, weil schlicht und einfach ein Monatsabo auf einer Datingbörse bei weitem billiger ist, als 10 Minuten auf kostenpflichtigen Sexseiten, die per Minute abrechnen ...
    Geil auf schwarze Haut verlieren diese Jungs und Mädels aber meist in kürzester Zeit den Verstand, was Vorsicht und Umsichtigkeit betrifft ..., genau das richtige Opfer dann, ich sage, selbst Schuld...

    Auch wir Webseitenbetreiber finden es nicht ganz so lustig, wenn eine ehrliche Datingplattform für Cybersex only genutzt wird, machen können wir aber nichts dagegen, die Mehrheit ist leider nur aus diesen Gründen auf der Suche.
    Aber somit ist natürlich auch klar, dass hier aus gewissen Ländern die Scammer und Betrüger auf den Plan gerufen wurden, hier eine neue Art des Betrugs zu starten.
    Angebot und Nachfrage eben ;)

    Unser Risk-Check zeigt auch diese Betrüger an, wenn in irgend einer Form schon bekannt, die mittlere Grafik zeigt Hinweise auf solche Betrüger, wenn rot.

    Hier sieht man gleich den Versuch, so ein Profil anzulegen. Dieser User aber hat es wohl gesehen, dass es nicht so einfach ist auf black-meets-white.com und hat das Ausfüllen und Hochladen eines geilen Bildes dann gelassen.
    Aber die Struktur dieses profiles sagt viel, wenn man genauer hin schaut:
    Profil ausgefüllt, Location USA
    Real-Location allerdings Nigeria
    Risiko-IP ist ROT, klare Sache, connected aus absolutem Risiko-Bereich, hier ist ganz sicher in irgend einer Form Betrug zu erwarten ;)


    Afrokontakt
    Images
    • risk-check-betrug-anzeige.jpg

      42.05 kB, 315×226, viewed 9 times

    Re: Sextortion - Neue Masche im Dating und Social-Network Sector

    Dem stimm ich voll und ganz zu, ich war bis vor kurzem auch auf der seite gemeldet ( black meets white).
    Und zwar ca 6 wochen lang. Als ich mich anmeldete, waren ca 100 Damen gemeldet ich glaube nach
    5 Wochen da waren es, ich meine 400.
    Und die viele hatten halt immer diese Anzeichen, Land zB. Kenia und real location IP USA, oft auch Norwegen oder was auch immer. Und dann immer heiße Bilder, tja.
    Was ich dazu auch noch sagen könnte, ist sobald man nur in deren Profil schaut kommt schon bald ne Nachricht," Hey wir könnten doch besser chaten" oder sowas in der Art, meist sehr knapp. Besser gar nicht erst antworten.
    Ich hab auf der Seite sehr nette Kontakte gehabt und eine Frau aus Nairobi sagte mir auch sogar das sie mit irgendwelchen Männern geskypt hatte und die wollten nachher auch Cybersex. Ich habs ja bald nicht geglaubt.
    Sorry, dann sollen diese Armleuchter auch erpresst werden, es ist dann nur sehr schade das die Seite dann eigentlich von den Europäern mehr geschädigt wird als von denen die halt nur das Angebot für die Böcke liefern.
    Ich kann sagen ich find die site gut und hab mich nur aus diesem einen Grund da abgemeldet, da meine sehr gute Bekannte und ich uns sehr einig sind und wir uns treffen wollen. Sie hat sich dann auch abgemeldet.

    Und außerdem, wer da seine echte E-mail adresse angibt, ok muß er selber wissen. Und Facebook, keine Ahnung hab ich nich. Aber sich vor der Kamera dann noch ausziehen, lol. Ne, der soll zahlen.
    Aber klarer Menschenverstand, im Kopf und nicht in der Hose dann kann man auch nette Menschen treffen.

    Aber generell find ich die site gut, Ich kann mit meinem Auto vor den Baum fahren, oder bis der Rost uns scheidet sicher weiterfahren, die Entscheidung liegt bei mir und nicht beim Autobauer.


    Lg change

    Re: Sextortion - Neue Masche im Dating und Social-Network Sector

    Hi Change,

    das freut mich, dass dir black-meets-white.com gefällt.
    Und wenn ich das richtig gelesen habe, hast du auch eine Bekanntschaft auf unserer Seite gemacht?

    Ja, da hast du recht mit den Frauen online, wir haben sein paar Wochen auch die Tür für Westafrika und weiteren Risikoländern sowie RIsiko-Regionen geöffnet, auch wenn das Risiko von Betrug dadurch gestiegen ist.
    Zuvor hatten wir um die 90% dieser Regionen komplett gesperrt gehabt.
    Aber durch unseren Risk-Check kann jeder selbst sehen, mit wem er es zu tun hat. Auch den Support kann man bei Interesse über ein Mitglied anfragen, ob negatives bekannt ist, was der Risk-Check nicht anzeigt ;)

    Auch ein Dankeschön für dein Feedback hier zwecks den angezeigten Flaggen in den Profilen.

    Da sind wir gerade am Weiterentwickeln, das Problem hier ist wie folgt:
    Ein Profil aus Kenia mit Flagge aus Norwegen, England oder USA und eine Anzeige beim Risk-Check -> Proxyserver
    Hierbei handelt es sich NICHT um ein betrügerisches Profil, zumindest zu 90% stimmt da alles.
    In südlichen Ländern ist der Opera-Mini Mobile-Browser sehr beliebt, weil er weniger Traffic verursacht und auch weniger Handyleistung. Der Opera-Mini Webbrowser allerdings nutzt ausschließlich die von Opera bereitgestellten Proxyserver, eine Nutzung dieses Handy-Browsers ist ohne Proxyserver leider nicht möglich.
    Hier weitere Info bei Interesse:
    operawiki.de/articles/o/p/e/Opera_Mobile/Mini.html
    " Beim Aufruf einer Webseite wird diese von einem Server von Opera
    abgerufen, in ein spezielles Format (ähnlich einem Bild) verpackt und dieses
    dann an das Handy geschickt. "
    " Eine Nutzung von Opera Mini ohne den Proxy-Server von Opera ASA ist nicht
    möglich! "

    Natürlich steigt hierbei wieder das Risiko, dass andere betrügerische Gruppen diesen Umstand ausnutzen um über diesen Weg Unfug zu treiben. Das Gute daran aber ist, mit dem Opera-Mini ist keine Interaktivität zu betreiben, also keine Live-Geschichten wie Chat oder ähnliches, was wiederum die potentiellen Betrüger davon abhällt, diesen Browser im großem Stiel für Betrüge zu nutzen.

    Wir werden im weiteren Verlauf noch eine Anzeige neben die Flaggen einbauen, wo der User sehen kann, ob ein Handy genutzt wird, eventuell noch die Mobil-Browser-Version, so bleibt es für den aufmerksamen User leicht, hier zu entscheiden, wie hoch das Risiko ist oder er kann besser sehen, warum ein Proxysrver angezeigt wird ;)

    Ein weiteres Beispiel, wenn von einem deutschen User ein Proxyserver angezeigt wird:
    In diesem Falle nutzt der user meist T-Online oder AOL, wenn ansonsten keine Auffälligkeiten.
    Bei ALO wird grundsätzlich vom Provider aus ein Proxyserver dazwischen geschaltet, bei T-Online Kunden je nach Bereich, schaltet T-Online auch selbstständig einen Proxyserver dazwischen.
    Da können wir halt auch nichts dagegen machen, der Risk-Check macht ja nur das was er soll, in diesem Falle einen verwendeten Proxyserver anzeigen .-)
    Der Risk-Check aber hat ja 3 verschiedene Anzeigen, wo im Hintergrund so einiges überprüft wird, man kann schon als aufmerksamer User ein Profil einschätzen, und bei Unsicherheit unseren Support anhauen, der kann dann genauerere Info geben.
    Also wenn jemand vorsichtig sein will, hat er auf black-meets-white.com einmalige Möglichkeiten, zumindest im Vorfeld auf der sicheren Seite zu sein :ugeek:

    Afrokontakt