Arbeiten in Kenia

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Arbeiten in Kenia

    Hallo

    ich hätte gerne eure meinung gewusst.
    Ich bin gelernte Hotelfachfrau und wohne in Deutschland, war jetzt nun schon öfter in Kenia und habe mich nun dafür entschieden, dort arbeiten zu wollen.
    Meine Frage nun ist das als Deutsche möglich in einem Hotel dort unterzukommen?
    An wen müsste ich mich denn dort wenden?
    Wäre lieb wenn ihr mir helfen könntet.
    LG Lara

    Re: Arbeiten in Kenia

    Herzlich willkommen Lara

    Ich nehme an du bist verliebt sonst würdest du nicht so blauäugig an die Sache rangehen . Aber das ist auch deine Sache und wenn du soviel Geld hast auch .

    Schreib die Hotels an und frage nach , dann brauchst du noch eine Arbeitsgenehmigung , bekommst du auf der Immigration in Nairobi . Wohnung natürlich auch und wie das mit der Aufenthaltsgenehmigung aussieht weiss ich nicht , wirst du aber auch brauchen . Falls du eine Arbeitsstelle findest hilft dir dein Vorgesetzter dann schon weiter . Schliesslich wirst du wenn du die Arbeitsgenehmigung beantragst ja auch nachweisen müssen , dass du einen Arbeitsgeber hast . Der muss dann auch nachweisen , dass für deinen Posten kein gleichwertiger Kandidat zur Verfügung steht . Krankenversicherung brauchst du auch dein zukünftiger Boss wird das nicht übernehmen .

    Das heisst dann auch , keine Kranken -Versicherung in Deutschland mehr , Lohn ist auch nicht wie in Deutschland und Rente wird ja auch ins Wasser fallen .
    Ist nicht wirklich eine Hilfe aber denk mal darüber nach .
    LG chui
    Immer locker vom Hocker .

    Re: Arbeiten in Kenia

    Noch etwas

    Die Wartezeit einer Beantragung hängt davon ab wieviel du bereit bist unterm Tisch abzudrücken , und in dieser Zeit darfst du nicht arbeiten . ( für jede Genehmigung )
    Nach wie vor ist es noch immer so , dass man Leute bevorzugt die Geld bringen nicht jene die Geld wollen .
    Hier der Link der Immigration da kannst du dich mal über die Kosten schlau machen .
    immigration.go.ke/

    ich habe auf meine Genehmigung 5 Monate gewartet und ich bringe Geld und nehme nicht Geld von Kenia .
    Immer locker vom Hocker .

    Re: Arbeiten in Kenia

    Hallo Lara,
    und erst mal Herzlich Willkommen hier.

    Chui hat ja schon einiges grundlegenes beantwortet, ich möchte nur noch "Nebensächlichkeiten" hinzufügen.

    Ich kenne einige die sich in der Hotelbranche versucht haben aber niemanden der/die sich dort behauptet hat. Der Beschiss ist schon vorprogrammiert wie überall in Kenia.

    Als Frau hast Du es besonders schwer. Klar, am Anfang ist man sehr sehr freundlich zu Dir aber sei gewiss, das Naturell kommt schneller durch als Du denkst. Wie willst Du bei einem kenianischen Mann Deine Rechte durchsetzen?
    Was hast Du für Gehaltsvorstellungen?
    Du schriebst dass Du schon einige Male in Kenia warst, warst Du auch schon mal 3 - 4 Monate dort? Das wäre das erst was ich Dir anraten würde. Dann kannst Du Dir einen ersten Überblick verschaffen und auch abseits der Hotelmauern. Der Urlaubsmodus geht schnell in den Normalmodus über und Du wirst mit der Wirklichkeit konfrontiert.

    In Kenia gilt immer mehr die Devise: Willst Du ein kleines Vermögen in Kenia machen - so musst Du ein großes Vermögen mitbringen.

    Deinen Lebensunterhalt dort zu verdienen halte ich für schier unmöglich. Ich denke eher dass Du so lange geduldet bist solange Du für den Lebensunterhalt von anderen aufkommst. Ist von Dir nichts mehr zu holen, wirst Du fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel und Du wirst genauso behandelt wie eine schwarze Frau.

    Aber gegen den "Afrika-Virus" gibt es eben kein Mittel. Wir alle hier sind der lebende Beweis dafür.

    Trotzdem wünsche ich Dir alles Gute und Gesundheit

    Riverroad
    Familie hat man, Freunde kann man sich aussuchen - aber Feindschaften muss man sich richtig hart erarbeiten !

    Re: Arbeiten in Kenia

    "Lara" wrote:

    Hallo

    ich hätte gerne eure meinung gewusst.
    Ich bin gelernte Hotelfachfrau und wohne in Deutschland, war jetzt nun schon öfter in Kenia und habe mich nun dafür entschieden, dort arbeiten zu wollen.
    Meine Frage nun ist das als Deutsche möglich in einem Hotel dort unterzukommen?
    An wen müsste ich mich denn dort wenden?
    Wäre lieb wenn ihr mir helfen könntet.
    LG Lara

    Hallo Lara,

    hier ein paar grundlegende Dinge zum Arbeiten in Kenia. Du brauchst auf jeden Fall ein sog. Working Permit (Arbeitserlaubnis), zu beantragen bei der Immigration. ist ziemlich teuer. Diese sollte Dir Dein neuer Arbeitgeber besorgen. Offiziell bekommt man ein Permit nur, wenn die zu besetzende Stelle von einem Kenianer nicht besetzt werden kann. Aber wenn Dich der Arbeitgeber haben will, bekommt er auch das Permit. Das Permit gilt nur für die entsprechende Arbeitsstelle, soll heißen, wenn Du Deinen Job verlierst, verlierst Du auch Dein Permit. Es muss also bei einer neuen Arbeitsstelle neu beantragt werden.
    Was Arbeit in der Hotelbranche angeht, so ist momentan Nebensaison und einige Hotels haben geschlossen. Viele Hotelmitarbeiter verlieren während dieser Zeit ihre Jobs und werden in der High Season wieder eingestellt. Es ist u. U. nicht die günstigste Zeit, jetzt sich zu bewerben.
    Was Kranken- und Rentenversicherung angeht, so muss man sich in der Regel selbst darum kümmern. Die ersten 6 Monate kann man sich mit einer Reisekrankenversicherung über die Runden helfen. Ich würde versuchen, mich bei einem deutsch oder zumindest europäisch geführten Hotel zu bewerben. Da besteht die Chance, dass sich der Arbeitgeber zumindest um angemessenen Krankenversicherungsschutz kümmert.
    Sich aus Deutschland zu bewerben, ist sehr schwierig, geht meist nur per E-Mail. E-Mails landen häufig im Spam-Ordner. Wenn Du es einrichten kannst, mache einen etwas längeren Urlaub in Kenia und marschiere mit Deinen Bewerbungsunterlagen einfach in die Hotels und verlange nach dem General Manager.
    Jetzt nach den Wahlen herrscht in Kenia Aufbruchsstimmung. Manche Politiker träumen von 3 Millionen Touristen in Kenia jährlich. Die Chinesen bauen reihenweise Lodges und Hotels, da sollten auch Jobs entstehen. Ob der erhoffte Touristenboom kommt, kann ich nicht beurteilen.
    Dass man nicht reich wird in Kenia, hast Du mitbekommen, aber darum geht es Dir wahrscheinlich nicht.
    Wenn Du wirklich in Kenia arbeiten willst, lass Dich nicht abhalten. Ich habe ein paar wenige Kontakte zu Hotels. Ob das Dir zu einem Jobverhilft, weiß ich nicht, aber einen Versuch ist es wert. Mir wurde vor wenigen Tagen zugetragen, dass eine Hotelmanagerstelle frei wird. Also melde Dich bei mir privat. Bin derzeit in Deutschland auf Urlaub, wir können auch telefonieren

    LG Polesana

    Re: Arbeiten in Kenia

    Hallo Lara,

    kann mich den Ausführungen von chui und Riverroad nur anschließen. Komme nach Kenya, lebe hier mal drei bis vier Monate "auf freier Wildbahn" und nicht in einer Hotelanlage, dann wird dich die Realität hier ganz schnell einholen. Wenn du das Risiko hier zu leben und zu arbeiten dann immer noch eingehen willst, ok. Bedenke aber, dass hier in Kenya nur eines sicher ist: nichts ist sicher.

    Ich habe es nicht glauben wollen und bin auch ziemlich hart aufgeschlagen. Ich werde in den nächsten Wochen meinen Daueraufenthalt hier beenden und nach Deutschland zurück kehren. Gott sei Dank kann ich zurück. Als Langzeittourist werde ich immer wieder hier her kommen, aber mein Lebensmittelpunkt wird mit absoluter Sicherheit nicht mehr in diesem von Gott verlassenen Land liegen.

    Alles Gute für dich.

    Liebe Grüße
    Hanna

    Re: Arbeiten in Kenia

    Arbeiten in Kenya ? = vergebliche Liebesmueh !
    Die meisten Auslaender (mzungus) haben komplet falsche Vorstellungen von der Lebensart der lieben Eingeborenen,
    genannt Kenyianer. Arbeiten ist etwas was man eigentlich lieber den Anderen ueberlaesst, man koennte ja
    davon sogar muede werden! Man ist hier im allgemeinen sehr grosszuegig im hinwegsehen oder nicht
    beachten von unbequemen oder stoerenden Umstaenden.
    Die sog. Arbeitsmoral eines Mzungus ist keinesfalls gleichzusetzen mit der Auffassung derselben von einem
    Eingeborenen, der sich lieber zurueckhaelt, als selber taetig zu werden.
    Einer der Gruende dieser Auffassung ist sicher die horrende Arbeitslosigkeit,die vielen noch eigentlich Willigen
    den Einstieg verunmoeglicht oder verleidet.
    Folge, warum arbeiten wenn es andersherum auch geht. Herumhaengen und auf bessere Zeiten warten,
    die halt auch nicht kommen, das ist so ueberall zu sehen. Kleine Gelegenheits-Jobs sind hier
    sind das Normale und Uebliche, ermoeglichen ein Ueberleben in einem Staat, der sich einen Dreck um seine
    Buerger kuemmert!
    Und wenn dann noch ein Mzungu kommt und hier arbeiten will, dann muss er/sie schon einen aussergewoenlichen
    Beruf oder eine Ausbildung haben, die ein Kenyaner nicht haben kann, damit ueberhaupt eine Arbeitsbewilligung
    erhaeltlich ist.
    Von der Bezahlung ganz zu schweigen, nebst anderen Auflagen, die auch nicht ohne sind.
    Die meisten Einsteiger werden schnell zu Aussteiger, wenn sie mit der hier herrschenden Realitaet konfrontiert
    werden, die den mitgebrachten Vorstellungen in keiner Weise entsprechen.
    Leider............!

    Re: Arbeiten in Kenia

    Ich habe es nicht glauben wollen und bin auch ziemlich hart aufgeschlagen. Ich werde in den nächsten Wochen meinen Daueraufenthalt hier beenden und nach Deutschland zurück kehren. Gott sei Dank kann ich zurück. Als Langzeittourist werde ich immer wieder hier her kommen, aber mein Lebensmittelpunkt wird mit absoluter Sicherheit nicht mehr in diesem von Gott verlassenen Land liegen.

    Liebe Hanna halte Dich an folgendes Zitat, denn alle haben es mal gut gemeint:
    Images
    • Fehler bereuen.jpg

      26.79 kB, 450×338, viewed 5 times