African Safari Club

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    African Safari Club

    Rüdin weiter unter Belagerung .
    im Schnitt befinden sich jeden Tag 400 Menschen auf dem Grundstück ,von morgens bis mittags , ab Mittag werden sie abgelöst und die nächsten 400 nehmen ihre Plätze ein . Alle sind sich einig sie gehen nicht bevor sie nicht bezahlt werden .
    Aber was ist das für eine Bezahlung ? Scheibchenweise seinen Lohn zu bekommen für den man gearbeitet hat ?

    Übrigens die angeblich scharfen Hunde haben nun Angst vor der Menschenmasse .

    Außerhalb vor dem Anwesen , dass überdimensional groß ist ( teilweise ist das unbebaute Grundstück zum Creek hinunter verwahrlost ) , haben Leute eine Kochstelle aufgebaut . Einige haben heute wieder mal ein bisschen Geld bekommen , aber es sind nach wie vor der größte Teil der Zahlungen ausständig . Bei den meisten sieht es so aus , dass Rentengelder und Gehälter weg sind und sich keiner sicher sein kann ob sie jemals alles was ihnen zusteht bekommen .
    Ebenso ist unklar was mit den Beiträgen an die Gewerkschaft passiert ist . Einer dieser Bosse läuft herum und sucht ehemalige Mitglieder um sich Matatu Geld zu schnorren .
    LG chui
    Immer locker vom Hocker .

    Re: African Safari Club

    Vergangene Nacht permanentes trommeln und Rufe Pesa yetu , pesa yetu . Jedenfalls von 8 Uhr abends bis 3 Uhr früh , denn da dürfte ich eingeschlafen sein .
    Nun geht das ganze ins Parlement und 2 Wochen hat Rüdin Zeit die Angestellten zu bezahlen .
    LG chui
    Immer locker vom Hocker .

    Re: African Safari Club

    Jambo,
    gibts was Neues von der Trommlerparade?
    Ich würde ungern hören dass es aufgehört hat. Dass die Leute ihr zustehendes Geld bekommen haben würde ich ihnen zwar gönnen nur der Glaube fehlt mir.
    Ich habe auch schon eine Tüte Mitleid zu dem armen Jakob Rüdin geschickt, vielleicht kommt die ja an.
    Familie hat man, Freunde kann man sich aussuchen - aber Feindschaften muss man sich richtig hart erarbeiten !

    Re: African Safari Club

    Hallo Riverroad !
    Dachte schon es interessiert keinen , nur je mehr Leute daran Interesse zeigen um so besser für diese ehemaligen Angestellten . Es werden dort Lebensmittel für die Leute abgegeben , teilweise auch vom Geld von Mzungus . Man sieht es interessiert auch die Leute vor Ort .
    Trommeln höre ich zwei Tagen keine mehr muss aber nichts bedeuten , kann auch an der Windrichtung liegen . Aber gestern und vergangene Nacht war lautes Händeklatschen und pfeifen zu hören . Heutige Nachricht sie campieren noch auf dem Anwesen von Rüdin und bevor sie ihr Geld nicht bekommen gehen sie nicht .
    Die Meinung einiger Kenyaner : Rüdin ist ein Rassist .
    Was sie so alles erzählen da wäre er bei Hitler besser aufgehoben gewesen .
    Es gibt auch eine Menge Gerüchte , ich sage Gerüchte da ich das nur vom hörensagen kenne zb. :
    Rüdin hat den Leuten gesagt , die/das Hotel wird wieder geöffnet ( aber die Hotels gehören ihm nicht ) : möglicherweise sagt er das nur in der Hoffnung die Leute ziehen sich zurück .
    Laut hörensagen werden Zimmer in Appartements umgebaut ( also nichts mit Hoteleröffnung ) : für mich eher wahrscheinlich wenn man sieht wie Appartements wie Pilze aus dem Boden schiessen von Nyali bis Mtwapa . Und das Moi dem ja Hotels gehören , Rüdin wieder als Pächter/Mieter haben möchte denke ich eher nicht . Rüdin hat ihn immer wieder belogen : es gäbe keine Gäste , bis Moi Leute geschickt hat die nachsehen ob dies stimmt . Nun ja die Hotels waren voll mit Touristen .
    Jetzt beobachten die Leute auch den Geschäftsführer von Rudin , was mit Sicherheit kein Fehler ist . Irgendwo steht geschrieben er wäre im Haus von Rüdin und man fühlte sich dort eingesperrt , kann aber so nicht stimmen , da er in seinem eigenen Haus ist und das steht nicht auf dem Grundstück von Rüdin .
    Um die Leute auszubezahlen könnte er zum Beispiel mindestens die Hälfte seines Anwesens verkaufen , Pech , er darf nicht verkaufen .
    Was im Parlament beschlossen wurde/wird weiss man noch nicht , jedenfalls habe ich noch nichts darüber gehört .
    Das ist der momentane Stand der Dinge

    LG chui
    Immer locker vom Hocker .

    Re: African Safari Club

    Jambo Chui,
    Danke für Deinen klaren und zeitnahen Bericht. Sehr interessant und informativ.
    Ist doch klar dass da Interesse besteht und ich denke nicht nur bei mir.
    Viele werden nicht schreiben weil sie eben keine Informationen haben. Die meisten Mitglieder hier sind ja nun doch mit dieser Gegend persönlich verbunden. Aber das macht ja gerade dieses Forum aus.
    "Anderen Orts" wird ja bevorzugt dass die, die nichts wissen alles erklären und beurteilen.
    Ich nenne sowas "Karl May"-Schreiberei.
    Wenig kann auch manchmal viel mehr sein, das hast Du liebe Chui gerade mal wieder bewiesen.
    Und ich hoffe Du hälst uns weiterhin auf dem Laufenden weil Du ja vor Ort bist.

    Danke nochmals!
    Rivcerroad
    Familie hat man, Freunde kann man sich aussuchen - aber Feindschaften muss man sich richtig hart erarbeiten !

    Re: African Safari Club

    17:30
    Es hört sich an als würde eine Kuh muhen , ein paar Trommelschläge und wieder muhen , ein Lächeln kann ich mir nicht ganz verkneifen . Aber es ist schön zu sehen und zu hören wie das Zusammengehörigkeitsgefühl anscheinend wächst , dass seit Jahren an der Küste verloren ging . Hier gibt es mehr Neid und Intrigen als anderswo im Land .
    Und mit welchen Mitteln man den armen , alten , kranken Mann zu bewegen versucht , seine Schulden bei seinen ehemaligen Angestellten zu begleichen . Diesem Mann der sich kaum jemals Gedanken darüber gemacht hat , wovon seine ehemaligen Angestellten leben , wovon sie ihre Familien ernährt haben . Kinder und Frauen die mit Hunger ins Bett gegangen sind , er hatte einen vollen Bauch jeden Tag .
    Es gibt kein Mitleid für diesen Mann , er bekommt nur zurück was er anderen angetan hat .
    LG chui
    Immer locker vom Hocker .

    Re: African Safari Club

    Ein Scheck über 10 Millionen KSH wurde den Leuten gegeben die auf dem Grundstück waren . Diese hatten ein Schreiben vom Gericht .
    Ein weiteres Urteil lautet er muss binnen 21 Tagen den Rest der Leute bezahlen , die 600 die er aus dem Hotel geworfen hat , als er mal ins Hotel kam und schlechte Laune hatte , weil keine Leute da waren . Und auch diejenigen die jetzt in Rente sind und noch Geld bekommen , muss er bezahlen innerhalb der Frist .
    Davon sind bereits einige gestorben . Und einige vor Hunger ; laut hörensagen .
    Nie Steuer , Strom oder Wasser bezahlt , eine einzige Lizenz für alle Hotels , dass war ein teurer Spass aber den hatte er ja und nicht zu wenig wie man sich erzählt .
    Keine Steuer , Wasser und Strom zu bezahlen ist auch in der Schweiz ein teurer Spass .
    LG chui
    Immer locker vom Hocker .

    Re: African Safari Club

    Hört sich im ersten Moment ja ganz gut an,
    aber nur im ersten Moment.

    Kleines Rechenbeispiel:
    10.000.000 KSh = 100.000 €
    verteilt auf nur 600 Arbeiter = 167 €
    hochgerechnet auf ein Jahr = 14€
    das wäre dann der Monatslohn. Wobei die Rückstände teils mehr als ein Jahresgehalt sind.

    Unbeschreiblich ! Jetzt sollen die Leute wohl auch noch Danke sagen.
    Familie hat man, Freunde kann man sich aussuchen - aber Feindschaften muss man sich richtig hart erarbeiten !

    Re: African Safari Club

    Nun Danke sagen die Leute mit Sicherheit nicht , wozu auch sie haben Angst , dass der Scheck nicht gedeckt ist . Das Grundstück besetzen sie weiterhin bis sie Geld in den Händen haben . Das kann jedoch ein paar Tage dauern , Heute ist es dafür zu spät , Samstag , Sonntag arbeiten die Banken in Europa nicht also dürfte sich spätestens Mittwoch oder Donnerstag herausstellen ob sie mit den Peanuts rechnen können . Fragt sich jetzt nur wie die Leute die bereits in Rente und noch am Leben sind bezahlt werden , die Rentengelder schuldet er ja auch noch .
    Freunde dürfte er keine mehr haben Uhuru hat sich schon lange von ihm abgewandt und seine indischen Freunde haben sich in Luft aufgelöst . Das Dolphin soll an Inder gegangen sein denen auch das Sea Rock und in Malindi das Eden Rock gehört . Und er ist zu einem gefährlichen Mann geworden , denn er plaudert wen er alles unterm Tisch bezahlt hat . Damit macht er sich auch nicht gerade Freunde .
    Aber ein Mensch hat sich bei ihm gemeldet , heute ist sein Sohn Hanspeter angekommen . Vielleicht wäscht der dem alten Herrn den Kopf , hat er ja schon ein paar Mal versucht , allerdings ohne Erfolg . Vor allem ist zu hoffen er kann ihm zum schweigen bringen , denn sonst wirds bitter .
    Also bleibt nur abzuwarten wie sich die Sache weiter entwickelt .
    Lg chui die Leute trompeten weiter allerdings schon etwas leiser .
    Immer locker vom Hocker .

    Re: African Safari Club

    Ich hab schon geschrieben , dass jeweils 400 Leute permanent auf dem Grundstück sind , dass sind die Leute , ca. 1 000 , die vor Gericht gegangen sind . Diese Leute sind deprimiert , weil sich herausgestellt hat , dass die 10 Millionen an die Leute von 2003 ausbezahlt werden , ob der Scheck gedeckt ist ist weiterhin fraglich . Die Leute sind misstraurisch , kann man ihnen auch nicht verdenken . Fragt sich jetzt nur , wann sind die Leute von 2010 dran .
    Hon . Hassan Joho , zuständig für den Bezirk Kisauni / Mombasa , ist derjenige der den Leuten Essen bringt . Die meisten von den Leuten bei Rüdin stammen aus diesem Bezirk , und sind auch diejenigen die ihn gewählt haben . Also ganz eigennützig ist die Hilfe nicht , denn die nächsten Wahlen stehen vor der Tür . Aber wenigstens sorgt er mit seiner Hilfe , dass die Leute weiterhin das Grundstück besetzen .
    Immer locker vom Hocker .

    Re: African Safari Club

    Ob der Scheck gedeckt ist , davon habe ich noch nichts gehört . Aber heute wurde eine Liste gemacht von den Personalchefs . Von 2003 bis 2011 ( da haben auch noch einige Leute gratis gearbeitet ) wurden alle Leute aufgeführt die ausständigen Lohn oder Rentenzahlung zu bekommen haben .
    Alles was gepfändet wurde wird zu Geld gemacht , um die Leute zu bezahlen .
    Sonst gibts nichts neues , außer , dass sie jetzt ein Riesenfass bekommen haben auf dem sie trommeln und ein paar Vuvuzelas sind noch dazu gekommen .
    LG chui
    Immer locker vom Hocker .

    Re: African Safari Club

    Hi chui,

    vielen Dank für deine aktuelle Berichterstattung, super.

    Freut mich wirklich, dass es scheinbar klappt und die Leute eeendlich das bekommen, was ihnen zusteht.
    Wenn die Leute dann auch wieder nach Hause finden, war das eine hoffnungsvolle Situation für die ganze Region :)

    Grüße Mzungu

    Re: African Safari Club

    Vielen Dank Mzungu !

    Die Leute freuen sich , dass man sie nicht vergessen hat . Je mehr lesen und je mehr es sich herumspricht umso besser für alle die um ihr Recht kämpfen .
    Seit 12. Dezember 1963 ist Kenya frei , seit 1907 ist der Sklavenhandel verboten . Anscheinend haben einige diese Zeit verschlafen und denken sie sind noch in der Zeit des Sklavenhandels und der Kolonialzeit .
    Wie man sieht werden Leute auch hier ausgebeutet , sie dürfen gratis arbeiten und bekommen nicht einmal etwas zu essen . Ihre Familien dürfen hungern für das lustige Leben eines Mannes , rund um diesen Mann gibt es Tote . Was wird er als Entschuldigung vorbringen , wenn er vor seinen Schöpfer tritt ?
    Ich hab es nicht gewusst , meine Angestellten haben die Sachen geregelt ?
    Man respektiert ein Lebewesen , egal ob Mensch oder Tier , wo ist Rüdins Respekt ?
    Immer locker vom Hocker .

    Re: African Safari Club

    Jambo Chui,

    wenigsten kann man nicht sagen dass er den Respekt verloren hat.
    Er hat nie welchen gehabt !

    Ich freue mich wirklich über die Aktionen die da momentan laufen, auch wenn sie im Moment nichts oder nur wenig bringen so sind sie doch ein Zeichen für die Zukunft.

    Lala Salama
    Familie hat man, Freunde kann man sich aussuchen - aber Feindschaften muss man sich richtig hart erarbeiten !

    Re: African Safari Club

    Gestern bat Rüdin seine Boote nicht zu verkaufen und ihm 5 Tage Zeit zu geben , dann würde er bezahlen .
    Seit 2006 hatte er Zeit und jetzt schiebt er es wieder hinaus . Er versucht mit Märchen Zeit zu schinden ich wüsste gerne den Grund .
    Genauso hat sich der Scheck als Märchen entpuppt .
    Genauso wie das Märchen , er stellt die Leute wieder ein , wenn er wieder aufmacht . Was will er aufmachen ? Nichts gehört ihm mehr .
    Niemand will die ehemaligen Angestellten vom Safari Club einstellen , verständlich solange Rüdin die Scheisse weiter vor sich herschiebt und nichts geklärt ist/wird .
    Leute aus Kimana , Kisumu und natürlich auch die von der Küste belagern das Grundstück weiterhin . Auch die Trommeln und Vuvuzelas schweigen nicht , die Notdurft verrichten die Leute ebenfalls auf dem Grundstück . An den Gestank wird Rüdin sich gewöhnen müssen , es ist der Geruch von seinem Betrug und seinen Lügen .
    Fragt sich noch wie lange die Leute friedlich bleiben , wenn sie immer wieder ein neues Märchen hören . Da nützt auch die Polizeipräsenz nichts die auf dem Grundstück dafür sorgt , dass es friedlich bleibt , irgendwann rasten die Leute aus . Das trommeln ist aggressiver geworden und die Rufe nach dem Geld lauter und drohender .
    LG chui
    @Riverroad / Du hast recht Respekt hatte er noch nie , genausowenig wie Schamgefühl oder Charakter .
    Immer locker vom Hocker .

    Re: African Safari Club

    Liebe segel1100,
    herzlichen Dank für den Bericht, es ist gut mal diese Seite zu hoeren. Was Korruption und beatmen Willkür angeht, musste ich selbst erfahren, deshalb keine Geschäfte mehr in Kenya. Selbst wenn Du was für Leute von hier machst
    um Ihnen einen Weg zu geben um zu überleben und selbst keinen Ksh selber verdienst, wirst Du von ihnen angegangen und bestraft. Deshalb verstehe ich diese Sytuation sehr gut.
    Sei willkommen in diesem Forum, wo man die Wahrheit sagen darf und kein unwissender Blaustift Dir die Berichte streicht.