Herzlich willkommen Moritz

    Hallo
    mein Name ist Moritz bin 43 Jahre alt und habe vor ca. 12 Monaten eine Kenianerin kennengelernt.
    Eigentlich läuft unsere Beziehung ganz gut, aber ich bin mir auch etwas unsicher und vorsichtig.
    Vor zwei Monaten habe ich die Familie in Kenia besucht und mich mit dem Vater unterhalten zwecks Heirat.
    Dieser hat mit dann etwas von Tradition und Bräuchen bzw- von einem Brautpreis erzählt.
    Er wollte den Gegenwert von 100 Ziegen (10 000 €) in jährlichen Raten von 2-3 Ziegen.
    Zusätzlich möchte er das ich ein Fest für die ganze Familie bezahle ca. 200 Menschen, das heißt nochmal ein oder zwei Kühe zum Grillen .... Ich habe erstmal nichts gesagt.
    Ich würde gerne mal wissen ob hier jemand Erfahrungen mit Brautpreisen hat und deren Höhe.
    Abgesehen davon, das ich diese Braupreistradition für völlig überholt halte würde ich gerne wissen ob der Vater einen nicht viel zu hohen Brautpreis verlangt, ich also eine Europäerzuschlag erhalten habe.

    Danke und Gruß

    Moritz
    Mit Kenia weiss ich es nicht, aber Tansania sind so 1-2 Millionen TZS (~500-1.000€) durchaus ok.

    Aber 100 Ziegen auf 34-50 Jahre verteilt wäre doch auch noch günstig ;)

    In Tansania zahlen die Eingeladenen um teilnehmen zu können (Feier), so 50.000 - 100.000 TZS pro Person.
    Das deckt zwar nicht die Kosten, macht es aber erträglicher.

    Hoffe es hilft weiter.
    Hi Moritz,
    aus welchen Tribe kommt den Deine Frau ?

    Hier ein interessanter Artikel :
    “Anything above
    Sh100,000 is too much. Remember it is a token or a gift to my future
    in-laws. You cannot dictate the kind of a gift you want from someone
    else. Of course if you are a billionaire, you can raise the stakes a bit
    higher,” says Andrew.

    Read more at: standardmedia.co.ke/article/20…rice-how-much-is-too-much

    auch dieser Artikel hier ist sehr lesenswert
    sde.co.ke/article/2001262716/e…tortion-unnecessary-fines
    Bilder
    • ohutz3riv9rupsb5a2e0b0595979.jpg

      171,01 kB, 538×336, 2 mal angesehen
    Hallo Moritz,
    meine Fage lautet nach der Tribe!
    Wenn sie eine Kamba ist, kann das durchaus der vereinbarte Brautpreis sein (es wird immer gefeilscht wie am Bazar). Da aber "niemand" so viel Geld hat, wird die Bezahlung von ca. 10 % dort wirklich erwartet - und auch das oft erst nach Jahren oder dem ersten gemeinsamen Kind.
    Bei anderen Tribes (Luo, Luhya, Kikuyu, Meru, Kisii) gilt der Preis der ausgemacht ist.
    Das Ansehen der Frau und der Familie steigt, wenn der Brautpreis höher ist (er muss nicht, wird aber oft publiziert), manchmal ist der Brautpreis höher, wird auch bezahlt, das Geld/die Kuh, Ziege oder sonstwas, wird aber retourniert oder vor Zahlung als Geschenk gegeben.
    Realer "Wert" hängt von der Schulbildung und der Arbeitskraft - bei fertiger Ausbildung 8-4-4 und einem normalen Vermögen Deinerseits wären wahrscheinlich wirklich 800 bis 1500 € als 'Restkaufpreis' üblich.

    In der Stadt gibt es überigens keinen Brautpreis mehr und sowohl manche Eltern als auch manche Töchter lehnen selbige Tradition strikt ab.
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Also ich habe ihr gesagt das ich kein Brautgeld zahlen werden, weil ich immer das Gefühl habe einen Menschen zu kaufen. Ihrem Vater habe habe ich gesagt das meine Familie ebenfalls nach alter Tradition ein Mitgift von 10 000 Euro verlangt .
    Sie ist vom Stamm der Kikuyu glaube ich.
    Sie arbeitet in der VAE und verdient da knapp 1600 € im Monat.
    Also ich bin immer skeptischer geworden nachdem ich festgestellt habe, dass ihre Schwestern auch mit Europäern verheiratet sind.
    Sie war in Deutschland zu Besuch. Hier habe ich sie über einer Dating Plattform kennengelernt.
    Letztendlich glaube ich immer mehr das vor allem einen Deutschen sucht weil dieser es ihr ermöglicht wieder mit ihrem Kind zusammen zuleben, dass jetzt bei ihren Eltern In Kenia lebt.
    In den VAE ist es mit dem Gehalt unmöglich mit ihrem Kind zusammen zu sein und in Kenia gibt es keinen Job für sie.
    Ich kann das alles verstehen und nachvollziehen ...aber das bedeutet für mich..wäre ich arm hätte sie sich nicht in mich verliebt.
    Somit liebt sie nicht mich als Menschen sondern eher als ihren Unterstützer.
    Wieviel kostet eigentlich eine gewöhnliche Ziege? 2013 habe ich 4000 KHs. bezahlt an der Küste. Ich nehme an, dass jetzt 5000 KSh. angemessen währen. Bei den Maasai, die relativ teuer sind, ist der Brautpreis 20 Kühe und 40 Ziegen. Ich war selber mal an einer Maasai interessiert und der Bruder hat mich dezent auf den Brautpreis aufmerksam gemacht und hat von 20 Kühen geredet. Bei den Zeburindern war der Preis damals ca. 20000 KSh./pro Stück. Bei so hohen Brautpreisen versteht sich, dass die Frau Jungfrau ist, wenn sie Kinder hat, wie in Deinem Fall gibt es einen weiteren Abschlag. Wie vorhin von einigen Membern erwähnt, wird um den Brautpreis gefeilscht. Wie einige gesagt haben, wäre ein Brautpreis von ca. 100000 KSh. angemessen.

    ​Andererseits ist Deine Freundin mit einem Gehalt von 1600 Euro/Monat ein riesiger Asset für die Familie, wer verdient in Kenia schon so viel. Auch viele Kenianerinnen, die am Golf (im Haushalt) arbeiten, werden ausgebeutet und bringen sehr wenig auf die Seite. Deine Freundin scheint also eine Fachkraft zu sein und kann sich am Arbeitsmarkt behaupten, was allenfalls gut für Dich ist, denn sie verdient ihr eigenes Geld.

    ​Wegen dem potentiellen Schwiegervater kommt es auf seine Motivation darauf an. Ist es Gier, oder will er sein und seiner Tochter Prestige mehren mit einem hohen Brautpreis und einem aufwendigem Fest? Es gibt in Kenia ja Leute, die sich bei Beerdigungsfeiern richtig ruinieren und jahrelang Schulden abstottern.

    ​Wenn Du in kleinen Raten abstottern kannst und sonst keine weiteren Forderungen kommen, dann kommst Du eigentlich günstig weg. Und wenn die Ehe schief gehen sollte auf Veranlassung der Frau, musst Du nicht mehr bezahlen und hättest sogar ein Rückgaberecht der schon bezahlten Mitgift. Das wäre aber ein schwacher Trost im Vergleich mit den Kosten und Aerger einer Scheidung in DACH.
    war mal mit einer Kenyanerin zusammen die schon zwei mal in Dubai für ein Jahr Gearbeitet hat.
    Bedienung im Starbucks für 500 Dollar.
    Trinkgelder musste Sie dem Chef Abgeben.

    Letzten Dezember habe ich mir neue Zahnbrücken in Thailand machen lassen und auf dem Rückflug über Jordanien saß eine Philipina neben mir die für 400 Dollar als Hausmädchen bei einer Älteren Frau in Jordanien Arbeiten geht.
    Zwei Jahre ohne Urlaub .

    Was ich noch sagen wollte ist das ich mit der Philipina reichlich Facebook Kontakt hatte aber mit den immer mehr werdenden Hengsten aus Jordanien wurde es mir zu Blöd.

    Mir Brennen die Finger vor Neugier was man für einen Job hatte um 1600 Euro da zu Verdienen.
    Habe 600 Euro Brautgeld für meine Meru Frau Bezahlt .
    Letztendlich fast mit meinem Leben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „werner-leo“ ()