Angepinnt Zur Brautschau nach Nairobi

    Re: Zur Brautschau nach Nairobi

    Der Beitrag ist herb - aber anscheinend entspricht er der Relität.
    Psychisch und materiell angeschlagener Mzungu erinnert sich an "die afrikanischen Frauen sind familien Menschen, sorgen für ihre Familie" und er startet die Suche. Wäre er vor 100 Jahren in der Lage gewesen nach Afrika zu reisen?
    Nein - unser aller Internet verschafft ihm die Möglichkeit - wie vielen von uns - mit Frauen vor Ort in Kontakt zu treten und dann durch recht erschwingliche FLugpreise eines Tages da hin zu fliegen.
    Wie oft hatte er früher das Wort darling, sweetheart oder mehr vermisst und in den letzten 3 Monaten per Chat hören dürfen. Endlich ein Mensch der sich für ihn interessiert.
    Den Rest der beginnenden Merkwürdigkeiten kann man ja dem Bericht entnehmen.
    Im übrigen - auch die Kenianer unterhalten sich nicht immer postiv über uns Mzungus (konnte da meine Frau fragen).
    Auch die und ihre Ahnen haben uns schon hautnah kennen gelernt. Tun wir also nicht so als ob wir wieder die Herrenmenschenmenthalität vertreten müssen.
    Interessanter Bericht hierzu läuft im ZDF MO, 20:15 die deutschen und ihre Kolonien.
    Es brennt sich eben ein im Gehirn - auch wenn es kleiner zu sein scheint - wenn man schlecht behandelt wird, bzw ohne Sinn und Verstand gemordet wurde. What goes around comes around.
    Kenianerin/Kenianer nimmt sich eben was den Vorfahren einmal genommen wurde. Und auch heute trifft es nicht immer die Richtigen...Schicksal? Dummheit?
    Wer maßt sich an das zu beurteilen? --> bitte melden.

    Twende
    Kibole
    "Die Wurzeln erzählen den Zweigen nicht was sie denken." (Aus dem Kongo)

    Re: * TV-TIP * | Zur Brautschau nach Nairobi

    Wie ausgebrannt muß "Mann/Frau" sein das Er/Sie alle Instinkte und normalen Vorsichtsmaßnahmen einfach in die Tonne kloppt, und einem wildfremden aus aus einem vollkommen Unbekanntem Kulturkreis sein Leben anvertraut.
    Nur weil Schokolade ja so süß ist wird, ohne den Gesundheitsstatus der Frau zu kennen , ohne sozialen Hintergrund der Frau zu kennen, ohne die Psyche der Frau zu kennen, ohne den Karakter der Frau zu kennen, ............ ( und all das andere das ich vergessen habe) Sorglos geheiratet.

    Klar, diese frau will natürlich nach Europa. Aber was denkt der Deutscher man dabei???Hat dieser frau keine Familie?? Woher kommt sie?? Sie wohnt in Nairobi...aber wo in Nairobi??.oder wo wohnt ihre Eltern? Ist sie Kikuyu, Luo, Kamba, Luhya, Kisii, oder so?? Diese ganze geschichte ist einfach Faul.

    Re: Zur Brautschau nach Nairobi

    Ja ja Nairobifan ich kann Dir leider Deine ganzen Fragen nicht beantworten. Aber hör nochmal genau hin
    in der Fernseh Dokumentation, was der Mzungu u.a. dort zur Reporterin sagt:

    Augen lügen nicht...

    Ich hatte mal kurz einen chat mit jemandem in einem Afrika Chat room, der muss diesen Mzungu
    wohl vor seiner Abreise nach Kenya getroffen haben, um ihm eventuelle Gefahren aufzuzeigen. Hat
    der aber alles abgelehnt bzw. wusste alles besser. Ja ja, und irgendwann findet nun genau dieser
    Mzungu vielleicht den Weg hier zu Mzungu.info und fängt mal an nachzudenken und wenn er dann
    all das hier ließt, ist wieder mal nur die Afrikanische Frau dran Schuld. Nein, sie ist eben nicht allein
    dran Schuld, weil die meisten Mzungus unbelehrbar sind und wollen der Wahrheit einfach nicht ins
    Gesicht sehen.

    Augen lügen nicht...darauf trink ich grad noch ein Tusker !!!

    Cheers Rafiki

    Re: Zur Brautschau nach Nairobi

    @ Rafiki

    "Rafiki" schrieb:

    Nein, sie ist eben nicht allein
    dran Schuld, weil die meisten Mzungus unbelehrbar sind und wollen der Wahrheit einfach nicht ins
    Gesicht sehen.

    Ich stimme Dir 100 % zu.
    Es ist sehr viel schwerer zu sagen " ich war dumm, ich hätte auf die anderen hören sollen " als, die ist das Miststück.
    In Europa hört man immer noch den ewigen Spruch " drum prüfe, wer sich ewig bindet", dieser Spruch wird mit Betreten des schwarzen Kontinents vergessen.
    Euch allen einen schönen 1.Mai.
    Eines der nützlichsten Tiere ist das Schwein. Von ihm kann man alles verwenden, das Fleisch von vorn bis hinten, die Haut für Leder, die Borsten für Bürsten und den Namen als Schimpfwort. (Kindermund)

    Re: Zur Brautschau nach Nairobi

    "Kamau" schrieb:

    Ja @PIT10405,
    ich verstehe was Du meinst, leider sind 90% der Bevölkerung so, es braucht Zeit und Geduld bis Du hier Leute findest die Dich nicht nur als Bancomat ansehen. Kommt auch darauf an woher sie stammen und ob die Eltern den Kindern schon beigebracht haben, ein Mzungu ist zum melken da!


    Ok, bei meinem letzten Aufenthalt umgab ich mich viel mit einem Luo -Teacher. Ich habe SEHR! viel von ihm partizipiert.., allerdings hat er mich in der Folge auch ausgenommen, wie eine Weihnachtsgans.

    Es gibt einige Gruppen, welche ich bevorzuge.., ob zu Recht: ?? Sicher habe ich noch nicht alle kennengelernt..., auch mußte ich einige Meinungen revidieren. Aber im Großen und Ganzen herrscht immer der Eindruck vor: Du wirst abgezockt! :shock:
    Am Anfang widersteht die Frau den Annäherungsversuchen des Mannes, am Ende blockiert sie seinen Rückzug. Autor unbekannt.

    Re: Zur Brautschau nach Nairobi

    Hallo Zusamme

    Na viel Glück so früh heiraten die kannten sich doch vorher nur vom Internet :eek:
    Und ihr Gesicht als sie den Heiratsantrag bekam sah aus als wollte sie sagen:Wat is los
    Ok sie wollte ihm nicht zeigen wo sie wohnt und arbeitet das erste kann man ja verstehn aber warum nicht ihren Arbeitsplatz das ist schon krass.

    LG Marco

    Re: Zur Brautschau nach Nairobi

    Wie kann man denn erfahren wie es Marcus und Jane jetzt geht? Ich habe meine Frau auf den Kapverden gefunden. Seit 9 Jahren zusammen! Erst in Cabo Verde 10 Jahre gelebt, jetzt seit eineinhalb Jahren hier in Deutschland mit fast 2 jähriger Tochter. Klar ist das alles immer schwierig, aber letztendlich isses doch immer das selbe Spiel zwischen Frauen und Männern. Egal, ob weiß, schwarz, blau oder grün. Aber eines steht für mich fest: once you go black - you never go back!
    Jetzt aber ernsthaft. Bitte schickt mir ne Nachricht wie die story mit Marcus und Jane weiterging.

    Re: Zur Brautschau nach Nairobi

    Dazu brauchst Du die Frau, die mitgehen will, sehr viel Geld, ein sonniges Gemüt,
    unbegrenzten Optimismus, ein dickes Wörterbuch zur Verständigung, Viagra,
    einen Käfig oder eine Kette, damit sie nicht wegläuft und eine Pensionsberechtigung,
    um die Zeit zu haben, die man sich um sie kümmern muss.

    Re: Zur Brautschau nach Nairobi

    @kamau:
    oder einfach nur genug knete, ne´n ehevertrag und ne gehörige portion phlegmatismus! dann lässt` die alte nur als mitbringsel schow laufen und schickst sie ansonsten shoppen. das ist exact das was sie wollen. dann brauchst auch kein wörterbuch und kamagra schon gar nicht!
    greetz