So erkennt man wahre Liebe

    So erkennt man wahre Liebe

    Hallo Mitstreiter,

    ich war ja jetzt in Kenia und habe meine Internet-Freundin getroffen.
    War auch alles ganz gut, sie sagte mir auch wie sehr sie mich vermissen wird, wenn ich wieder in Deutschland bin.
    Allerdings hat sie dann beim Abschied nicht mal eine Träne vergossen, das hat mich schon stutzig gemacht.
    Ich hatte mal eine chica in Kolumbien und die war schon einen Tag vor meiner Abreise nur am Heulen-
    Welche Erfahrungen habt Ihr denn so mit den black beauties beim Abschied gemacht _Tränen oder kalter Abschied ?

    Re: So erkennt man wahre Liebe

    Denke auch dies ist wieder einmal die Bestätigung, dass alles nur Business ist und keine Liebe. Doch werde ich immer wieder von gewissen Personnen (Rosabrillentraeger/innen) angeschwärzt, wenn ich die Wahrheit schreibe.Chicas aus Kolumbien sind wesendlich feinfühliger und ehrlich, kannte eine ganze Gruppe in Bael und muss sagen ich hatte gute Freunde und Freundinnen in meinem Umfeld. Bereue es heute noch, dass ich mich nicht dort in eine Bindung eingelassen habe, denke mir währen einige negative Erlebnisse erspart geblieben.
    Betsen Dank fuer Deinen Beitrag manolito, hoffe Du schreibst noch einiges im Forum.

    Re: So erkennt man wahre Liebe

    Wahre Liebe in Afrika ?
    Gibt es nicht! Alles nur Angabe und nur aufs Geld ausgerichtet.
    Du bist nur gut, wenn du immer alles bezahlst und ja nicht fragst, wofuer es ist.
    Eine ehrliche Antwort erhaellst du sowiso nicht, nur lausige Ausfluechte.
    Und fuer diese gibt es ein gut gefuelltes Woerterbuch, auch meistens bekannt.
    Aber eben auch , Liebe ist wenn man.................!?
    Ja eben, was ?

    Re: So erkennt man wahre Liebe

    Meine Erfahrung ist, dass die Afrikanerinnen am Abend vor dem Abschied durchaus Emotionen zeigen bzw. besaufen sie sich einfach hemmungslos in Anbetracht des unvermeidbaren. Das ist mir schon mehrfach mit verschiedenen Ladies passiert. Der Abschied selbst ist sachlich, wie es sich gehört. Wer will schon eine Szene am Flughafen Mombasa? Mich hat dort mal ein Polizist darauf hingewiesen, dass küssen in der Öffentlichkeit verboten ist (kein Scherz).
    Zur Liebe allgemein empfehle ich folgenden Artikel: faz.net/aktuell/gesellschaft/m…on-liebe-13152087-p5.html

    Re: So erkennt man wahre Liebe

    Grundsätzlich gefallen mir die Kenianerinnen vom Aussehen und auch vom Charakter,zumindest meine Freundin hat sich bisher chaarakterlich ordentlich verhalten. Geld hab ich auch noch nicht überwiesen, sie will halt heiraten, das muß ich nicht unbedingt. Was mir bei den Kenianerinnen nicht gefällt ist, das die fast alle keine Brüste haben, liegt vielleicht an der Mangel-Ernährung in der Kindheit.
    Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste oder so ähnlich, das gilt sicher für schwarz-weiss Beziehungen.
    Nächstes Jahr will ich wieder für 2 Wochen Urlaub in Kenia machen, mit welcher Partnerin weiß ich noch nicht, gibt ja genug Auswahl bei afrodating.

    Re: So erkennt man wahre Liebe

    Lieber manolito,
    betr. Brueste, hast Dich wohl nur auf die Deiner Begleiterin fixiert. Es gibt da eine Menge anderes.

    Eine paar kleineTip, die ich Dir fuer die naechsten Ferien geben kann, sind folgende:

    Eine Ferienbegleiterin (auch Ferienfreundin) genannt opfert die Zeit fuer Dich in der Annahme, etwas von Dir zu
    erhalten, denn wenn sie einen Job haette, wuerde sie die Zeit dort verbringen. Also betrachte es als ihr Einkommen.

    Dass alle Heiraten wollen, entspricht einer Absicherung, da sie keine Zukunft haben in Kenya. Aus diesem Grunde
    traeumen sie, dass sie jemand ins Paradies mitnimmt.

    Bedenke immer, dass es sicherlich nicht so leicht waere, mit einer schwarze Schoenheit die Ferien zu verbringen, haette das Land ein Sozialsystem und genuegend Jobs.

    Re: So erkennt man wahre Liebe

    Lieber Kamau danke für Deine Hinweise.
    Ich will natürlich auch keine Damen ausnutzen, ich hatte meiner Freundin auch die restlichen 5000 KSH da gelassen.
    Gibt es eine "Richtlinie " wieviel eine Urlaubsfreundin so pro Woche annimmt zu bekommen?
    Wäre fürs nächste Mal von Vorteil, wenn ich das wüßte.
    Zu den Brüsten : im Bamburi Hotel waren mind. 12 schwarz -weiße Paare und keine der Ladies hatte mehr als Körbchengröße A oder B, ich glaub schon das das an der Mangelernährung in Kindeszeiten liegt.

    Gruß

    Re: So erkennt man wahre Liebe

    Lieber manolito,
    im allg. sind es, wenn Du eine fuer eine Nacht mitnimmst 1500 - 2000 Ksh. Da Du aber die ganzen Ferien mit ihr verbracht hast sieht dies anders aus, da sie in dieser Zeit ja auch von Dir das Essen u.s.w. bezahlt hast. Also hatte sie keine Ausgaben zum Ueberleben in dieser Zeit. Bedenke auch, dass sie irgendwo ein Zimmer hat und fuer das groesste Dreckloch min. 3500 - 8000 Ksh bezahlt, plus Wasser und Elektrisch. Ebenso sind die allg. Kosten fuer Lebensmittel in letzter Zeit sehr gestiegen, wobei ich mich immer wieder wundere, wie die Leute mit ihren klaeglichen Einkommen ueberleben.
    Ein kleiner Einblick in dieses Leben, kannst Du in dem Film sehen black-meets-white.com/reportage.html.
    Ich hoffe Dir damit ein kleiner Leitfaden fuer die naechsten Ferien gegeben zu haben um die Maedchen besser verstehen zu koennen.
    Gruss Kamau
    Ich finde die Beiträge in diesem Thread ziemlich menschenverachtend.

    Dabei bin ich nun wirklich nicht der Moralapostel, der mit gehobenem Zeigefinger anderen erklären möchte, was sie zu tun haben.

    Es ist jedermanns freie Entscheidung, die Dienste von Prostituierten zu nutzen - zumindest solange diese Prostituierten sich freien Willens dazu entschieden haben. Letzteres ist jedoch nicht Gegenstand dieses Threads.

    Schön ist es, wenn es Kontakte bis hin zu Liebesbeziehungen zwischen Kenia und Deutschland gibt. Extrem unschön finde ich es, wenn der wirtschaftlich Stärkere vorgibt, eine Liebesbeziehung haben zu wollen, dann aber den Partner/die Partnerin wie eine Prostituierte behandelt. Genau danach klingt dieser Thread.

    Vielleicht interessiert es einmal, wie die Kenianische Partnerin sich dabei fühlt, was sie denkt, was sie bewegt. Genau das ist der Schwerpunkt des dritten Teils des Buches 'Karibu Nairobi' (Link in der Signatur).
    Das Buch über mein Leben: Karibu Nairobi

    Begegnungen Kenianerin-Mzungu aus der Sicht einer Kenianerin erlebt und geschildert!
    Liebe KaribuNarobi,

    ich habe Deine Posts verfolgt und dabei den Eindruck gewonnen, dass Du uns bisher neutral und fair wertvolle und praktikable Informationen gegeben hast, die manchem durchaus helfen werden. Du gibst Dir auch viel Mühe und investierst sicher viel Zeit - dafür danke ich Dir.

    Aber was Du jetzt hier geschrieben hast, macht mich doch sehr nachdenklich und lässt mich an Deiner Kompetenz zweifeln. Alles nur ein gut verpackter Fake?

    Du sprichst von "Liebesbeziehungen", die der weisse Mann vortäuscht. Es gibt zwar immer wieder verblendete Wazungu, die sich Liebe vorgaukeln lassen, trotz dieses warnendenden Forums, aber ich kenne keinen, der Liebe vorgetäuscht hätte!!!. Dabei weiss doch inzwischen der Blödeste, dass es in Kenya keine Liebe gibt, sondern nur "finanzielle Interessen" seitens der local beauties! Also was für einen Sinn sollte es machen, gegenüber einer Malaya Liebe vorzutäuschen, wenn man weiss, dass diese doch nur an Kohle interessiert ist??? Das musst Du uns mal erklären!

    Aber weisst Du, was ich "unschön" finde? Ich hätte dafür deutlich treffendere Begriffe in meinem Wortschatz - aber bleiben wir mal bei unschön. Unschön ist zum Beispiel, wenn eine Malaya erkennt, sie hat einen in sie verliebten Trottel am Haken hat, aber trotzdem mehrere andere in sie verliebte Trottel weiterhin "bedient" und abkassiert. Jeden dieser Trottel belügt sie und gaukelt ihm vor, er sei der Einzige und sie würde ihn ja so lieben und vermissen - kannst Du mir etwas Geld schicken, meine Mutter ist gerade gestorben! Jeder dieser Trottel würde wohl alles für diese Schlampe tun, und das weiss die Schlampe ganz genau und nutzt jeden der Trottel skrupellos aus. Das ist "unschön"... Alle "Trottel" mögen mir verzeihen! Ich weiss ihr seid keine Trottel, Ihr seid vielleicht vom Leben enttäuschte Männer, die empfänglich sind für eine solch perfide und gewissenlose Abzocke!

    Fazit: In der Regel behandelt nicht der Mzungu die Schlampe als Prostituierte, sondern die Schlampe verhält sich, wie sich eine Prostituierte halt so verhält - ist ja auch ok für Leute, die es gewohnt sind, mit Prostituierten verkehren, aber eindeutig nicht so toll für verliebte Trottel, die die "Beziehung" ernst nehmen!!!! Die nehmen nämlich erheblichen finanziellen Schaden (Schadensgrösse je nach dem, wann sie's endlich schnallen - manche checken es nie). Viel gravierender ist aber oft der psychische Schaden, der manchmal irreparabel ist. Aber das interessiert doch keine Malaya!!!!! Die hatte es doch von klein an viel zu schwer und alle Wazungu sind doch nur wandelnde ATMs!!!

    Ich weiss natürlich, dass viele junge Frauen aus Armut in die Prostitution getrieben werden. Ich finde das auch bedauerlich, aber es gibt ja schliesslich deutlich mehr Frauen, die sich in Kenya in einem normalen (wenn auch bescheidenerem) Leben zurecht finden.

    Unschön ist vieles auf dieser Welt - aber wie sich diese fucking malayas in K verhalten, finde ich total beschissen... Ich war auch in deutlich ärmeren Ländern als K, aber so eine skrupellose, geldgeile, gewissenlose Abzocke habe ich nirgend wo erlebt!!!!! Anscheinend ist das dann doch mehr eine Charakterfrage.... Auch arme Leute können ein Gewissen haben und sich dem entsprechend verhalten!!! Oft sind es ja gerade die Armen dieser Welt, die ein Vorbild für die gesammte Menschheit geben....

    Aber ich werde gerne lesen, wie sich eine fucking Malaya so fühlt, was sie denkt und was sie bewegt, zum Beispiel, wenn sie gerade mit mir zugange ist, während sie mit ihrem Sponsor telefoniert (tatsächlich geschehen). Na dann bin ich mal gespannt auf den dritten Teil........ Schon klar, dass Du Dein Buch verkaufen willst, aber ganz blöd sind wir ja auch nicht...

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „m3pedro“ ()

    Ich finde es ebenfalls sehr menschenverachtend, wie hier über Kenianerinnen geschrieben wird. Ich schließe mich dem Beitrag von KaribuNairobi völlig an. Ich habe mir selber eine Meinung gebildet und war in Nairobi. Ich habe meine Freundin (Kenianerin) dort kennengelernt. Auch wenn nicht alles so lief wie ich mir das gewünscht hätte, hat sie während meines Aufenthalts in Nairobi alles für mich getan. Nach meiner Rückkehr hat sie mich sogar mit einem höheren Geldbetrag finanziell unterstützt. Ich hatte mich während meines Urlaubs etwas finanziell überhoben. Erkennt man so wahre Liebe? Ich meine schon. Aber dies ist halt nur eine kleiner Teil. Das kann man nicht in ein paar Sätzen erklären. Er würde dem eher gerecht werden, wenn man darüber ein Buch schreibt. Nachzulesen in dem Buch, was das eigene Leben schreibt.
    Lieber higgy,

    na, Du bist ja wirklich ein toller Hecht! Deine Qualitäten liegen aber wohl eher im Verborgenen! Oder willst Du uns einfach nur verarschen!?!? Vermute mal Letzteres... Eine Kenyanerin, die einen Mzungu "mit einem höheren Geldbetrag finanziell unterstützt" - so etwas Absurdes haben wir hier nun wirklich noch nicht gelesen...

    Kenyaner(innen) kennen keine Dankbarkeit und auch kein Mitleid, ebenso wenig wie sonstige Emotionen, falls sie nicht dazu dienen, den Mzungu abzuzocken. Willst Du, dass wir uns hier alle kaputt lachen??? Ich verbuche Deinen Post mal unter Satire...
    Lieber m3petro
    leider hast du nicht verstanden, worüber ich geschrieben habe. Ich meinte nicht "Malaya" sondern meine Freundin. Wenn man den Menschen mit Respekt und Herz begegnet, wird - muss aber nicht - dies auch erwidert. Das gilt natürlich nicht nur für Kenianerinnen sondern für alle Menschen. Du kannst ja gerne glauben was du willst. Was ich erlebt habe, davon kannst du Bestfalls nur träumen. Wenn du alle Kenianerinnen über einen Kamm scherst tust du ihnen Unrecht. Dein Sarkasmus schreckt mich ab. Es fällt schon auf, dass in diesem Forum enttäuschte und verbitterte Männer den Ton angeben und sich durchweg negativ äußern. Du kannst gerne weiter schlechte Erfahrungen mit "Malaya" machen. Wenn das nicht so traurig wäre, wäre das schon eine tolle Lachnummer. Versuch mal bei dir heraus zu bekommen, warum es mit dir und den Kenianerinnen nicht klappt. Es kann ja nicht sein, dass immer nur die anderen schuld sind.
    Lieber higgy,

    Du hast natürlich Recht - Du warst ja schon einmal in Kenya und "hast Dir selbst eine Meinung gebildet"! Bist wohl ein richtiger "Schnellmerker"?! Ein einmaliger Aufenthalt in Kenya reicht natürlich völlig aus, um die "besondere" Mentalität (Niederträchtigkeit) von Kenyanerinnen kompetent einschätzen zu können. Klar Du bist jetzt ein Experte und was sind da schon meine Erfahrungen aus über 20 Jahren Kenya oder gar die der Leute, die schon seit vielen Jahren permanent in Kenya leben! Wer könnte da noch an Deiner Kompetenz zweifeln... Mit Deinen Worten gesagt: "Wenn es nicht so traurig wäre, wärst Du schon eine tolle Lachnummer.".

    Anscheinend gehörst auch Du zu den Unbelehrbaren, die erst selbst auf die Schnauze fallen müssen, bevor sie die bittere Realität erkennen. Aber bitte verschone uns wenigstens mit Deinen Prahlereien und "wahrer Liebe"! Wenn Du Realität mit Sarkasmus verwechselst oder Ernüchterung und Abscheu mit Verbitterung, ist das Dein Problem...

    Ich glaube nicht, dass es für mich erstrebenswert wäre, von Deinen Erfahrungen träumen - wie kommst Du denn darauf? Kannst ja mal erzählen...


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „m3pedro“ ()

    Liebe m3pedro
    es tut mir leid, wenn ich dich beleidigt haben soll. Ich bitte hiermit um Entschuldigung. Es ging in diesem Betrag ja um "Malaya". Ich glaube schon Menschen richtig einschätzen zu können. Ich bin seit 1985 regelmäßig in Kenia. Bisher bin ich noch nicht "auf die Schnauze gefallen". Ich kann es nicht leiden, wenn man eine Menschengruppe wegen dem schlechten Benehmen einiger Einzelner über einen Kamm schert. Ich reihe mich damit nicht in die Besserwisser ein, die behaupten alles zu wissen und alle Anderen müssen erst auf die Schnauze fallen. Ich bilde mir meine eigene Meinung. Bis jetzt habe ich halt nichts Schlechtes erfahren, trotz der Warnungen, die im übrigen auch von den Kenianer selber kommen. Wie du mir erzählt, hast du ja auch eine Kenianische Freundin. Dies wäre bestimmt nicht der Fall, wenn du auch sie so niederträchtig halten würdest. Ich kann nur positives berichten. Wenn ich meine Freundin in Kenia besuche, behütet sie mich wie ihren Augapfel. Wenn sie arbeitet oder nicht da ist und ich das Haus verlasse, ist ein anderes Familienmitglied da, um mich vor den "bösen Kenianern" zu schützen. Eigentlich bezahlt sie alles wenn wir Einkaufen oder unterwegs sind. Ich muss mich manchmal durchsetzen, damit ich das bezahlen darf was ich alleine haben möchte. Dabei achtet sie ganze genau darauf, dass ich nicht zu viel bezahle. Nur meinen Flug nach Kenia bezahle ich selber. Ich weiß, dass sie mich sehr liebt.
    Lieber higgy,

    Du hast mich nicht beleidigt und ich Dich hoffentlich auch nicht - war jedenfalls nicht meine Absicht.

    Bez. Deiner Freundin kann ich mir natürlich kein Urteil erlauben - ich kenne sie ja nicht. Vielleicht hast Du ja wirklich die Stecknadel im Heuhaufen (oder besser die Perle im Seegras) gefunden! Schön für Dich - ich gönne sie Dir.

    Was die breite Mehrheit angeht, bleibe ich aber bei meiner Einschätzung - bei den paar Ausnahmen, die es bei jeder Regel gibt, entschuldige ich mich gerne.