Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 116.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von KaribuNairobi: „Abgesehen davon, dass es da große Unterschiede gibt, werden viele nur fallbezogen engagiert. D. h. sie bekommen kein festes Gehalt, sondern werden je Einsatz entlohnt. In einer Zeit mit wenig Touristen gibt es dann wenig Lohn, in einer guten Saison entsprechend mehr. Es ist schwierig zu sagen, was da Durchschnittslöhne sind und was andere verdienen. David, den ich kenne, glaubt, mit 3,500 KSH pro Tag im Vergleich mit anderen gut zu verdienen. Zumindest dann, wenn er den…

  • Benutzer-Avatarbild

    Lake Bogoria "am Arsch"...

    Nibusu - - Schlechte Erlebnisse in Kenia

    Beitrag

    Es geht primär mal um die Vieh haltenden Massai und die Samburu. Für beide Ethnien sind Rinder, Ziegen und Schafe Statussymbole und haben nichts mit den realen Bedürfnissen (Milch, Fleisch, Häute) zu tun. Es geht einzig und allein darum, möglichst viel von den Land zerstörenden Viechern zu halten und zu züchten. Veterinäre aus verschiedenen Nationen (u.a. Schweiz, Deutschland und Belgien) behandeln die Haustiere in "verdankenswerter Weise" gegen alle möglichen Krankheiten und Seuchen. Die Folge …

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich habe in den vergangenen Tagen in Nairobi mit mehreren Freund und tour operators gesprochen und mich über die Zustände in den verschiedenen Parks informieren lassen. Das grösste Problem scheint zur Zeit zu sein, dass die Viehhirten, vor allem Samburu und Massai, ihre Rinder, Schafe und Ziegen sowie, im Samburu/Buffalo Springs die Dromedare, in die Parks treiben und sie dort weiden lassen. Und kein Schwein unternimmt etwas dagegen. Das gilt, von den bereits erwähnten Samburu-/Buffalo Springs G…

  • Benutzer-Avatarbild

    MEHRERE LÖWEN IN DER MARA VERGIFTET

    Nibusu - - Warnungen

    Beitrag

    Berühmte BBC-Löwen in Kenia vergiftet Sie waren die Stars einer BBC-Dokumentation: Acht Tiere, darunter die beliebte Löwin Bibi, sind nach dem Verzehr eines Kuhkadavers gestorben. 20min.ch/panorama/news/story/B…-Kenia-vergiftet-25652627

  • Benutzer-Avatarbild

    Elekronische Visa ab 1.9.2015

    Nibusu - - Dies und das

    Beitrag

    Nairobi, 16.12.2015 das mit dem eVisa hat zwar geklappt, aber die Einreise hat länger gedauert, als früher beim Ausfüllen des Visaantrags im JKIA! Die Immigration Tante schien noch wenige bis keine solcher eVisen gesehen zu haben und kontrollierte es von vorne und hinten (wobei das "Hintere" leer ist). Nach langem Nachdenken meinte sie "I have to phone to confirm that the visa is not a fake". Auch nach mehrmaligen Versuchen erreichte sie den verantwortlichen Officer nicht. Dann packte sie offenb…

  • Benutzer-Avatarbild

    El Nino

    Nibusu - - Dies und das

    Beitrag

    Hi Jimbo, danke für die Hinweise. Ich war schon vor 15 Jahren, als El Nino im Januar ebenfalls riesige Überschwemmungen verursachte, im Land. Manchmal konnte man ein paar Tage lang nirgends hinfahren. Dann wieder gabs kurze Trockenperioden (bzw. keinen Regen). Ich bin auch schon einige Tage in Voi festgessen, weil der Tsavo River die NBI-MSA Road 1 1/2 m unter Wasser setzte und die Gäste mehrerer Lodges mit Helikoptern ausgeflogen werden mussten. Nach 50 Jahren Afrika habe ich die berüchtigten "…

  • Benutzer-Avatarbild

    PAPST FRANZISKUS IN KENIA

    Nibusu - - Dies und das

    Beitrag

    Papst Franziskus ist für drei Tage nach Kenia gereist und hat in einer ersten Rede die Regierung aufgefordert, mehr für die Armen zu tun. Ab sofort wird in Kenia alles besser. Die Politiker verzichten auf die Hälfte ihrer Bezüge, die Polizisten helfen den Bettlern über die Strasse und Korruption gibt es nur noch im Mikrobereich (maximal 1 Million ksh). Das Schweizer Fernsehen hat einen kurzen Beitrag gesendet, den man unter folgendem Link aufrufen kann: srf.ch/news/international/paps…n-politiker…

  • Benutzer-Avatarbild

    Jimbo - hab Dank!

    Nibusu - - Dies und das

    Beitrag

    Hallo Jimbo, danke für deine "Anleitung". Von Natur aus nicht blöd, bin ich auf meiner eigenen Leitung gestanden und habe jeden Tag mindestens 25 Mal in meine Mail-Box geschaut. Da war natürlich nichts drin. Seit langem habe ich wieder einmal gemerkt, wie sich Panik anfühlt! Weiss der Teufel, wie ich drauf gekommen bin: Im Laufe des Nachmittags bin ich im eVisa-Konto gelandet. Und was sieht, nach einigem Umhersuchen, mein halb blindes Auge: mein eVisa, einen Tag nach der Application ausgestellt.…

  • Benutzer-Avatarbild

    ELEKTRONISCHES VISUM

    Nibusu - - Dies und das

    Beitrag

    ELEKTRONISCHES VISA Hallo Mit-Foristen. Gibt es irgend welche Neuigkeiten bezüglich der Visa-/evisa-Erteilung? Ich habe vor genau einer Woche ein evisa beantragt und bis heute nichts gehört - während die Visagebühr schon am Tag nach meiner Anmeldung abgebucht wurde. Da mein LandCruiser mit Schweizer Kennzeichen, der auf Carnet läuft, in Nairobi steht, sollte ich mindestens noch einmal ins Land einreisen und den Wagen rausfahren können... Wenn jemand entsprechende News hat, wäre ich um "Aufklärun…

  • Benutzer-Avatarbild

    Elekronische Visa ab 1.9.2015

    Nibusu - - Dies und das

    Beitrag

    Zitat von malaika2014: „jimbo schrieb, dass das Visum dann schon ab Antragsdatum gilt. Das ist ja blöd. Das muss dann ja alles sehr kurzfristig, also zeitnah passieren: Antrag auf Visum, Flugbuchung, Reiseantritt. Wenn man einen günstigen Flug findet, der aber vielleicht erst 14 Tage nach Antragstellung (2 Wo. verschenkt) geht, oder aber auch die 7-tägige Bearbeitungsfrist (7 Tage verschenkt) - das gefällt mir nicht. "Gefällt" hatte ich immer nur angeklickt, weil ich diese Infos gut finde, aber …

  • Benutzer-Avatarbild

    Der "Gute" scheint eindeutig mehr Kohle zu haben, als Grips. Das Mädchen wird ihm den Rest seiner pesa auch noch abnehmen und ihm gleichzeitig Hörner aufsetzen. Man stelle sich vor, Dummheit würde schmerzen! Man würde den Mann von Mombasa bis Nairobi schreien hören...

  • Benutzer-Avatarbild

    Scheidung in Kenia

    Nibusu - - Schlechte Erlebnisse in Kenia

    Beitrag

    @ jimbo: Du schreibst zwar einen ganzen Haufen, aber die Hälfte davon stimmt hinten und vorne nicht. Allein schon deine Aussage, "Zu bedenken ist die Arbeitsmarktfähigkeit der Braut, wenn sie in Europa angekommen ist. Hat sie ein gewisses Bildungsniveau (z.B. Englisch in Wort und Schrift), Arithmetik, Arbeitserfahrung in Kenia. Sind diese Voraussetzungen gegeben, kann sie schnell Deutsch lernen und z.B. an der Supermarkt-Kasse arbeiten. So verdient sie ihr eigenes Geld und kann so die Familie ve…

  • Benutzer-Avatarbild

    Re: Definition Produktivität in Afrika :-)

    Nibusu - - Dies und das

    Beitrag

    Die treffendste und kürzeste (40 Sekunden) Definition von AFRIKA! Danke. N.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ebola und das Schwert des Damokles

    Nibusu - - Dies und das

    Beitrag

    Zitat von "Kamau": „Colonial hat nichts geschrieben von Ebola in Kenya...“ Hat ja auch niemand behauptet. Mein "zweitens" galt Manolitos Frage, ob Ebola bereits in Kenia angekommen sei. N.

  • Benutzer-Avatarbild

    Re: Ebola und das Schwert des Domakles

    Nibusu - - Dies und das

    Beitrag

    Erstens heisst der Junge, den du hier zitierst "Damokles" (und lebte im 4. vorchristlichen Jahrhundert) und zweitens gibt es bis heute keine Ebolafälle in Kenia. Gruss M.

  • Benutzer-Avatarbild

    Re: Rioja oder Tempranillo? :-)

    Nibusu - - Dies und das

    Beitrag

    Zitat von "mariodiego49": „ Weshalb ich übrigens meine „postings“ seit längerem vorsichtshalber vorher in meinen Computer tippe, um sie dort lagernd reifen zu lassen, wie einen guten Wein, um sie dann erst nach reiflicher Überlegung zu veröffentlichen.] Und was genau willst du mit deinem wortreichen Posting sagen? Vielleicht hättest du es "dort lagernd reifen...lassen, wie einen guten Wein, um...(ihn) dann erst nach reiflicher Überlegung zu veröffentlichen". So nach einem oder zwei Monaten? Ich …

  • Benutzer-Avatarbild

    Re: Bamburipolice

    Nibusu - - Schlechte Erlebnisse in Kenia

    Beitrag

    Zitat von "Colonial": „ Auf gewisse Weise auch verstaendlich, die schlecht bezahlten und miserabel gehaltenen Kenyacops halten sich auf diese Weise mit diesen fragwuerdigen Machenschaften ueber Wasser und polieren so ihr kaergliches Einkommen auf. “ Der Berufsstand des Polizisten ist in Kenia (und im restlichen Afrika) derjenige, mit dem ich am wenigsten Mitleid habe! Verglichen mit den "normalen" Lohnempfängern ist ihr Gehalt rund dreimal höher. Wieso die "miserabel gehaltenen Kenyacops" bedaue…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von "LELion59": „Bericht von heute ARD Weltspiegel: ardmediathek.de/tv/Weltspiegel…d=22003898&bcastId=329478 Es wird wohl noch härter kommen, leider ... :(“ Da kannst du Gift drauf nehmen. In keinem der besuchten Länder in Afrika - rund zwei Dutzend - habe ich eine so unfähige und korrupte Polizei angetroffen, wie in Kenia. Und das Militär, eingeschlossen die GSU, eine paramilitärische Gruppe, die Kenyatta bevorzugt auf unbewaffnete Studenten hetzt, ist keinen Deut besser. Die al-Shabaab h…

  • Benutzer-Avatarbild

    Sorry Kamau - aber Kenia ist nur noch Scheisse! Ich habe, nach 45 Jahren in Afrika, besonders auch in Kenia, meine Konsequenzen gezogen und habe mein Cottage in Nanyuki aufgegeben, den Haushalt aufgelöst und bin in die Schweiz zurück gekehrt. Das Leben in Kenia ist so unsicher geworden, dass man schon darauf wetten kann, früher oder später überfallen und ausgeraubt zu werden! Ich habe viel Glück gehabt und bin z.B. nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr aus dem Haus und auch nie allein auf Märk…

  • Benutzer-Avatarbild

    Uganda: Verschärfte Verfolgung von Schwulen

    Nibusu - - Info

    Beitrag

    Die Schweizer Tageszeitung "Tages-Anzeiger" hat einen ausführlichen Bericht zu diesem Thema veröffentlicht: tagesanzeiger.ch/ausland/Homos…liche-Haft/story/16895602 Im deutschen "Tagesspiegel" tagesspiegel.de/politik/afrika…en-fuerchten/8423732.html ist zu lesen, dass in 38 von 54 afrikanischen Staaten Homosexualität unter Strafe steht. Die reicht von Auspeitschen bis zu lebenslanger Haft. Das dunkelste Mittelalter lässt grüssen. Afrika heisst nicht vergebens "der Schwarze Kontinent". N.